🍃 Kush Hanfsamen und Pflanze2020-03-26T08:08:50+01:00

Die Kush Hanfsorte, auch Hindu Kush genannt, gehört zu einer sehr beliebten Hanfsorte. Wobei es eigentlich eher die vielen verschiedenen Einzelsorten sind, die das Kush Cannabis so beliebt machen. Aber Kush steckt da natürlich in jeder Sorte. Als Indica Cannabis hat die Sorte Kush ihren Ursprung natürlich im nordindischen, afghanischen, pakistanischen und iranischen Raum. Schließlich stammt diese Hanfsorte aus dem Hindukusch. In den USA kennt man Kush Cannabis schon seit den 1970er Jahren. Nach Europa kann diese besondere Cannabissorte erst etwas später. Seitdem wird sie im europäischen Raum immer weiter kultiviert und vor allem variiert. Denn es sind mittlerweile, wie schon oben beschrieben, viele verschiedene Einzelsorten der Kush Hanfpflanze gezüchtet worden, die hier sehr beliebt sind. Und das hat natürlich auch sein Grund. Schließlich bringen sämtliche Kush-Sorten viele Vorteile mit, die bei Konsumenten allen Alters sehr gefragt sind.

KUSH Hanfsamen überwiegend Indica
Blütezeit je nach Sorte ~ 50 bis 70 Tage
Ertrag Indoor je nach Sorte ~ 400-650g/m²
Pflanzenhöhe Indoor je nach Sorte 60 cm bis 300 cm
Ertrag Outdoor je nach Sorte ~ 400-650g/m²
Pflanzenhöhe Outdoor je nach Sorte zwischen 60 cm bis 300 cm
THC-Gehalt je nach Sorte zwischen 15 und 25% – hoch bis sehr hoch
Gesamteindruck Sehr Empfehlenswert

Kush Hanfsamen sind für Outdoor- und Indoorzüchtungen geeignet

Die Kush Hanfpflanzen bestehen zu einem großen Teil aus Indica-Genen. Schließlich hat die Landsorte Kush ihren Ursprung im Hindukusch. Daher sind die Kush Hanfsorten auch grundsätzlich sehr gut dafür geeignet, draußen angebaut zu werden. Allerdings mögen es die meisten Sorten dabei natürlich eher etwas wärmer. Schließlich herrschen am Hindukusch auch warme und trockene Temperaturen, vor allem in den Sommermonaten. Hierzulande bekommt man solche klimatischen Bedingungen in guten Sommern auch geboten. Deswegen eignen sich die Kush Hanfsamen der meisten Sorten auch sehr gut, um für Outdoorzüchtungen benutzt zu werden. Aber dank der Tatsache, dass die erhältlichen Kush Sorten der Hybride sind, haben sie auch die gute Eigenschaft, dass sie sich auch für Indoorzüchtungen sehr gut eignen. Schließlich wurden die Kush-Sorten ja darauf spezialisiert, auch bei der Indoorzucht ihre volle Pracht zu entwickeln. Kush Hanfsamen jeglicher Sorten können also grundsätzlich drinnen und draußen gezüchtet werden.

Von klein bis groß ist alles dabei

Aus den kleinen Kush Hanfsamen der ganzen verschiedenen Sorten wachsen zum Teil sehr unterschiedliche Hanfpflanzen heran. Denn von klein bis groß ist alles dabei. Je nach der genutzten Kush-Sorte wird eine Pflanze grundsätzlich mindestens 60 Zentimeter groß. Die Größe geht in diesem Fall für Indoor- und Outdoorzüchtungen. Die größten Kush-Sorten können dabei sogar bis zu 300 Zentimeter groß werden. Je nachdem, für welche Sorte von Kush Hanfsamen man sich entscheidet, sollte man also dafür sorgen, dass man sowohl drinnen als auch draußen viel Platz für die Kush Hanfpflanze hat, insbesondere beim Platz in die Höhe. Bei so großen Kush Hanfpflanzen, die man draußen züchtet, ist dann sicherlich auch nicht verkehrt, wenn man zum Nachbargarten einen hohen Zaun und einen guten Sichtschutz hat. Sehr doll in die Breite gehen alle Kush Cannabissorten aber nicht. Das Wachstum ist grundsätzlich eher kompakt und sehr stabil. Eine gute Stabilität müssen die Kush Hanfpflanzen aller Sorten aber auch haben. Denn aufgrund großer, dicker und harziger Buds müssen die Hanfpflanzen natürlich auch ein gewisses Gewicht tragen können. Die Blütezeit setzt dabei nach etwa 50-70 Tagen ein, sodass man nicht lange warten muss, bis man endlich mit dem Ernten beginnen kann. Kush Hanfpflanzen bilden zudem große und kräftige Blätter, an denen man oft schon erkennen kann, dass es sich um eine Kush Hanfpflanze handelt. Für Anfänger eignen sich Kush Hanfpflanzen sehr gut, auch wenn diese Pflanze einen großen Nährstoffbedarf mitbringt und deswegen natürlich auch ab und an mit Nährstoffen versorgt werden sollte. Grundsätzlich ist der Pflegebedarf bei Kush Hanfpflanzen aber sehr geringen, dass sie noch Einsteiger dieser Hanfpflanzen sehr gut züchten können.

