Wer bevorzugt Indica Cannabis und Hasch dampft, dem dürfte die aus der Gegend des Himalaja stammende Marihuanasorte begeistern. Dabei profitieren Züchter von einer starken Pflanze, die kompakt wächst und sich kaum von äußerlichen Unannehmlichkeiten beeinflussen lässt. Das ist vor allem auch für Anfänger in der Cannabiszucht ein wichtiger Faktor. Mit einem DNA-Pool robuster Hanfpflanzen aus den Berggebieten rund um Afghanistan und Pakistan punkten Hindu Kush feminisierte Hanfsamen und daraus hervorgehenden Pflanzen mit vielen positiven Eigenschaften. Eine davon ist die sehr kurze Blütezeit, womit sich das ursprüngliche Mountain Weed für hiesige Breitengrade empfiehlt.

Perfekt für den Anfänger geeignet

Die zentralasiatische Hanfsorte ist äußerst pflegeleicht. Hindu Kush feminisierte Hanfsamen wachsen schnell zu kräftigen Pflanzen und werden dabei nicht zu groß im nördlichen Europa. Aus diesem Grund ist die Sorte für den Anbau im Freien, Indoor und im Gewächshaus gut geeignet. Durch die kurze Blütephase von maximal 7 Wochen bekommen die Buds genau zum richtigen Zeitpunkt noch reichlich Sonne ab, was zu einem potenten Endprodukt beim Outdoor Growing beiträgt. Ausgestattet mit Bergerfahrung sind die Cannabispflanzen resistent gegen Schimmel und vertragen auch längere Kältephasen in durchwachsenen Sommermonaten. Die Widerstandsfähigkeit ist für den Hobby-Grower sicher ein besonderer Pluspunkt, aber auch Profis wissen diesen Aspekt zu schätzen.

Schlussendlich lässt sich der Sommer hierzulande nicht planen und für einen sicheren Ertrag sind Hanfpflanzen aus Gebirgsregionen prinzipiell im Outdoor-Bereich eine gute Wahl. Für den Indoor-Anbau sind Hindu Kush feminisierte Hanfsamen ebenfalls geeignet. Durch optimale Beleuchtung erreichen die Ladys schnell an Höhe, wobei auch eine sonnige Fensterbank als Standort in Frage kommen kann. Aufgrund der großen Blüten und der Ausrichtung auf einen gigantischen Headbud ist Lollipopping oder die Anbaumethode Sea of Green zu empfehlen. So lässt sich das Wachstum besser kontrollieren und an die örtlichen Gegebenheiten anpassen.

Hindu Kush Hanfsamen

XXL Buds für Haschfreunde

Wer sich auskennt weiß genau, Hindu Kush feminisierte Hanfsamen und Pflanze, das klingt nach feinstem Haschisch. Dieser wird in der fernöstlichen Heimat dieser alten Grassorte vorrangig aus den dicken Buds gewonnen. Die großen Trichome glitzern auf den Blüten und wirken wie ein Film aus Tau. Die perfekte Grundlage für Cannabisöl, Kief und Haschisch. Das Ergebnis aus den Hindu Kush Cannabis Samen ist auch für den puren Weed Genuss zu gebrauchen und überzeugt mit einem klaren Stoned.

Hindu Kush Hanfsamen 100% Indica
Blütezeit ~ 40 bis 50 Tage
Ertrag Indoor 300 – 400g/m²
Pflanzenhöhe Indoor 100 cm bis 150 cm
Ertrag Outdoor ~ 550g/Pflanze
Pflanzenhöhe Outdoor >150 cm – 250 cm
THC-Gehalt 20% – hoch
CBD-Gehalt ~ 1%
Gesamteindruck Sehr empfehlenswert

Hindu Kush feminisierte Hanfsamen und Pflanze

Blütezeit
Ertrag Indoor
Pflanzenhöhe Indoor
Ertrag Outdoor
Pflanzenhöhe Outdoor
THC Gehalt

Hoher THC-Gehalt!

Der prickelnde Wirkungsbereich der Hindu Kush feminisierte Hanfsamen steht über allem. Das Wachstum der Pflanzen sowie Geschmack und Stoned-Flash sind perfekt für Indica-Liebhaber geeignet. Die Hanfpflanzen lassen sich leicht anbauen und punkten mit einer kurzen Blütephase. Beeindruckend ist ein großer Headbud und ein gutes THC-Potenzial von etwa 20%, was maßgebend für die euphorischen aber gleichzeitig entspannenden und kreativen Einflüsse des Kush-Rauschs ist.

