Wer ein Fan von Indica Cannabissorten ist oder aber solche Sorten einmal ausprobieren möchte, der kann sich mit den Afghan Hanfsamen eine Pflanze heranzüchten, die zum größten Teil nur Gene von Indica-Pflanzen enthält. Für jeden Liebhaber, der Indica Cannabis schätzt, ist Afghan Cannabis daher eine ideale Sorte.

Indoor können die Afghan Hanfsamen gut gedeihen – Outdoorzüchtung nur bedingt möglich

Die Afghan Hanfsamen sind, wie bereits erwähnt ursprünglich nur draußen angebaut worden. Da klimatisch aber gewisse Bedingungen vorliegen müssen, damit die Hanfsamen auch wirklich sprießen können, haben niederländische Experten extra dafür gesorgt, die Kultivierung auch für Indoorzüchtungen zu ermöglichen. Zwar gilt grundsätzlich immer noch, dass das Afghan Cannabis auch draußen gezogen werden kann, doch dafür müssen dann eben auch entsprechende Bedingungen herrschen. Ist ein längerer warmer Sommer zu erwarten, dann liegen gute Bedingungen vor, um die Afghan Hanfsamen auch Outdoor zum Wachsen zu bringen. Denn dieser Hanfsorte mag es warm und sonnig. Insbesondere im mediterranen Klimazonenbereich ist es daher grundsätzlich kein Problem, Hanfsamenanzugpflanzen und daraus prächtige große Pflanzen heranzuziehen.

Nun gibt es in Deutschland nicht jeden Sommer eine Wetterlage, die dem mediterranen Klima entspricht. Daher ist es hierzulande wahrscheinlich sinnvoller, Afghan Hanfsamen besser für die Indoorzüchtung zu nutzen. Drinnen kann man schließlich sichergehen, dass aus den kleinen Samen auch richtig große Hanfpflanzen werden. Schließlich hat man drinnen immer die Möglichkeit, die klimatischen Bedingungen zu schaffen, die die Hanfsamen benötigen, um gut zu gedeihen. Ansonsten ist der Anbau dieser Cannabissorte sehr unkompliziert. Große Ansprüche stellt das Cannabis nämlich nicht und die Hanfpflanze ist auch im Bereich der Pflege relativ anspruchslos und benötigt nicht unbedingt so viel Zuwendung. Insbesondere für Anfänger ist das sicherlich ein großer Vorteil. Denn beim Anbau von Afghan Hanfpflanzen kann man nicht viel falsch machen, sodass auch Anfänger, die vielleicht sogar zum ersten Mal eine eigene Hanfpflanze züchten, mit dieser Sorte wenig Probleme haben werden, sie richtig zum Wachsen zu bringen.

Afghan Hanfsamen

Der Ursprung des Afghan Cannabis ist wohl eindeutig

Ursprünglich kommt das Afghan Cannabis aus Afghanistan, was man ja anhand des Namens schon vermuten konnte. Aber auch in Teilen Pakistans und Indiens hat das Afghan Cannabis seinen Ursprung. Insbesondere das Gebirge am Hindukusch wird als Heimat der Hanfpflanze gesehen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass es sich bei dieser Hanfpflanze um eine genetisch fast reine Indica-Pflanze handelt. Wie so viele Hanfpflanzen auf der ganzen Welt, hat auch die Afghan Hanfpflanze irgendwann ihren Weg in unsere Gefilde gefunden und sich natürlich auch weltweit als beliebte Sorte durchgesetzt. Zum Glück, kann man da nur sagen. Da die Hanfpflanze in ihrem Ursprungsgebiet natürlich nur draußen angebaut wurde, musste sie selbst verständlich erst einmal für die Indoorzüchtung kultiviert werden. Aber das war für die Liebhaber und Experten in den Niederlanden natürlich kein großes Problem, sodass es heute möglich ist, Afghan Cannabis dort anzubauen, wo man es möchte.

Afghan Hanfsamen Fast 100 Prozent Indica
Blütezeit ~ 50 bis 65 Tage
Ertrag Indoor ~ 350 g/m²
Pflanzenhöhe Indoor 90 cm bis 120 cm
Ertrag Outdoor bis zu 500 g/m²
Pflanzenhöhe Outdoor bis zu 190 cm
THC-Gehalt ~ 10 – 15 % – mittel
Gesamteindruck Sehr empfehlenswert

Afghan Hanfsamen und Pflanze

Blütezeit
Ertrag Indoor
Pflanzenhöhe Indoor
Ertrag Outdoor
Pflanzenhöhe Outdoor
THC Gehalt

Klassiker!