Sehr ertragsreich mit teils hohem THC-Gehalt

Schon die Landsorte Kush, die ja nur aus Indica-Genen besteht, zeigt, dass sie sehr ertragsreich ist. Und auch die einzelnen Kush-Sorten, die als Hybride ebenfalls fast immer einen hohen Anteil an Indica-Genen haben, bringen diesen Ertragsreichtum mit sich. Wahrscheinlich sind Kush Hanfsamen aller Art auch deswegen so beliebt. Schließlich sind alle Sorten sehr ertragsreich, sodass man selbst aus einer Pflanze sehr viel Cannabis heraus bekommt. Im Durchschnitt bringen die Kush-Sorten alle immer mindestens 400 Gramm pro Quadratmeter, was er schon keine schlechte Erntemenge ist. Die meisten Hanfpflanzen zeigen sich beim Ernteertrag aber deutlich besser. So sind je nach Sorte sogar bis zu 650 Gramm pro Quadratmeter möglich. Diese Zahlen gelten sowohl für die Indoorzucht als auch für die Outdoorzucht. Wobei natürlich immer ein etwas höherer Ertrag erzielt wird, wenn man die Hanfpflanze draußen züchtet.

Kush Hanfsamen bringen zudem auch Hanfpflanzen hervor, die mit einem hohen bis sehr hohen THC-Gehalt überzeugen können. Je nach Kush-Sorte ist somit immer ein THC-Gehalt zwischen 15 und 25 Prozent gegeben. Auch diese Tatsache macht alle Sorten der Kush Hanfpflanze sehr beliebt. Schließlich möchte man sich mit dem Cannabis ja auch einen tollen Rausch ermöglichen.

Sehr wirkungsreich beim Rausch

Alle Kush Hanfpflanzen, egal, für welche Sorte man sich entscheidet, haben einen hohen oder sogar sehr hohen THC-Gehalt. Dadurch ist die Wirkung nach dem Konsum des jeweiligen Cannabis auch sehr deutlich erkennbar. So wirkt sich der Rausch sehr stark aus und bringt natürlich Eigenschaften mit, auf die die Konsumenten sicherlich abgesehen haben. Schließlich bringt Kush Cannabis selbst schlecht gelaunt Menschen wieder zum Lachen. Denn die Wirkung ist sehr aufheiternd und sorgt dafür, dass eine euphorische Stimmung aufkommt. Gleichzeitig wirkt Kush Cannabis auch etwas sedierend und beruhigend, weswegen sich dieses Cannabis auch sehr gut dafür eignet, um abends zur Ruhe zu kommen und gut in den Schlaf zu finden. Um lange Partynächte zu überstehen, ist Kush Cannabis daher nicht unbedingt so gut geeignet, auch wenn es die Stimmung natürlich deutlich hebt. Zudem wirkt Kush Cannabis auch appetitanregend. Insgesamt haben alle Kush-Sorten eine große Wirkung auf den Körper und den Geist, weswegen Kush Cannabis auch gern geraucht wird.

