Gras anbauen mit CO2 – Kohlendioxid als Wunderdünger?

Gras anbauen mit CO2 – Kohlendioxid als Wunderdünger?2017-06-02T10:22:18+00:00

Gras anbauen mit CO2Wer sein Gras in einer Growbox oder einem Growschrank aufzieht, der versucht die Bedingungen beim Anbau von Cannabis immer möglichst natürlich zu gestalten. Das Ziel ist es, für die Hanfpflanze eine getreue, den üblichen äußeren Umständen angemessene Umgebung mit all ihren Vorteilen zu schaffen. CO2 steht für Kohlenstoffdioxid und ist ein Gas in unserer Atemluft. Alle Pflanzen benötigen Kohlendioxid zur sogenannten Photosynthese – ohne diesen wichtigen biochemischen Vorgang würden alle Pflanzen auf unserem Planeten eingehen und absterben. Zugleich ist es aber möglich, durch die Zufuhr von zusätzlichem CO2 die Leistung von Cannabis Pflanzen auf biologischem Weg deutlich zu erhöhen.

CO2 – Ein ganz besonderes Gas für Grasbauern

Kohlendioxid ist eines der mächtigsten Werkzeuge, wenn es darum geht Marihuana schneller und potenter wachsen zu lassen und schließlich lässt sich damit eine fette Ernte einfahren. Bei Tageslicht – oder der gut gelungenen Imitation von Tageslicht in einer Growbox – verzehren Cannabispflanzen Kohlendioxid mit der gleichen Leidenschaft wie wir Menschen Sauerstoff atmen. Mittels Zufuhrmechanismen können wir CO2 in unseren Growroom einleiten und damit dickere Buds produzieren. Hanf wächst bedeutend schneller und stärker als ohne zusätzliches Kohlendioxid. Durch das verstärkte Wachstum verbraucht das Marihuana allerdings mehr Wasser.

Der großflächige Einsatz von CO2 in unserer (hoffentlich) luftdichten Growbox bedeutet aber auch ein nicht zu unterschätzendes Risiko: Bei der Freisetzung in geschlossenen Räumen verdrängt Kohlenstoffdioxidgas aufgrund seiner höheren Dichte die Luft am Boden und das wiederum kann in sehr hohen Konzentrationen zum Erstickungstod führen! Also bitte immer äußerst vorsichtig Gras anbauen, düngen und ernten! Es empfiehlt sich deshalb gerade auch für Anfänger die Konsultation erfahrener Cannabis Grower, das garantiert sicheres Anbauen und Abernten.

Wie lässt sich Kohlendioxid für den Cannabis Anbau gewinnen?

Gar nicht so einfach, das Ganze, schließlich gibt es verschiedene Vorgehensweisen um Kohlendioxid in einen Growroom einzuleiten. Am bekanntesten ist hierbei sicher die Abfüllung in Gasflaschen, außerdem gibt es CO2 Generatoren, die dann ähnlich einem Heizstrahler für das Hanf Gewächs arbeiten. Gasflaschen können Platz sparen, was in kleineren Räumen oder eben in einer Growbox von Vorteil ist, müssen aber öfters auch mal gewechselt werden. Auf der anderen Seite gibt es die Generatoren, groß und unhandlich zwar, aber dafür lange zu verwenden, robust und damit wohl auch effektiver als die kleinen Gasflaschen.
Beide Methoden und Verfahren kannst Du verwenden, es lässt sich auf jeden Fall ohne großen Aufwand die benötigte Zusatzmenge CO2 dem Cannabis zuführen. Nicht ganz unwichtig ist allerdings auch der Preis, denn die Generatoren kosten meist etwas mehr als 250 Euro, es gibt aber auch große Anlagen, die dann noch viel teurer zu Buche schlagen.

Schnell, billig und unkompliziert?

Geht auch, na klar, wir haben ja allesamt in der Regel kein Labor am Start und auch für den schmalen Geldbeutel wirst Du das passende finden. Kleinere Mengen lassen sich sogar zu Hause ganz einfach herstellen, dafür gibt es im Handel sogenannten CO2 Beutel, die Dir beim Einleiten des Gasdüngers in deinen Anbau behilflich sind. In diesen Bags werden Pilze kultiviert und beim Öffnen wird CO2 freigesetzt, das dann der THC Pflanze beim Wachstum und bei der Ausbildung ihrer begehrten Blüten zur Seite steht. Daneben geht aber auch die ganz alte Methode mit einem Krug oder Eimer, in den lediglich eine Mischung aus Wasser, Hefe und Zucker eingebracht ist. Die Fermentierung der Hefe führt zu CO2, das ist dann quasi dein eigener Cannabis THC Generator! Freilich haben diese Methoden den Nachteil, dass kaum ausreichend Gas produziert wird, aber ausprobieren lässt sich das beim Anbauen von Hanf natürlich allemal.

Chemiebaukasten: Wenn Du gerne tüftelst, dann hilft auch eine simple chemische Reaktion zwischen Säure und Calciumcarbonat ausnutzen. Du brauchst dazu ein Stück Marmor, ja den Stein zum Bauen, packst diesen in einen Eimer oder eine Korbflasche und schüttest ausreichend Essig über diese seltsame Zusammenstellung. Das Ergebnis ist eine Menge CO2, die dann im Grunde genommen nur noch einleiten musst in den THC Anbau Zelt oder was auch immer Du verwendest.

Hinweise zum Umgang mit CO2 beim Cannabis Anbau

Einige Experten gehen heute davon aus, dass eine zu hohe Konzentration von CO2 im Growroom das Wachstum der Hanfpflanzen, den THC Gehalt in den Blüten sowie den Geschmack des Grases negativ beeinflusst. Daher wird geraten, die CO2 Zufuhr circa zwei Wochen vor Beginn der Ernte einzustellen. Ein anderes Problem beim Einsatz von Kohlendioxid ist die Benutzung von Ventilation- und Luftabzugssystemen in einer Growbox. Wenn beispielsweise dein Ventilator die Luft im Growroom alle paar Minuten komplett austauscht, dann wird jedes noch so fortschrittliche System zur CO2 Produktion ineffektiv. Deshalb solltest Du am besten während der Zufuhr des CO2 Gases die Leistung des Absaugventilators auf ein Minimum beschränken und auf diese Weise alle Segnungen der Technik beim Anbau von Haschisch und Marihuana auf gleiche Weise nutzen.

Gras anbauen mit CO2 – Kohlendioxid als Wunderdünger?
5 (100%) 1 vote

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Aus statistischen Gründen verwendet diese Webseite anonymisierte Cookies. Wenn Sie unsere Webseite nutzen stimmen Sie dem zu. Ok