Beim Cannabis Cup gewinnen nur die Besten

Beim Cannabis Cup gewinnen nur die Besten 2018-05-08T17:17:59+00:00

high times cannabis cupWer schon einmal in einem Shop unterwegs war, in dem man Hanfsamen kaufen kann, der ist bestimmt auch schon Cannabissorten begegnet, die den Zusatz Cannabis Cup Gewinner getragen haben. Für die meisten ist das zwar ein Zeichen dafür, dass diese Cannabissorten etwas Besonderes sein müssen, weil sie ja schließlich eine Auszeichnung gewonnen haben. Aber nicht jeder weiß, was sich überhaupt hinter dem Cannabis Cup verbirgt.

Was ist der Cannabis Cup genau?

Der Cannabis Cup, der eigentlich High Times Cannabis Cup heißt, ist ein jährlich im November stattfindendes Event, das es nun schon seit dem Jahr 1988 gibt. Ins Leben gerufen wurde dieses Event von Steven Hager, einem Journalisten, der 1988 bei dem Magazin High Times als Redakteur anfing und ein absoluter Befürworter von Cannabis ist. Das hat sich auch bis heute bei diesem Cannabis-Aktivisten nicht geändert. Aber warum hätte sich diese Einstellung auch ändern sollen. Auf dem Event werden dann neue Hybride, also neue Züchtungen von Hanfpflanzen gekürt, die dann auch den Namen Cannabis Cup Gewinner tragen dürfen, falls sie denn gewinnen. Jedes Jahr nehmen immer viele Züchter beziehungsweise Saatgutfirmen statt sowie Coffeeshops. Und seit 1988 werden es eigentlich jedes Jahr mehr Teilnehmer und auch mehr Besucher. Cannabis ist eben schon lange kein Tabu mehr in der Gesellschaft, sondern es lebt mitten unter ihr.

Für den Cup gibt es natürlich eine eigene Webseite. Neben allen Informationen zum Cup findet sich dort auch ein Shop mit coolen Cannabis Cup Postern & Bekleidung.

Wer richtet den Cannabis Cup aus?

Der Cannabis Cup wird seit jeher vom Magazin High Times ausgerichtet, das zu einem sehr bekannten und beliebten Fachblatt für Cannabis gilt. Die Zeitschrift wird damit natürlich auch seinem Ruf gerecht, ein Fachblatt zu sein. Schließlich wäre es schon komisch, als Fachblatt über neue Cannabissorten zu schreiben, die vielleicht der eine oder andere Journalist gut findet, aber die Masse der Cannabisliebhaber gar nicht mag. Daher ist es nur richtig, dass High Times mit dem Cannabis Cup auch die ganzen Cannabisliebhaber berücksichtigt und ihnen einen Raum gibt, Teil von dem Cannabis Cup zu sein. Damit unterscheidet sich der Cannabis Cup auch ganz deutlich beispielsweise von der Stiftung Warentest. Schließlich kann beim Cannabis Cup jeder mitentscheiden.

Wann und wo findet der Cannabis Cup statt?

Jedes Jahr kann man beim Cannabis Cup auch mit dabei sein. Denn dieses Event, das einem Festival für Cannabisliebhaber gleicht, findet jedes Jahr in Amsterdam in den Niederlanden statt. Irgendwie klingt das ja auch logisch, ist Amsterdam doch auch eine Art Synonym für Cannabis. Immer im Monat November ist es so weit, dass sich Cannabisliebhaber und viele Experten treffen, um die von den Züchtern vorgestellten Kreationen zu testen und zu bewerten. Wobei es eigentlich nicht nur ein Cup Event gibt. Denn mittlerweile, genauer gesagt seit 2010, richtetet High Times auch in den USA solche Events aus, weil es schließlich auch dort viele Liebhaber gibt, die nicht jedes Jahr nach Amsterdam reisen können. Im Norden und im Süden Kaliforniens, in Seattle, Portland, Michigan und in Denver gibt es daher nun auch Cannabis Cups. Aber der einzig wahre und natürlich ursprüngliche Cannabis Cup findet nach wie vor auf europäischen Boden statt. Die Cannabis Cups in den USA sind schließlich mehr ein Zusatz, den sich übrigens auch viele Europäer nicht unbedingt entgehen lassen wollen. Cannabis verbindet eben auch.

Wer bestimmt, welche Cannabissorten gewinnen?

Der Cannabis Cup bietet eine ganz große Besonderheit. Denn bei diesem Event kann jeder ein Jury-Mitglied werden. Hier entscheiden nicht nur die absoluten Experten auf dem Gebiet der Hanfpflanzen, wer gewinnt. Für einen gewissen Betrag erhält man nicht nur den normalen Eintritt zum Cup, man kann auch noch den sogenannten Judges’s Pass erwerben, der so um die 200 Euro kostet. Für dieses Geld bekommt man dann aber auch die Möglichkeit, Proben von den Cannabissorten zu erhalten, die am Wettbewerb teilnehmen und man darf exklusiv seine Stimme dafür abgeben, oder auch nicht, falls einem bestimmte Sorten nicht zusagen. Dieses exklusive Stimmrecht hat nicht jeder Besucher des Cannabis Cups. Am Ende werden dann die Stimmen für alle teilnehmenden Cannabissorten zusammengezählt und man weiß ganz genau, welche Sorten gewonnen haben.

In welchen Kategorien wird der Cup vergeben?

Heutzutage wird der Cannabis Cup in vielen verschiedenen Kategorien vergeben. Unter anderem gehören dazu nicht nur die Kategorien Hybrid, Indica und Sativa. Auch die besten Cannabis-Konzentrate, die besten Produkte zum Essen, medizinisches Cannabis, Cannabis nach dem TBC- oder dem CBD-Gehalt werden prämiert. Es ist somit ein wirklich vielseitiger Wettbewerb, der quasi alle Facetten des Cannabis berücksichtigt und auch dementsprechend in sehr vielen verschiedenen Kategorien die Gewinner kürt. Und gerade das ist es auch, warum der Cannabis Cup schon so beliebt und stark besucht ist und sicherlich auch künftig immer beliebter werden wird.

Wer war schon Gewinner des Cannabis Cups?

Beim High Times Cannabis Cup haben schon viele Saatgutfirmen mit ihren Züchtungen überzeugen können. Somit hat fast jede Seeds Bank meist mindestens eine Cannabissorte im Angebot, die schon einmal den Cannabis Cup gewonnen hat. So hat beispielsweise Sensi Seeds in den vielen Jahren schon einige Awards abräumen können. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Liste der Gewinner lang ist, sehr lang sogar. Unter anderem haben schon die Cannabissorten Skunk #1, Early Pearl, Northern Lights #5, White Widow, Amnesia Haze, G-13 und noch viele andere Cannabissorten beim Cannabis Cup schon gewinnen können. Und wer weiß, welche geniale und später sehr berühmte Sorten in den nächsten Jahren noch hinzukommen. Die Kreuzungen beim Cannabis kennen schließlich kaum Grenzen.

Lade mehr Beiträge
Beim Cannabis Cup gewinnen nur die Besten
5 (100%) 2 votes

Hinterlassen Sie einen Kommentar