In den kleinen Sherbet feminisiert Hanfsamen stecken sehr interessante Gene. Schließlich sind die Eltern keine geringeren Cannabissorten als Girls Scout Cookies und Pink Panties. Damit besitzt diese Hanfpflanze auch etwa einen Anteil von 85 Prozent Indica-Genen und nur 15 Prozent Sativa-Gene. Leicht zu pflanzen, schön anzusehen, sehr lecker und mit vielseitigen Einsatzzwecken auch im medizinischen Bereich ist diese Marihuanasorte daher schon eine tolle Sorte.

 

 

 

SHERBET FEMINISIERT HANFSAMEN Hybrid etwa 85 Prozent Indica
Blütezeit ~ 56 bis 63 Tage
Ertrag Indoor ~ 450g/m²
Pflanzenhöhe Indoor 110 cm bis 140 cm
Ertrag Outdoor ~ 550g/pro Pflanze
Pflanzenhöhe Outdoor 160 cm bis 210 cm
THC-Gehalt 22% – sehr hoch
CBD-Gehalt niedrig
Gesamteindruck Sehr empfehlenswert

Drinnen und draußen lässt sich Sherbet feminisiert anbauen

Das Anpflanzen der Sherbet feminisiert Hanfsamen ist schon recht einfach. Diese Cannabissorte eignet sich daher nicht nur für fortgeschrittene Grower, sondern auch für Anfänger. Ein optimales Nährmedium sollte man der Pflanze aber schon von Beginn an zukommen lassen und immer wieder für eine ausreichende Nährstoffversorgung sorgen. Genügend Wasser, Licht und Wärme braucht die Hanfpflanze ebenfalls. Ob beim Indoorgrowing, im Gewächshaus oder beim Outdoorgrowing, die Pflanze sollte zudem genügend Platz zur Verfügung haben, um sich auszubreiten und in die Höhe wachsen zu können. Ansonsten ist Sherbet feminisiert aber relativ anspruchslos und vor allem auch resistent gegenüber Schädlingen und Pilzbefall.

Es gibt genügend zu ernten

Sherbet feminisiert Cannabissamen sind nicht nur leicht anzubauen, das Cannabis ist natürlich auch einfach zu ernten. Nach etwa 56 bis 63 Tagen befindet sich die Pflanze mitten in der Blütezeit und zeigt die schönen violetten Knospen, die mit den orangefarbenen Härchen ein tolles Farbenspiel bieten. Die Knospen sind dabei auch recht groß und duftintensiv. Da kommt dann schon gute Laune auf, die beim Ernten bestimmt nicht aufhört. Schließlich bringt Sherbet feminisiert einen sehr guten Ernteertrag mit. Beim Indoorgrowing können etwa 450 Gramm pro Quadratmeter aus der Marihuanapflanze herausgeholt werden. Das Outdoorgrowing bringt mit etwa 550 Gramm pro Pflanze sogar eine noch höhere Erntemenge mit. Nicht nur beim Anblick der Cannabispflanze kommen die Grower daher ins Staunen, sondern auch beim Ernten.

Das THC wirkt schon sehr stark

Sherbet feminisiert Hanf hat einen sehr hohen THC-Gehalt, was richtig beim Kiffen reinhaut. Gerade Einsteiger werden die Wirkung besonders stark spüren, wobei auch für Hartgesottene dieses Cannabis schon stark ist. Einen THC-Gehalt von 22 Prozent merkt man eben sehr gut. Die Wirkung ist aber nicht unangenehm, sondern bringt einfach sehr viel. Einerseits hat Sherbet eine sehr beruhigende Wirkung. Dass der Körper dann zunächst etwas runterfährt, ist also völlig normal. Die große Ruhe wird aber etwas durch das Euphoriegefühl durchbrochen. In einer genialen Art und Weise ist der Körper dann ruhig und das Gehirn konzentriert, wobei aber auch eine gewisse Kreativität alles etwas aufmischt. Um wieder einmal kreativ ans Werk zu gehen und sich beispielsweise beim Malen auszutoben, ist Sherbet Cannabis also sehr gut geeignet.

Auch für den medizinischen Einsatz geeignet

Sherbet feminisiert Hanf hat zugegebenermaßen nur einen sehr niedrigen CBD-Gehalt. Das bedeutet aber nicht, dass sich dieses Gras nicht auch für den medizinischen Einsatz eignet. Ganz im Gegenteil, diese Cannabissorte ist für die medizinische Verwendung ideal geeignet. So hilft das Kiffen von Sherbet bei Schmerzen und kann diese lindern. So kann das Cannabis auch gut bei Migräne geraucht werden oder aber zur Symptomlinderung bei Krebserkrankungen genutzt werden. Denn auch dort hilft es natürlich gegen die Schmerzen. Zudem regt es den Appetit an, sodass Appetitlosigkeit der Vergangenheit angehört. Bei Stress und seinen Auswirkungen hat Sherbet feminisiert Marihuana ebenfalls einen positiven Einfluss. Stresssymptome werden so gut abgemildert. Gleiches gilt auch bei Ängstlichkeit. Angstsymptome können gelindert werden, wodurch dann natürlich auch gleichzeitig der Stresspegel herunterfährt. Sherbet Gras hilft sogar bei Depressionen und lässt wieder Licht ins Leben. Insbesondere die Paarung aus Euphorie und Kreativität sorgt bei Depressionen für einen starken Gegensatz und gute Gefühle.

Hier kommen viele Aromen zusammen

In Sachen Geschmack hat Sherbet feminisiert Hanf viel zu bieten. Hier kommen diverse Aromen zusammen, die das Raucherlebnis noch besser machen und für ein Feuerwerk auf der Zunge sorgen. Süß, fruchtig, leicht sauer, minzig und cremig schmeckt das Gras auf einen Schlag. So erinnert diese Hanfsorte an süße Kekse, die noch eine fruchtige und zugleich saure Komponente mitbringen. Diese wird besonders beim Ausatmen sehr intensiv. Zitrusfrüchte, aber auch Beeren lassen sich herausschmecken, wobei dann auch leicht ein Skunk-Aroma ausstrahlt. Wer es gerne sehr süß, sauer und zugleich fruchtig und skunkig mag, der macht mit Sherbet feminisiert Marihuana bestimmt nichts falsch und kommt geschmacklich voll und ganz auf seine Kosten.