Für den medizinischen Gebrauch gerne genutzt

Das Kush Cannabis, und zwar alle Cannabissorten der Kush-Familie, bringt eine große Wirkung und besitzt einen hohen THC-Gehalt. Vor allem in den USA wird Kush daher sehr gerne auch von Ärzten verschrieben, um bei Patienten für den medizinischen Gebrauch eingesetzt zu werden. Aber auch in Europa ist Kush Cannabis selbstverständlich für den medizinischen Einsatz geeignet. Das Anwendungsgebiet für Kush Cannabis ist dabei sehr groß. Zum einen hat Kush Cannabis eine sehr schmerzlindernde Wirkung, weshalb dieses Cannabis gerne bei Patienten genutzt wird, die unter chronischen Schmerzen leiden oder aber akute und starke Schmerzen haben. Dank der beruhigenden und leicht sedierenden Wirkung eignet sich Kush Cannabis aber auch, um bei Schlafstörungen genutzt zu werden. Insbesondere bei Einschlaf- und Durchschlafproblemen kommt Kush Cannabis daher auf zum Einsatz. Darüber hinaus ist Kush Cannabis auch bei psychischen Erkrankungen ein oft verschriebenes Cannabis. Bei Depressionen oder Angstzuständen kann Kush Cannabis die Symptome zeitweise lindern oder ganz unterdrücken. Zudem kann Kush Cannabis auch bei beispielsweise Essstörungen eingesetzt werden, zumindest bei den Formen, in denen ein Appetitverlust oder ein nur geringer Appetit vorliegt.

Geschmacklich sehr variabel

Kush Cannabis gibt es in den verschiedensten Sorten. Das schlägt sich natürlich auch geschmacklich deutlich nieder. Grundsätzlich haben aber alle Kush Cannabissorten gemeinsam, dass sie einen gewissen herzigen Geschmack haben. Aber auch eine gewisse Süße bringen fast alle Kush-Sorten mit. Darüber hinaus können sich die einzelnen Kush Cannabissorten in den Geschmacksaromen aber deutlich unterscheiden. So sind geschmacklich fast sämtliche Aromen beim Kush Cannabis vertreten, wenn man sich alle Sorten anguckt. Ob ein Zitrusaroma, ein Aroma von Diesel und Benzin, ein Bananenaroma, ein generelles fruchtiges Aroma, der Geschmack von Vanille, Lavendel oder Schokolade, ein erdiges und würziges Aroma, ein Geschmack von Erdbeeren gepaart mit anderen Früchten, ein herbes Aroma mit Traubengeschmack oder ein Hauch von Moschus, die Palette an Geschmäckern und Aromen ist bei den ganzen verschiedenen Kush Cannabissorten sehr groß. Geschmacklich überzeugen können dabei aber definitiv alle Kush Cannabissorten.

Es gibt viele Kush-Sorten, die beliebt sind

Beim Kush Cannabis hat man wirklich die Qual der Wahl. Denn bei diesem Cannabis gibt es nicht nur eine Sorte. Vielmehr gibt es viele spezifische Sorten, von denen einige wirklich sehr beliebt sind, vor allem im nordamerikanischen Raum. Sind folgende Kush-Sorten wahre Bestseller:

 

