Durban Hanfsamen oder auch Durban Poison, wie diese Hanfsorte in ihrem Heimatland Südafrika nur genannt wird, gehört hierzulande zu einer sehr beliebten Cannabissorte. Insbesondere die Liebhaber von Sativa-Hanfpflanzen kommen bei Durban voll und ganz auf ihre Kosten. Denn diese Cannabissorte ist sehr Sativa-dominant und besteht genetisch, je nachdem von welchem Züchter man die Durban Hanfsamen kauft, grundsätzlich immer zu 75 bis 100 Prozent aus Sativa. Für Sativa-Fans ist das natürlich ein wahrer Traum. Doch die Durban Hanfpflanze bringt natürlich noch weitere Aspekte mit sich, die dafür sorgen, dass das Durban Poison Cannabis hierzulande so beliebt ist.

Durban Hanfsamen sehr gut für die Outdoorzucht geeignet

Durban Hanfsamen beziehungsweise Durban Poison Hanfsamen sind ganz einfach anzupflanzen, und zwar nicht nur Indoor. Auch Outdoor lässt sich diese Hanfpflanze sehr gut kultivieren. Denn die Durban Hanfsamen benötigen lediglich ein gemäßigtes und kontinentales Klima, um richtig zu sprießen und zu einer ganz großen Pflanze heran zu wachsen. Genauso ein Klima haben wir natürlich in unseren Breitengraden, sodass Durban Poison Hanfsamen hierzulande sehr gut auch draußen angepflanzt werden können, zumindest in den Sommermonaten natürlich. Und das ist eine Tatsache, die man wirklich nicht bei allen Hanfsamensorten findet. Aber auch Indoor kann man Durban Hanfsamen anpflanzen, um diese Hanfpflanze dann drinnen zu züchten. Der Vorteil, den es natürlich auch drinnen bei der Antwort von Durban Poison Cannabis gibt, besteht darin, dass man nicht wirklich mit Wärmelampen oder ähnlichem arbeiten muss, um aus den kleinen Durban Hanfsamen eine große Pflanze zu ziehen. Für die Indoorzucht sind Durban Poison Hanfsamen also auch eine sehr stromsparende Alternative für die Hanfbauern. Zudem benötigt die Hanfpflanze an sich keine große Pflege, weswegen Durban Hanfsamen auch in Anfängerhänden in der Regel problemlos zu einer großen Hanfpflanze heranwachsen. Und das mit der großen Hanfpflanze sollte man diesem Fall nämlich wörtlich nehmen. Denn die Durban Poison Hanfpflanze wird ziemlich groß, auch in der Indoorzucht. Das sollte man sicherlich beachten, wenn man diese Hanfpflanze drinnen anbauen möchte. Doch auch beim Anbau der Durban Hanfsamen draußen ist es sicherlich sinnvoll, einen hohen Gartenzaun mit Sichtschutz zum Nachbarn zu haben.

Durban Hanfsamen

Cannabis mit der Würze Südafrikas

Viele Züchter trauen sich nicht an die Sativa Cannabispflanzen heran, da der Mythos von langen Blütephasen und ein Mangel an Robustheit davon abhält. Mit dem Stolz der südafrikanischen Hanfkultur lassen sich einige dieser Hindernisse ausklammern. Aus den Durban reguläre Hanfsamen wachsen nämlich Ladys, die schnell ihre Fruchtbarkeit zur Schau stellen. Durch die robusten Gene Afrikas geht der Anbau leicht vonstatten. Dabei ist das Ergebnis in jeder Hinsicht überwältigend. Das Gras bietet einen naturbelassenes Sativa High mit süßen Geschmackskomponenten, die sowohl zu riechen als auch zu schmecken sind.