Für Anfänger und Fortgeschrittene sind regulären Afghan Hanfsamen eine gute Wahl. Die Cannabispflanzen tragen viele harzige Buds und glänzen mit einer ursprünglichen Optik. Züchter dürfen sich auf gute Ernten freuen und auf weitestgehend resistente Pflanzen, die aufgrund ihrer Herkunft widerstandsfähig gegen Wetterkapriolen, Schimmel und die meisten Schädlinge sind. Während der Blüte deuten den Afghan Hanfpflanzen zeitig an, was für große Nuggets an den Zweigen am Ende der Gärtnerarbeit als Belohnung warten und verbreiten einen süßlichen Duft, der die Vorfreude steigert.

Afghan Hanfpflanzen wachsen sehr schnell

Mit einem schnellen Wachstum lassen sich viele Cannabis Liebhaber für potenzielle Pflanzen für den eigenen Anbau sicherlich gut überzeugen. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum das Afghan Cannabis so beliebt ist. Züchtet man aus den Hanfsamen nämlich seine eigene Pflanze, so bekommt man auf jeden Fall eine sehr schnell wachsende Pflanze. Zugegeben, das mag vielleicht auch daran liegen, dass die Afghan Hanfpflanze nicht unbedingt die allergrößte Pflanze in der Welt der Hanfpflanzen ist. Indoor erreicht die Afghan Hanfpflanze eine Größe zwischen 90 Zentimeter und 120 Zentimeter. Outdoor kann die Pflanze deutlich größer werden und sogar eine Höhe von bis zu 190 Zentimeter erreichen. Aber wie bereits oben beschrieben, ist es hierzulande sicherer und sinnvoller, die Hanfpflanze drinnen zu züchten. So hat die Pflanze drinnen auch eine sehr kompakte Form, die aber dennoch einen üppigen Ertrag bringt. Schließlich ist ein sehr gutes Blüte-Blatt-Verhältnis beim Afghan Hanf gegeben und die Buds sind wirklich sehr groß und dick im Vergleich zur restlichen Pflanze. Aufgrund dieser ganzen Eigenschaften sind Afghan Hanfsamen die ideale Grundlage, um relativ diskret Indoor die eigene Hanfpflanze anzubauen und im großen Maße davon zu profitieren.

Die Afghan Hanfpflanze ist eine ergiebige Pflanze

Viel bringt viel. Das ist natürlich besonders beim Thema Cannabis so. Baut man seine eigene Hanfpflanze an, so möchte man natürlich auch eine ergiebige Hanfpflanze haben, aus der man einen hohen Ernteertrag erzielen kann. Die Afghan Hanfpflanze scheint auf den ersten Blick dafür nicht unbedingt gut geeignet, wenn man bedenkt, dass diese Pflanze nicht wirklich sehr groß wird und auch keine unglaublich lange Blütezeit hat. Doch genau dieser Eindruck täuscht gewaltig. Denn auch, wenn die Hanfsamen nicht dafür sorgen, dass man eine riesige Pflanze bekommt, so ist der Ernteertrag gewaltig. Mit dicken und großen Buds, die die Afghan Hanfpflanze hervorbringt, bekommt man aus einer Pflanze wirklich viel heraus, sogar ohne einen großen Pflegeaufwand. Um die 350 Gramm pro Quadratmeter beträgt die Ertragsmenge bei der Hanfpflanze. Damit gehört diese Pflanze zu den sehr ertragsreichen Hanfpflanzen auf dem Markt und ist bestimmt auch deswegen bei den Cannabisliebhabern so beliebt. Falls man die Möglichkeit hat, die Afghan Hanfsamen draußen einzupflanzen, weil die Wetterbedingungen beziehungsweise die klimatischen Bedingungen dafür gegeben sind, dann kann der Ertrag sogar deutlich höher ausfallen. Denn dann sind sogar bis zu 500 Gramm pro Quadratmeter beim Ertrag möglich.

Auch beim THC-Gehalt zeigt sich die Hanfpflanze sehr ergiebig. Der mit einem THC-Gehalt von zehn bis 15 Prozent hat diese Pflanze einen hohen Gehalt, was das THC angeht. Aber das ist natürlich auch gut so. Schließlich bringt ein höherer THC-Gehalt ja auch einen größeren Rausch hervor. Und das ist auch ein Grund, warum Afghan Hanfsamen so gerne gekauft werden.

Gute Wirkung bringt den richtigen Kick

Beim Afghan Cannabis fällt zunächst einmal auf, dass beim Rauchen auch wirklich eine große Rauchentwicklung mit diesem typisch aromatischen Haschduft entsteht. Sicherlich ist das schon ein Zeichen dafür, dass das Afghan Cannabis richtig reinhauen kann. So wirkt der Rauch insbesondere bei Anfängern sehr schwer und kann dann auch eine schläfrige Wirkung erzielen. Wobei das natürlich nichts Besonderes ist, dass viele Cannabissorten bei Einsteigern eine Wirkung haben, die zumeist müde und schläfrig macht. Aber irgendwann ist ein Einsteiger ja auch kein Einsteiger mehr. Und dann bringt das Afghan Cannabis einen tollen Kick, der zu einem grandiosen High-Erlebnis führt. Dieses High ist sehr stark und bringt dementsprechend auch eine euphorische Wirkung mit sich. Je nachdem, wie hoch der THC-Gehalt ist, wirkt das High sogar schon fast betäubend, was aber auch ein schlechtes Gefühl ist. Insbesondere diese Tatsache der betäuben Wirkung ist auch gut geeignet, um Afghan Cannabis auch im medizinischen Bereich zu nutzen beziehungsweise als medizinisches Cannabis anzuwenden.