Hindu Kush feminisierte Hanfsamen liefern Qualität statt Quantität

Die schnellblühende Sorte aus dem Hindu Kush wächst zügig in alle Richtungen und ist mit ihrer kurzen Blütephase ideal für wechselhaftes Wetter. Das Ergebnis kann sich vor allem in Sachen Cannabis-Qualität sehen lassen. Wobei die Erntemenge eher im Mittelfeld einzuordnen ist. Das liegt daran, dass die Energie zu großen Teilen in die obere Cola wandert, um einen Mega-Bud zu erhalten. Die Blüten an den Seitenzweigen sind dafür mit nicht so stark ausgeprägten Knospen versehen. Dafür ist in bis zu 50 Tagen nach Blüteanfang bereits die Ernte fällig. Beim Außenanbau kommt es auf den Standort an und wie viel Sonne die Pflanzen der Hindu Kush feminisierte Hanfsamen abbekommen haben, bei guten Voraussetzungen kann es bis zu einem halben Kilo Gras geerntet werden. Beim Indoor Growing liegt der Wert darunter, wobei es natürlich auf den Platz ankommt, den die Pflanzen haben, um nach oben zu wachsen. Mehr als 400 g sind hier nicht zu erwarten, tendenziell eher weniger aufgrund des Höhenwachstums, das im Growroom meist eingeschränkt ist.

Die Wirkung der Hindu Kush feminisierte Hanfsamen Blüten

Weed mit Kush-Genen ist bekannt für entspannende und gelegentlich auch meditative Momente. Genau das liefern die getrockneten Cannabisblüten aus Hindu Kush feminisierte Hanfsamen. Im ersten Moment zeigt sich das enthaltene CBD, was sich schon beim ersten Zug körperlich zu erkennen gibt. Das THC setzt erst ein wenig später ein und macht sich unverkennbar bemerkbar. Die Hanfblüten können bei einer guten Wachstumsphase über 20 Prozent THC enthalten, was einen schnell die Schuhe ausziehen kann. Wer dem Alltag entfliehen möchte, um einfach entspannt abzuschalten und einen gemütlichen Abend zu erleben, der ist mit Hindu Kush Cannabis gut beraten. Dabei ist das Stone-Gefühl nicht so brutal niederschmetternd, wie es bei vielen Indica Sorten üblich ist. Es verleiht vielmehr Glücksgefühle und trägt zu einer friedlichen Atmosphäre bei, die keinen Konflikt zulässt.

 

Blick auf die medizinischen Aspekte von Hindu Kush feminisierte Hanfsamen

Da die Hindu Kush feminisierte Hanfsamen in der ursprünglichen Form bereits einen etwas höheren CBD-Anteil besitzen als die meisten anderen Hanfpflanzen werden spezielle Züchtungen in diesem Bereich verwendet. Beim Original überwiegt natürlich das THC und in Verbindung mit einer sehr entspannenden Wirkung ist es ein natürliches Mittel, um einem zu hohen Stresspegel entgegenzuwirken. In den legalisierten US-Staaten ist die Sorte auch als medizinisches Marihuana anzutreffen, um bei chronischen Schmerzen, Appetitlosigkeit oder depressiven Verstimmungen zur Linderung beizutragen.

Typischer Sandelholzgeschmack von Hindu Kush Cannabis

Das Blütenaroma ist sehr markant. Die Sorte hat einen stark ausgeprägten würzigen Geschmack, der Anklänge von Hölzern und süßlich-fruchtige Nuancen miteinander vereint. Das Aroma ist Kennern bestens bekannt, da dieses in vielen Kush-Sorten zum Geschmack beiträgt. Die für Keef-Fans beliebte Hindu Kush Sorte ist aber in erste Linie durch ihre nach Haschisch schmeckenden Blüten bekannt. Es kommt am Ende auf das Fermentieren an, wie stark einzelne Geschmacksnoten hervorstechen. Wer Erfahrung hat, kann einiges aus den Buds herausholen, was über säuerliche Komponenten mit Sandelholz hinausgeht.

Wissenwertes zu Hindu Kush feminisierte Hanfsamen und Hanfpflanze

🔍 Sind Hindu Kush feminisierte Hanfsamen für Anfänger zu empfehlen?

In jedem Fall! Diese Cannabissorte verzeiht viele Fehler und ist gegen die meisten Probleme resistent. Durch die Genetik aus den Bergen Afghanistans und Pakistans sind die Hanfpflanzen kaum witterungsanfällig und die Buds fangen auch nach ein paar Tagen mit zu viel Regen nicht zu schimmeln an. Im Einklang mit einer kurzen Blütephase eine gute Wahl für Einsteiger.

🔍 Hat Hindu Kush Cannabis auch einen medizinischen Nutzen?

Für Entspannungszwecke ist diese Marihuanasorte gut geeignet. Die beruhigende Wirkung trägt dazu bei, den Stresslevel zu reduzieren und kann helfen Schmerzen zu lindern. Die appetitanregende Wirkung wird gerade in den USA geschätzt, wenn es um die Linderung von Nebenwirkungen bei der Chemo-Therapie geht.

🔍 Sind Hindu Kush femenisierte Hanfsamen zum Outdoor Growing geeignet?

Die Pflanzen sind sehr robust und vertragen auch kältere Tage, was für hiesige Breitengrade optimal ist. Auch die kurze Blütezeit ermöglicht eine Ernte bevor der verregnete Herbst beginnt. Vorsicht ist allerdings bei der Platzwahl geboten, denn Hindu Kush Hanfpflanzen verbreiten einen süßlichen Duft während der Blüte, der mit zunehmendem Blütenstand intensiver wird.