DURBAN Hanfsamen 75-100% Sativa
Blütezeit ~ 50 bis 75 Tage
Ertrag Indoor ~ 400 g/m²
Pflanzenhöhe Indoor 150 cm bis 200 cm
Ertrag Outdoor etwas höher als bei Indoorzucht
Pflanzenhöhe Outdoor 200 cm bis 300 cm
THC-Gehalt 8-9% – mäßig
Gesamteindruck Empfehlenswert

Durban Hanfsamen und Pflanze

Blütezeit
Ertrag Indoor
Pflanzenhöhe Indoor
Ertrag Outdoor
Pflanzenhöhe Outdoor
THC Gehalt

Landei

Durban reguläre Samen punkten mit leicht anzubauenden, Sativa dominanten, hochwachsenden Hanfpflanzen. Südafrikanisches Sativa Cannabis wird von Kennern sehr geschätzt. Typische Merkmale der einmaligen Genetik sind riesige Blätter mit langen, engen Knospen, die in 8-9 Wochen blühen. Am Ende steht Durban Cannabis mit einem süßen, erdigen Geschmack mit einem Hauch von Anis und einem aufsteigenden, kraftvollen High, das einem schnell in den Kopf steigt.

Groß, größer, Durban Poison Hanfpflanze

Wer auf der Suche nach einer Hanfpflanze ist, die wirklich richtig wächst, der ist mit der Durban Hanfpflanze sicherlich gut beraten. Denn diese Hanfpflanze erreicht nicht nur bei der Outdoorzucht eine stattliche Höhe, sondern wird auch bei der Indoorzucht sehr groß. So erreicht die Durban Hanfpflanze allein drinnen schon eine Größe zwischen 150 und 200 Zentimeter, was natürlich für eine Hanfpflanze, die drinnen gezogen wird, richtig groß ist. Es ist also schon vorteilhaft, wenn man genügend Platz für die Indoorzucht hat, insbesondere Platz nach oben natürlich. Aber auch bei der Outdoorzucht empfiehlt es sich, die Durban Hanfsamen dort zu pflanzen, wo genügend Platz vorhanden ist. Zudem ist es bei der Zucht draußen auch sinnvoll, dass man einen hohen Gartenzaun und ein Sichtschutz zu den Nachbarn besitzt. Denn draußen wird die Durban Hanfpflanze noch weitaus größer als drinnen. So erreicht sie bei der Outdoorzucht durchschnittlich eine Größe zwischen 200 und 300 Zentimeter und wird damit also wirklich ganz, so groß, dass sie ein locker überragt. Das bringt natürlich auch den Nachteil mit sich, dass sie aufgrund ihrer Größe einfach heraussticht und daher auch ziemlich auffällig ist. In die Breite geht die Durban Poison Hanfpflanze dabei nicht zu sehr.

Während der Blütezeit erreicht sie ihr maximales Wachstum. Die Belastung dieser Pflanze wirkt sehr schwer, aber aufgrund der Größe muss das für die richtige Statik ja auch sein. So ist die Durban Hanfpflanze ja auch robust genug, um eben auch draußen dem Wetter trotzen zu können und dennoch schöne große und klebrige Buds herauszubilden.

Durban Hanfsamen – zuverlässige gute Erntemenge

Die Durban Hanfpflanze ist unter Cannabis Liebhabern auch deswegen so beliebt, weil sie nicht nur bei der Indoorzucht eine zuverlässige Erntemenge bringt, sondern auch bei der Outdoorzucht immer einen konstanten Ertrag bringt. Und der ist bei der Durban Poison Hanfpflanze nicht gerade gering. Um die 400 Gramm pro Quadratmeter bringt die Durban Hanfpflanze durchschnittlich bei der Indoorzucht an Ertragsmenge hervor. Draußen ist der Ernteertrag natürlich noch ein bisschen höher, was sicherlich daran liegt, dass die Durban Hanfpflanze draußen auch deutlich mehr in die Höhe schießt. Die Buds sind bei der Durban Poison Hanfpflanze schön dunkel ausgeprägt und auch nicht gerade klein. Dazu haben sie einen leicht schimmernden Glanz und sind auch etwas klebrig. Da geht sicherlich bei jedem Cannabisliebhaber das Herz auf, wenn er die vielen Buds an der Durban Poison Hanfpflanze erntet. Schließlich bekommt man ja auch genügend Cannabis aus nur einer Durban Pflanze heraus, was er auch eine sehr gute Eigenschaft dieser Hanfpflanze ist.