AJAX progress indicator
Suche:
(leer)
  • Autoflowering
    Beim Autoflowering handelt es sich um spezielle Hanfsamen, die einen besonders kurzen Wachstumszyklus in exakt planbaren Phasen bieten. In der Regel kommen Seeds für das Autoflowering beim Cannabis Indoor Growing zum Einsatz, werden also mit vorgegebenen Zeiten für die Beleuchtung ohne(...)
  • Bhang
    Bhang ist ein Getränk mit Cannabis, das mit Milch und Honig zubereitet wird. Vor allem in Südasien und Indien spielt Bhang traditionell eine große Rolle und erfreut sich größer Beliebtheit, wird dazu von den Behörden oft toleriert. 
  • Blunt
    Ein Blunt ist eine aus Tabakblättern gerollte Cannabis-Zigarre. Im Unterschied zum Joint enthält auch das Papier selbst den Wirkstoff des Tabaks und das ist zusammen mit dem enthaltenen Hanf vergleichsweise stark. Blunts sind vor allem in den USA und in der Karibik verbreitet. 
  • Bong
    Die Bong ist eine größere Wasserpfeife aus Glas, Holz, Metall oder Keramik. Hanfkonsumenten setzen auf die zuverlässig starke und schnelle Wirkung bei der Bong, es gibt im Fachhandel sehr viele Modelle in allen Größen und Varianten. 
  • Buds
    Die Buds sind die an der Hanfpflanze ausgewachsenen Blüten, das typische Marihuana. Jeder Bud wird getrocknet und kuriert und lässt sich dann per Vaporizer, Joint und in vielen anderen Formen konsumieren. 
  • Budtender
    Ein Budtender ist dem Barkeeper vergleichbar und bezeichnet einen Fachhändler im Cannabis Geschäft in den USA oder Kanada. Auch die Mitarbeiter in den Coffee Shops der Niederlande können als Budtender betrachtet werden, sie bieten den Kiffern und Hanfpatienten Beratung zum Cannabis in all(...)
  • Cannabidiol
    Cannabidiol, kurz CBD, ist ein Cannabinoid und damit wirksamer Inhaltsstoff der Hanfpflanze. Beim Konsum wirkt es nicht berauschend, sondern hat vielseitige körperliche Effekte, die Anwendung finden in den Bereichen Medizin, Wellness, Beauty und gesunde Lebensweise. 
  • Cannabinoid-Rezeptoren
    Als Teil des körpereigenen Endocannabinoid-System bezeichnen die Cannabinoid-Rezeptoren Andockstellen in den Zellen. Kommt es zu einer Verbindung beispielsweise durch den Konsum von Cannabis, dann werden an den Rezeptoren die typischen Empfindungen ausgelöst. Die bis dato bekannten(...)
  • Cannabinoide
    Als Cannabinoide werden die wichtigsten Inhaltsstoffe der Hanfpflanze bezeichnet. Mittlerweile kennt die Forschung mehr als einhundert Cannabinoide, die bekanntesten sind das körperlich aktive CBD und das berauschende THC. 
  • Cannabis Konzentrate
    In Speisen und Getränken, aber auch pur als konsumierbares Wachs, als Splitter und weiche Substanz erhältlich bieten Cannabis Konzentrate besonders puren und potenten Genuss. Einnehmen lassen sich die Produkte entweder per Inhalation mit dem Vaporizer oder im Essen und Trinken, was dem legalen(...)
  • Cannabismedizin
    Cannabismedizin nutzt gezielt die Inhaltsstoffe der Hanfpflanze für einen therapeutischen Ansatz. Hochwertige Cannabismedizin lässt sich auf verschiedene Weise konsumieren, dabei spielen Dosis und Hanfsorte ebenfalls eine Rolle. 
  • CBD
    CBD bezeichnet das in der Hanfpflanze vorhandene und beim Cannabiskonsum wirksame Cannabidiol. Dieses ist nicht berauschend, aber körperlich wohltuend. In vielen Ländern ist CBD legal und wird als Medizin und für Wellness verwendet. 
  • CBN
    CBN meint mit dem Cannabinol einen Bestandteil der Hanfpflanze. Im Vergleich zu anderen Cannabinoiden ist CBN auch ein Abbauprodukt und eher selten zu finden. In der medizinischen Anwendung werden Studien zu CBN als Mittel zum Ein- und Durchschlafen durchgeführt. 
  • Coffee Shops
    Coffee Shops sind Verkaufsstellen für Haschisch und Marihuana in den Niederlanden. Einkaufen darf nur, wer bereits volljährig ist und es gibt je nach Geschäft ein Limit bei den Abgabemengen. Seit Jahrzehnten rechtlich geduldet sind die niederländischen Coffee Shops nicht direkt legalisiert und(...)
