Cannabis ETF – Was ist das überhaupt?

Cannabis ETF – Was ist das überhaupt?2018-02-07T09:35:01+00:00

Cannabis ETFWer vorhat, Geld in Cannabis Aktien anzulegen, der wird sicherlich auch irgendwie auf den Begriff Cannabis ETF stoßen. Nur die wenigsten wissen aber, was sich wirklich dahinter verbirgt, auch wenn es natürlich prinzipiell eng an Cannabis Aktien geknüpft ist. Was ist überhaupt ein ETF? Gibt es Vorteile, die ein Cannabis ETF mitbringt und ist ein Cannabis ETF auch für Einsteiger geeignet, die bisher noch nicht so viel Erfahrung an der Börse gesammelt haben?

Das versteht man unter einem ETF?

Unter dem Exchange Trade Fund, wie ETF mit vollem Namen heißt, versteht man einen Fond, der an der Börse gehandelt wird, so wie beispielsweise auch Aktien an der Börse gehandelt werden. Bei einem ETF handelt es sich jedoch um einen speziellen Fond, den man auch nur an der Börse erstehen kann. Denn der Kauf sowie der Verkauf eines ETF ist ausschließlich an der Börse möglich und niemals außerbörslich. Das bietet Sicherheit. Bei einem ETF handelt es sich also um einen Fond aus Wertpapieren, der an der Börse gehandelt wird und auch nur dort gehandelt wird.

Ein ETF bringt Vorteile mit sich

Der ETF ist ein ausschließlich an der Börse gehandeltes Finanzprodukt. Außerbörslich, wie es manchmal bei Aktien vorkommen kann, geht bei diesem Finanzprodukt überhaupt nichts. Das bietet für die Anleger natürlich den Vorteil, dass alles deutlich sicherer ist. Schließlich sind normalerweise an der Börse zum Beispiel keine Unternehmen gelistet, die betrügerisch oder intransparent sind. Bei außerbörslich gehandelten Aktien aber beispielsweise kann das manchmal schon der Fall sein. Ein ETF ist also grundsätzlich sicherer als außerbörslich gehandelte Aktien.

Der ETF ist zudem meist ein passiv gehandelter Fond, der in Abhängigkeit zu einem Index steigt oder fällt. Bei einem ETF handelt es sich zumeist nämlich um einen sogenannten Indexfond, der die gleichen Kursverläufe nimmt, wie der Index, an denen er angepasst ist. Das bedeutet zugleich natürlich auch, dass die Wertentwicklung von den meisten ETFs immer an einen Index gebunden ist oder zumindest den Indexentwicklungen sehr nahe kommt. Auch dies ist sicherlich ein Vorteil, der insgesamt ein geringeres Risiko mit sich bringt. Zudem sind die passiv gehandelten Fonds an den Börsen auch grundsätzlich mit niedrigeren Fondmanagementgebühren versehen, als zum Beispiel normale Investmentfonds. Auch das ist sicherlich ein Vorteil, den ein ETF mitbringt und weswegen ETFs in letzter Zeit auch zunehmend beliebter werden.

Was ist denn jetzt ein Cannabis ETF?

Ein Cannabis ETF ist ein spezieller ETF, in dem ausschließlich Finanzprodukte der Cannabisindustrie, also Cannabis Aktien enthalten sind. Damit ist der Cannabis ETF so gesehen auch ein reiner Cannabis Fond, sodass man sein Geld bei dieser Art von Fond nur in Cannabis Wertpapiere anlegt und somit eben auch thematisch ganz bewusst einsetzen kann. Schließlich fließen in den Cannabis ETF wirklich nur Wertpapiere der Börse ein, die der Cannabisbranche zugerechnet werden.

Ist ein Cannabis ETF auch für Einsteiger zur Geldanlage geeignet?

Wer sich jetzt für einen Cannabis ETF interessiert, der fragt sich sicherlich auch, ob so ein ETF nur etwas für Profis ist oder