THC-Gehalt nicht ganz so groß – einen Rausch gibt es trotzdem

Mit einem THC-Gehalt, der in der Regel zwischen acht und neun Prozent beträgt, hat das Durban Poison Cannabis nicht gerade einen hohen THC-Gehalt. Für einige Cannabisfans ist diese Cannabissorte daher auch nicht immer ganz so interessant, obwohl sie natürlich trotz des niedrigen Gehaltes an THC auch einen guten Rausch erzeugt. Zugegeben, dieser ist beim Konsum einer normalen Menge Cannabis nicht so enorm, wie bei manch anderen Sorten, die einen richtig hohen THC-Gehalt aufweisen. Aber einen Rausch gibt es trotzdem. Das Durban Cannabis macht wach und hat im Prinzip einen Effekt, den es auch nach dem Konsum eines starken Espresso oder einer starken anderen Kaffeesorte gibt. Daher wird das Durban Poison Cannabis auch gerne morgens nach dem Aufstehen konsumiert, um sich einen kleinen Wachmacher für den Start in den Tag zu besorgen. So tritt nach dem Konsum des Durban Cannabis auch ziemlich schnell der Effekt ein, dass man auf einmal einen richtigen Tatendrang verspürt. Diese beiden genannten Effekte bringen natürlich auch viel, wenn man beispielsweise auf einer Party länger mit feiern möchte. Daher ist das Durban Poison Cannabis auch als „Party-Cannabis“ bekannt. Dazu hat das Durban Cannabis auch eine euphorisierende  Wirkung. Man fühlt sich also ziemlich gut und möchte das Leben einfach nur noch genießen. Viele Konsumenten berichten auch davon, dass nach dem Rauchen von Durban Poison Cannabis auch ihre Kreativität deutlich angestiegen ist. Wer also gerade auf der Suche nach einer Muse ist, der sollte Durban Cannabis vielleicht mal ausprobieren.

Gelegentlich kann es dazu kommen, dass es nach dem Konsum von Durban Poison Cannabis trockene Augen oder einen trockenen Mund beim Konsumenten gibt. Allerdings ist diese Nebenwirkung eher selten.

Für den medizinischen Gebrauch nur bedingt geeignet

Das Durban Cannabis hat, wie bereits erwähnt, keinen ganz so großen THC-Gehalt und auch nicht die allergrößte Rauschwirkung. Im medizinischen Bereich ist diese Cannabissorte daher auch nur bedingt einsetzbar. Für die Linderung großer Schmerzen beispielsweise eignet sich das Durban Poison Cannabis nicht wirklich. Geringe oder mäßige Schmerzen hingegen lassen sich schon in gewisser Weise durch den Konsum dieses Cannabis etwas lindern. Auch für stärkere psychische Erkrankungen ist das Durban Cannabis nicht unbedingt die passende Cannabis Sorte. Dafür kann es aber bei einzelnen Symptomen von psychischen Erkrankungen eingesetzt werden. Beispielsweise bei einer gewissen Antriebslosigkeit, die zum Beispiel bei Depressionen auftreten kann, kann der Konsum von Durban Poison Cannabis diese Antriebslosigkeit quasi wegblasen und ein Tatendrang beim Betroffenen auslösen.