  • Dispensaries
    Dispensaries sind die Fachgeschäfte für Cannabis in den USA und Kanada. Dort können Erwachsene Hanf bis zu einer bestimmten Menge kaufen als Haschisch, Marihuana oder Konzentrate. Eine Dispensary braucht für die Eröffnung die Lizenz der Gemeinde und bei Eintritt ist der Ausweis vorzuzeigen, da(...)
  • Feminisierte Hanfsamen
    Feminisierte Hanfsamen sind genetisch für die Zucht von garantiert weiblichen Cannabis Pflanzen optimiert. Dadurch wird das Risiko abgestellt, beim Gras anbauen auch männliche Spots zu züchten, die kein Marihuana produzieren und weiblichen Hanf befruchten. Geeignet sind die feminisierten(...)
  • Filter
    Der Filter ist beim Konsum von Cannabis sowohl für den Joint in Gebrauch wie auch als Einsatz bei bestimmten Pfeifen oder Verdampfern. Damit werden Schadstoffe herausgefiltert, der Rauch beim Kiffen ist weniger kratzig. 
  • Gras auf dem Dachboden
    Indoor Growing bezeichnet das Anbauen von Cannabis in geschlossenen Räumen. Wichtig sind Beleuchtung, Temperatur und die passenden Hanfsamen. Vorteile beim Indoor Growing sind ein schnelles und sicheres Wachstum, hochwertiges Saatgut und ein hoher Ertrag - dafür steigt allerdings die(...)
  • Gras im Wald
    Outdoor Growing bezeichnet das Anbauen von Cannabis im Freien. Für Licht und Wärme sorgt die Sonne, der Hanf braucht aber ausreichend Bewässerung, Dünger und sollte vor Schädlingen geschützt sein. Vorteile beim Outdoor Growing sind der hohe Ertrag und die geringen Kosten, allerdings ist die(...)
  • Gras-Shops
    Dispensaries sind die Fachgeschäfte für Cannabis in den USA und Kanada. Dort können Erwachsene Hanf bis zu einer bestimmten Menge kaufen als Haschisch, Marihuana oder Konzentrate. Eine Dispensary braucht für die Eröffnung die Lizenz der Gemeinde und bei Eintritt ist der Ausweis vorzuzeigen, da(...)
  • Graskiste
    Eine Growbox ist ein speziell gefertiges Gehäuse für den Anbau von Cannabis. Die Box für die Hanf Zucht kann aus Textil sein, aus Holz, Plastik und sogar vollautomatisch alle wichtigen Prozesse für das Wachstum der Graspflanzen übernehmen. Es gibt unterschiedlichen Größen und der Preis einer(...)
  • Growbox
    Eine Growbox ist ein speziell gefertiges Gehäuse für den Anbau von Cannabis. Die Box für die Hanf Zucht kann aus Textil sein, aus Holz, Plastik und sogar vollautomatisch alle wichtigen Prozesse für das Wachstum der Graspflanzen übernehmen. Es gibt unterschiedlichen Größen und der Preis einer(...)
  • Hanfsamen
    Hanfsamen sind die zum Keimen der Cannabispflanze erforderlichen Stecklinge. Wer Cannabis anbauen möchte, findet eine große Auswahl Hanfsamen, die sich outdoor, indoor oder als besonders schnelles Autoflowering züchten lassen. 
  • Hasch
    Haschisch bezeichnet das gepresste Harz aus der Hanfpflanze. 
  • Haschisch
    Haschisch bezeichnet das gepresste Harz aus der Hanfpflanze. 
  • Haze
    Haze bezieht sich auf eine ganze Reihe von Hanfsorten, für die es in Auswahl entsprechende Seeds zum Anbauen gibt. In der Regel ist Haze Cannabis sativa-dominiert, wirkt also eher belebend, macht kreativ und die THC-Werte sind höher als bei vielen anderen Sorten. Berühmte Varianten sind zum(...)
  • Headshop
    Der Headshop ist ein Fachgeschäft für Zubehör rund um Cannabis und den Hanfkonsum. Angeboten werden zum Beispiel Bongs, Filter und Vaporizer zum Verdampfen von Gras. Meistens findet sich aber auch Fachliteratur etwa zum Cannabis anbauen und mittlerweile führen die Läden CBD-Produkte mit(...)
  • Indoor Growing
    Indoor Growing bezeichnet das Anbauen von Cannabis in geschlossenen Räumen. Wichtig sind Beleuchtung, Temperatur und die passenden Hanfsamen. Vorteile beim Indoor Growing sind ein schnelles und sicheres Wachstum, hochwertiges Saatgut und ein hoher Ertrag - dafür steigt allerdings die(...)
  • Joint
