Cannabis Indoor GrowingUnter Indoor Growing  versteht man das Anbauen (Aufziehen) von Marihuana in einem geschlossenen Raum (Indoor) unter künstlichen Bedingungen. Für die meisten Konsumenten von Cannabis ist es ein Traum, in der eigenen Wohnung, im eigenen Kleiderschrank oder einfach im Blumentopf die selbst aufgezogenen Marihuana Pflanzen zu hegen und zu Pflegen.

Beim richtigen Vorgehen gedeihen Deine Indoor Cannabis Pflanzen im Haus, Kleiderschrank, Keller, in der Growbox oder Wohnung einfach wunderbar. Allerdings sollte Dir immer auch klar sein, dass der Indoor Cannabis Anbau genauso wie die Outdoor Variante in den meisten Ländern Europas illegal ist, deshalb mitunter sogar Freiheitsentzug droht und im Allgemeinen auch hohe Kosten bedeuten kann. In den meisten Fällen bringen die Cannabis-Konsumenten das Geld lieber zu Dealern, um dort Portionsweise ihre Dosis zu erhalten und damit für den Eigenbedarf zu sogen. Freilich liefert Ihr Euch damit immer irgendwo auch dem mehr als unzuverlässigen Schwarzmarkt aus und nur beim Eigenanbau wisst Ihr genau, was vom Marihuana zu halten ist und wie es um die Zutaten beim Anbau bestellt ist. Es gab schon Fälle, da mischten Dealer Blei unter das Gras, um die Verkaufspäckchen schwerer zu machen und würdet Ihr so etwas rauchen wollen?

Übersicht

  • Indoor Growing und die Vorteile- und Nachteile für den Eigenanbau
  • Wichtige Utensilien für den Indoor Anbau
  • Das Problem mit den Finanzen
  • Sehr gern verwendet: die praktischen Growboxen
  • Die Beleuchtung der Cannabis Pflanzen
  • Ganz wichtig: Frische Luft!
  • Aktivkohlefilter gegen Geruchsentwicklung
  • Cannabissamen für den Indoor – Bereich
  • Der Aufwand für das Growing allgemein betrachtet
  • Grow-Plan für den Indoor-Bereich
  • Nützliche Tipps zum Anbau von Cannabis

Was ist Indoor Growing?

Solltest du zu Hause auf deinem sonnigen Fensterbrett wundervoll blühende Geranien, Ficuse, Kakteen oder andere Zierpflanzen haben und dabei denken das Cannabis ebenso leicht an diesen Plätzen blühen werde, da muss ich dich leider enttäuschen. Die Hanfpflanzen würden sicherlich wachsen, jedoch ist für ein potentes Endprodukt einiges mehr vonnöten. Bekannt und beliebt für den Anbau in den eigenen 4 Wänden sind die in der Szene als Indoor Growboxen bezeichneten Schränke oder ähnliches. Das kann vieles bedeuten, wie ein umgebauter Schrank mit Belüftung, Lampen und Bewässerung, aber auch eine professionelle Anbaubox aus dem Internet mit allem, was das Herz eines „Hobby-Cannabis-Bauern“ so benötigt.

In den meisten Fällen wird nicht genügend Sonnenlicht auf die kostbaren Pflänzchen in der eigenen Wohnung einfallen, also wirst Du mit künstlichem Licht und per Zeitschaltuhr einen biologischen Tag- und Nachtrhythmus simulieren.

Indoor Growing: die entscheidenden Vorteile

Der Traum der meisten Konsumenten von Marihuana ist es eine kleine Plantage mit prächtigen Cannabis-Pflanzen selbst zu besitzen und betreuen zu können. Der wohl wichtigste Punkt ist hier genau zu wissen, was ich rauche und inhaliere. Außerdem gibt es nichts Besseres, als einen Joint mit selbst angebautem Cannabis zu genießen.

Keine ille