Nicht explizit als medizinische Sorte bekannt

Mit den Afghan Hanfsamen züchtet man sich nicht unbedingt eine Cannabissorte an, die explizit für den medizinischen Gebrauch gedacht ist. Wobei man natürlich für den medizinischen Bedarf prinzipiell jede Hanfsorte nutzen kann, die insbesondere eine betäubende und somit ja auch schmerzstillende Wirkung hat. Und genau zu diesen Cannabissorten zählt auch das Afghan Cannabis. Daher ist es natürlich relativ unproblematisch, Afghan Cannabis auch medizinisch zu nutzen. Insbesondere der hohe THC-Gehalt ist natürlich gut dafür geeignet, um beispielsweise Schmerzen zu lindern oder vorübergehend zu unterdrücken. Allerdings sollten Menschen, die Probleme mit den Atemorganen haben, aufgrund des schweren Rauchers vielleicht nicht unbedingt zum Afghan Cannabis greifen, um medizinische Beschwerden zu lindern. Ansonsten ist die Sorte jedoch sicherlich auch dazu geeignet, im medizinischen Bereich angewandt zu werden.

Geschmacklich sehr außergewöhnlich

Wer eine Hanfpflanze züchten möchte, die am Ende ein geschmacklich außergewöhnliches Cannabis hervorbringt, der ist mit Hanfsamen für die Afghan Hanfpflanze gut bedient. Denn beim Geschmack zeigt sich Afghan Cannabis als eine Sorte, mit der ein besonderes Geschmackserlebnis geboten wird. So beschreiben viele Konsumenten, die Afghan Cannabis schon probiert haben, dass diese Sorte einen sehr eigenwilligen Geschmack hat. Der Rauch wirkt beim Inhalieren schon im Mund eher schwerfällig, einige beschreiben es sogar so, dass der Rauch einen gewissen medizinischen Touch hat. Beim Aroma werden die Geschmacksknospen dann wirklich sehr beansprucht. Das Cannabis ist aromatisch besonders stark und auch scharf ausgeprägt. Möchte man den Geschmack genau beschreiben, so stechen vor allem aromatische Noten von Weihrauch und Erde heraus, die aber mit vielen süßlichen Attributen gespickt sind. Den Geschmack eindeutig zu beschreiben und die einzelnen Aromen herauszufiltern, kann so besonders beim ersten Konsum des Afghan Cannabis schon etwas schwieriger werden. Schließlich wird im Mund eine regelrechte Geschmacksexplosion hervorrufen.

Wissenswertes zu Afghan reguläre Hanfsamen und Hanfpflanze

🔍 Sind Hindu Afghan Hanfsamen für Anfänger geeignet?

Für den angehenden Hobby-Züchter sind Afghan Seeds eine gute Wahl für die ersten Testversuche guten Eigenanbau zu erzeugen. Die Pflanzen sind sehr robust, aufgrund der schwankenden Witterungsbedingungen in der Heimat des Hindu Kushs. Außerdem lassen sich mit regulären Samen die ersten Übungen vornehmen, um die Männlein von den Weiblein vor Blütebeginn zu unterscheiden.

🔍 Kann ich Afghan Cannabis für medizinische Zwecke nutzen?

Der Indica-Effekt ist für Entspannungszwecke optimal und ist somit zum Runterfahren nach einem stressigen Arbeitstag perfekt geeignet. Auch bei Rückenschmerzen lassen sich durch ein paar Züge am Joint die Begleiterscheinungen minimieren. Afghan Marihuana wirkt zudem appetitanregend und kann somit zum Heilungsprozess diverser Krankheitsbilder und bei Therapien beitragen. Offiziell ist es allerdings kein medizinisches Marihuana und kann nur zur Eigenanwendung verwendet werden.

🔍 Wo bringen die Afghan Cannabispflanzen den besten Ertrag?

Die hochrangige Verwandtschaft aus den Gebirgsregionen in Zentralasien lässt vermuten, dass Afghan Hanf am besten im Freiland wächst. Prinzipiell ist das auch so, nur haben die Züchter die Genetik modifiziert, um den Anbau für Innenkulturen zu optimieren. Die besten Ernten lassen sich somit unter perfekten Lichtverhältnissen mit einem Lichtplan zum Beispiel im Growzelt erzielen.