Geschmacklich fällt Durban Poison Cannabis auf

Mit einem außergewöhnlichen Geschmack kann das Durban Cannabis auf jeden Fall punkten. Aber das findet man prinzipiell schon heraus, wenn man an den Buds dieser Cannabissorte riecht. Der Geruch ist nämlich süßlich gepaart mit einer erdigen Note. Das erinnert im Prinzip an das Aroma von Anis oder aber einem süßen Likör. Natürlich spiegeln sich diese Duftnoten auch im Geschmack wider, sodass man beim Rauchen von Durban Poison Cannabis vor allem den Geschmack der Süße auf der Zunge liegen hat. Dazu kommt dann aber auch noch eine leichte Note, die irgendwie etwas an Gewürznelken und Lakritz erinnert. Auch eine würzige Komponente liegt somit noch auf der Zunge. Ein minimales Limonenaroma gibt es zudem auch noch beim Durban Cannabis. So ist der Geschmack insgesamt natürlich sehr außergewöhnlich und einzigartig. Auf der Zunge wird durch die verschiedenen Aromen eine wahre Explosion an Geschmäckern ausgelöst. Für alle, die auf diese genannten Aromen stehen, ist das Durban Poison Cannabis aber sicherlich eine ganz geniale Sorte, die man auf jeden Fall mal ausprobieren sollte. Nelke, Anis, Lakritz und Limone gepaart mit Süße und Würze bringt schließlich ein tolles Geschmackserlebnis, dass sich die meisten Cannabis Liebhaber bestimmt gerne ganz oft gönnen wollen.

Wissenswertes zu Durban reguläre Hanfsamen und Pflanze

🔍 Sind Durban Hanfpflanzen für den Anbau im Freiland oder Innen geeignet?

Die gut planbare Blütezeit ermöglicht es mit etwas Fortuna, bereits Ende September im Freien die Ernte einzuholen. In Südafrika ist es in den Bergen über Nacht auch frisch, was heißt, dass Durban Marihuanapflanzen auch in Richtung Nord- und Ostsee gut gedeihen können. Zu beachten ist das stark ausgeprägte Höhenwachstum! Mit bis zu 3 Metern sollte der Platz wohlüberlegt gewählt werden, denn die prachtvolle Pflanze oder gar mehrere erregt die Aufmerksamkeit garantiert. Für den Innenanbau muss jede Pflanze beschnitten werden, um die Beleuchtung in der Blüte gewährleisten zu können. In kleinen Growzelten ist vom Anbau mit dieser Hanfsorte abzuraten. Durban Pflanzen benötigen viel Platz zum Wachsen und gute Ergebnisse zu liefern!

🔍 Wie wirken die Blüten aus Durban reguläre Hanfsamen und Pflanze?

Als eine landestypische Cannabissorte aus Südafrika, die zur Sativa-Familie gehört, ist der Effekt vor allem belebend. Das Gras eignet sich gut für Feiern und kann auch tagsüber ein guter Begleiter sein, um die Stimmung ein wenig aufzuhellen. Wer auf Cannabis den Abend ausklingen lassen möchte oder einfach nur relaxen, um den Stress vom Tag zu vergessen für den ist es wahrscheinlich nicht die richtige Sorte. Passend zur afrikanischen Heimat, wo das Weed ganztägig gedampft wird, ist es aufgrund der euphorischen Wirkung zum Feiern, Tanzen und auch Zockerrunden empfehlenswert.

🔍 Was zeichnet südafrikanisches Cannabis aus Durban reguläre Hanfsamen aus?

Reguläre Durban Samen bringen schnell blühende Sativa Pflanzen zum Vorschein, die einfach zu züchten sind. Dabei entfällt das oft von Growern hierzulande angeprangerte Ausschlusskriterium von Sativas, die allgemein mit einer langen Blütezeit einhergehen. Durban Weed lässt sich hingegen schnell ernten und eine ertragreiche Sorte die köstlichen Aromen bieten und somit ideal für Anfänger und professionelle Züchter ist, die Sativa-Cannabis anpflanzen möchten.