    Joint bezeichnet die wahlweise mit Marihuana oder Haschisch, manchmal noch zusätzlich mit Tabak vermischte Cannabis-Drehzigarette. 
  • Kiffen
    Kiffen ist der klassische, subkulturelle Begriff für das Rauchen oder Verdampfen von Cannabis. Dabei gibt es verschiedene Konsummethoden wie Joint, Bong, Eimer und Vaporizer. Die Wirkstoffe von Hanf werden beim Kiffen über die Lunge absorbiert. 
  • Kush
    Kush bezeichnet eine vielseitige Familie von Hanfsorten, die ihren Ursprung in Süd- und Zentralasien rund um den Hindukusch haben. Es gibt sowohl noch natürliche Landrassen wie auch eine Menge Kreuzungen und damit Hybride, wobei der Indica Anteil zusammen mit recht viel THC beim Kush-Cannabis(...)
  • Marihuana
    Marihuana bezeichnet die getrockneten Blüten der Hanfpflanze.
  • Nutzhanf
    Nutzhanf ist rauscharmes Cannabis, bei dem der THC-Anteil bei 0,2% oder weniger liegt. Verwendet wird Nutzhanf für Kleidung, Seile oder auch für hochwertiges CBD-Öl, so dass der legale Anbau in den letzten Jahren stark zugenommen hat. 
  • OG Kush
    OG Kush meint in der Regel Organic Kush und bezieht sich auf Kush-Hanfsorten, die ohne Zugabe von Pestiziden und belastenden Düngemitteln angebaut wird. Generell wird der Zusatz OG im professionellen Cannabis Handel für diese Art Bio-Siegel verwendet. Manchmal allerdings sind mit Kush OG auch(...)
  • Outdoor Growing
    Outdoor Growing bezeichnet das Anbauen von Cannabis im Freien. Für Licht und Wärme sorgt die Sonne, der Hanf braucht aber ausreichend Bewässerung, Dünger und sollte vor Schädlingen geschützt sein. Vorteile beim Outdoor Growing sind der hohe Ertrag und die geringen Kosten, allerdings ist die(...)
  • Papers
    Papers sind in verschiedenen Längen und Stärke erhältliche Papierstreifen, die sich zum Rollen eines Joints oder einer Zigarette eignen. 
  • Schwarzmarkt
    Als Schwarzmarkt bezeichnet man beim Cannabis Angebot und Nachfrage, wenn Hanf nicht legalisiert ist. Der Handel mit Haschisch und Marihuana kann in geschlossenen Räumen stattfinden, im öffentlichen Raum oder im Internet online. Das Angebot auf dem Cannabis Schwarzmarkt wird vom Dealer(...)
  • Seeds
    Hanfsamen sind die zum Keimen der Cannabispflanze erforderlichen Stecklinge. Wer Cannabis anbauen möchte, findet eine große Auswahl Hanfsamen, die sich outdoor, indoor oder als besonders schnelles Autoflowering züchten lassen. 
  • Sieb
    Als Sieb wird eine Art Auffangvorrichtung bei der Bong bezeichnet, die das Cannabis festhält damit es sich anzünden und rauchen lässt. Das Sieb lässt sich leicht wechseln und reinigen, ist meistens aus Metall gefertigt. Für das Eimer rauchen wird häufig ein selbst gebasteltes Sieb aus Alufolie(...)
  • Skunk
    Skunk ist einmal der umgangssprachliche Begriff für Cannabis auf dem Schwarzmarkt, bezeichnet aber auch Hanfsorten und dazugehörige Strains. So ist beispielsweise Skunk#1 ein Hybrid und es finden sich Anteile von Acapulco Gold und Afghan, dazu gibt es Skunk Kreuzungen bei bestimmten Cannabis(...)
  • Vaporizer
    Der Vaporizer bezeichnet ein Gerät zum Verdampfen von Cannabis, Tabak und anderen Kräutern. Dabei wird der Inhalt nicht verbrannt, sondern lediglich auf einstellbarer Wärmestufe passgenau erhitzt. 
  • Zigi
    Ein Blunt ist eine aus Tabakblättern gerollte Cannabis-Zigarre. Im Unterschied zum Joint enthält auch das Papier selbst den Wirkstoff des Tabaks und das ist zusammen mit dem enthaltenen Hanf vergleichsweise stark. Blunts sind vor allem in den USA und in der Karibik verbreitet. 
  • 420
    420 ist eine Art Zahlencode für den 20. April, der als inoffizieller Feiertag der Kiffer und Hanfpatienten begangen wird. Häufig finden Demonstrationen für die Freigabe von Hanf statt. Als Gründer dieser Festivitäten gelten amerikanische Jugendliche, die sich am 20.4. Anfang der 70er Jahre zum(...)

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben