THC TetrahydrocannabinolVon THC haben die meisten Menschen schon einmal gehört. Insbesondere in Verbindung mit Marihuana und Haschisch ist THC ein gängiger Begriff. Dabei wissen aber oft nur die wenigsten Leute, was THC überhaupt ganz genau ist. Und auch viele andere Dinge rund um THC sind einigen Menschen nicht wirklich bekannt.

Was ist THC eigentlich?

THC ist die Abkürzung für Tetrahydrocannabinol. Dieser Stoff ist eine chemische Verbindung, die zu den Cannabinoiden, genauer gesagt zu den psychoaktiven Cannabinoiden zählt. In Deutschland und auch in vielen anderen Ländern fällt Tetrahydrocannabinol daher auch unter das Betäubungsmittelgesetz. Das bedeutet, dass Produkte, in denen Tetrahydrocannabinol vorhanden ist, grundsätzlich per Gesetz verboten sind, auch wenn es von diesen verboten Ausnahmen gibt. Eine Ausnahme ist hierzulande beispielsweise die Erlaubnis für den Konsum von THC-Produkten im medizinischen Bereich.

Wo kommt Tetrahydrocannabinol vor?

Tetrahydrocannabinol, also THC, gehört wie bereits erwähnt zu den Cannabinoiden. Das bedeutet natürlich auch, dass man Tetrahydrocannabinol natürlich nur dort findet, wo man auch Cannabinoide antrifft. Grundsätzlich ist das bei Hanfpflanzen der Fall, bei denen das Tetrahydrocannabinol als Hauptsubstanz für eine Rauschwirkung vorliegt. Selbst im Industriehanf, der sicher grundsätzlich nicht als Drogen eignet, ist Tetrahydrocannabinol vorhanden, wenn auch nur in sehr geringen Mengen. Daher kann man sich mit Industriehanf auch keinen Rausch verschaffen. In anderen Pflanzen kommt übrigens kein Tetrahydrocannabinol vor. Allerdings ist es mittlerweile möglich, Tetrahydrocannabinol synthetisch herzustellen. Da dies aber ein sehr aufwendiges Verfahren ist, ist dies nur in wissenschaftlichen Laboratorien möglich. THC ist somit ein exklusiver chemischer Stoff, der ausschließlich in Hanfpflanzen vorhanden ist.

Wie wirkt THC?

tetrahydrocannabinol-thc chemieTHC ist ein psychoaktives Cannabinoid. Allein daraus lässt sich schon schließen, dass die Wirkung von THC Symptome hervorbringt, die das Verhalten des Konsumenten beeinflussen. Wie genau THC wirkt, ist wissenschaftlich noch nicht ganz abgeklärt. Allerdings weiß man heutzutage, dass Tetrahydrocannabinol so auf Rezeptoren im Gehirn wirkt, die sich in Nervenzellen befinden. Dadurch findet dann eine Modulation der Ausschüttung von Neurotransmittern statt, was schließlich Auswirkungen auf das Nervensystem hat. So werden die Übertragungen von Signalen an die Synapsen beeinflusst, wodurch dann eben Auswirkungen nach dem Konsum von Tetrahydrocannabinol in Erscheinung treten. Diese Auswirkungen können sehr unterschiedlich sein und hängen teilweise auch davon ab, ob das THC mit Indica-Cannabis oder Sativa-Cannabis zu sich genommen wurde. So hat Tetrahydrocannabinol die Wirkung, ein Rausch auszulösen. Dieser Rausch, der auch als High bezeichnet wird, bewirkt beim Konsumenten neben einer veränderten Wahrnehmung der Umwelt, wie zum Beispiel bei Gerüchen, Geräuschen und anderen Dingen, auch, dass die Stimmung gesteigert wird, sich eine gewisse Euphorie einstellt, der Konsument sehr kommunikativ wird und dass Gefühle beziehungsweise Gefühlswahrnehmungen gesteigert sind. Dazu sind aber auch noch Effekte zu beobachten, die beispielsweise auch im therapeutischen Bereich immer sehr gern gesehen sind.

So kann THC auch Schmerzen deutlich lindern und beispielsweise bei motorischen Störungen Linderung hervorrufen. Dazu wird oft eine appetitanregende Wirkung festgestellt. Aber auch eine residierende Wirkung kann Tetrahydrocannabinol mit sich bringen, weswegen dieser chemische Stoff auch dazu dient, um Probleme mit dem Schlafverhalten zu unterbinden, da es auch Müdigkeit auslöst. Zudem hat THC auch Auswirkungen auf die Magen-Darm-Aktivität und kann so bei Übelkeit oder Erbrechen Linderung verschaffen.

Tetrahydrocannabinol ist daher nicht nur ein natürlicher chemischer Wirkstoff, der gerne für das Vergnügen genommen wird, sondern auch ein Wirkstoff, der zu therapeutischen Zwecken im medizinischen Bereich gut eingesetzt werden kann.

Gibt es Nebenwirkungen von THC?

Wie bei den meisten chemischen Wirkstoffen gibt es auch beim Konsum von Tetrahydrocannabinol-haltigen Produkten manchmal Nebenwirkungen. Diese äußern sich oftmals zunächst einmal in Mundtrockenheit sowie trockenen und geröteten Augen. Auch können a