White Skunk Cannabis ist eine Cannabissorte, die alle tollen Merkmale der Skunk-Familie widerspiegelt. Daher ist White Skunk eine ganz besondere Vertreterin aller Skunk-Sorten. Besonders Anfänger wird diese Cannabissorte begeistern. White-Skunk-Cannabis lässt sich nämlich von jedem Grower ganz einfach aufziehen, egal ob blutiger Anfänger oder Profi. Die Skunk Hanfpflanze ist nämlich sehr einfach anzubauen und stellt an den Grower keine wirklichen Ansprüche. Selbst, wenn die White Skunk Hanfsamen und Pflanze nicht viel Pflege bekommt, wächst sie zu einer sehr besonderen und potenten Hanfpflanze heran. Das ist ein Umstand, der auch von vielen sehr erfahrenen Hanfbauern sehr geschätzt wird. Mit wenig Arbeit viel zu erreichen, dürfte schließlich den meisten Growern sehr gefallen. Vor allem für Anfänger ist das eine Tatsache, die sich am Ende sehr auszahlt.

Der Eigenanbau von White Skunk Hanfsamen

Die White Skunk Hanfsamen und Pflanzen eignen sich für Züchter aller Erfahrungsstufen. Der große Pluspunkt ist die berechenbare Größe und kurze Blütephase. Aus den Seeds entwickeln sich kompakte, mittelgroße, schnell blühenden Marihuanapflanze, die in der Lage sind, an ihrem gesamten Hauptstamm sowie an den Seitenzweigen kräftige Cannabisblüten zu produzieren. Dabei ist die außergewöhnliche Harzproduktion definitiv eine besondere Erwähnung wert. Die Buds wachsen förmlich in Harzkristallen und verströmen einen reichhaltigen Orangenduft, der wie ein feiner Likör riecht. Das ist beim Freilandanbau in den letzten Blütewochen durchaus zu berücksichtigen, wenn in unmittelbarer Nähe zum Standort Menschen den Geruch wahrnehmen könnten.

Die White Skunk Samen sich auch für den Indoor-Anbau hervorragend geeignet und mit etwa acht Wochen Blütezeit richtige Schnellblüher. Beim Outdoor Growing benötigen die White Skunk Hanfsamen und Pflanzen ein sonniges Klima, um die besten Ergebnisse und guten Ertrag nach der Blütephase zu erzielen. Die kurze Blütedauer spielt Hanffreunden somit auch bei einem guten Sommer hierzulande in die Karten. Das Beste: Kein Gärtner muss sich großartig Gedanken darüber machen, wie die White Skunk Seeds am besten zu pflanzen sind, auch nicht als Amateur, denn dieses Skunk-Cannabis ist wirklich sehr leicht anzubauen.

White Skunk Seeds

Die günstige Skunk-Variante

White Skunk ist eine außerordentlich flexible Cannabissorte. Sehr potent und widerstandsfähig gegen alle erdenklichen Anbauprobleme ist diese Skunk-Sorte vor allem für Anfänger eine gute Wahl. Dazu überzeugt die schnell blühende Hanfpflanze mit einer ertragreichen Ernte. Imponierend sind die Ergebnisse des Indica-Sativa-Hybriden hinsichtlich des kompakten Pflanzenformats zu bewerten, nur wenige Marihuanapflanzen bringen es in dieser Größenordnung auf solche Erträge. Auch geschmacklich punktet White Skunk mit einem facettenreichen Aroma, was perfekt zum vitalisierenden und zeitgleich entspannenden Effekt passt.

WHITE SKUNK Hanfsamen Hybrid etwa 35% Sativa, 65% Indica
Blütezeit ~ 45 bis 55 Tage
Ertrag Indoor ~ 450g/m²
Pflanzenhöhe Indoor 90 cm bis 160 cm
Ertrag Outdoor ~ 500-800g/Pflanze
Pflanzenhöhe Outdoor 150 cm bis 200 cm
THC-Gehalt 10-15% – mittel
CBD-Gehalt ~ 1%
Gesamteindruck Empfehlung für Einsteiger

White Skunk Hanfsamen und Pflanze

Blütezeit
Ertrag Indoor
Pflanzenhöhe Indoor
Ertrag Outdoor
Pflanzenhöhe Outdoor
THC Gehalt

Schnäppchen!

Die Cannabissorte White Skunk, geht aus einer Züchtung von White Widow und Super Skunk hervor. Das allein sollte genügen, um sich als Grower dafür zu interessieren. Berüchtigt ist die Indica-dominante Hanfsorte bei Konsumenten vorwiegend aufgrund des ausgewogenen Verhältnisses von Geschmack und Wirkung. Dabei wird die beliebte Sorte in allen Bereichen den Erwartungen der Skunk-Familie gerecht. Ein Entscheidungskriterium für Hobbyzüchter ist sicher der günstige Preis, denn hier liegen die White Skunk Seeds deutlich unter den anderer namhafter Hanfsamen.

White Skunk Hanfsamen lassen potente Pflanzen wachsen

Als Mitglied der Skunk-Familie ist White Skunk Cannabis eine Hanfpflanze, die auch mit ihrer kurzen Blütezeit überzeugen kann. Denn bei dieser Hanfpflanze kann schon nach und 45 bis 55 Tagen die Ernte beginnen und man kann so schnell in den Genuss dieser Cannabissorte kommen. Und zu genießen gibt es dabei viel. White Skunk Cannabis ist für sie eine sehr potente Sorte, die einen Ernteertrag von bis zu 400 Gramm pro Quadratmeter bringt. Das wird sich vielleicht erst einmal nicht viel an, aber wenig ist es nicht gerade. Die großen Buds, die auch schön mit viel Harz überzogen sind, bringen schließlich ein gewisses Gewicht mit. Und wenn man bedenkt, dass man bei dieser Cannabispflanze ja nicht wirklich viel machen muss, um sie heranzuziehen, sind bis zu 400 Gramm pro Quadratmeter schon sehr beachtlich.

Mit White Skunk kommt man zur Ruhe

Wenn man einmal zur Ruhe kommen möchte, aber diese Ruhe einfach nicht finden kann, dann ist es vielleicht ratsam, White-Skunk-Cannabis zu rauchen. Mit dieser Cannabissorte, nämlich auf jeden Fall runter und bekommt die Ruhe, nach der man gesucht hat. Ob vor einen entspannten Abend, die man vielleicht vom Fernseher verbringen möchte oder aber, um in den Schlaf zu finden, White Skunk Cannabis wirkt sehr beruhigend und es daher für ruhige Anlässe eine sehr gute Wahl. Dazu bewirkt dieses Skunk Cannabis auch, dass sich der gesamte Körper richtig entspannt. Das ist sicherlich ein Faktor, der dazu führt, dass man White Skunk Cannabis auch ideal nehmen kann, wenn man zum Beispiel muskuläre Verspannungen hat, die sich einfach nicht richtig lösen lassen. White Skunk wird daher auch gerne bei medizinischen Problemen zur therapeutischen Nutzung angewendet. Schließlich besitzt diese Cannabissorte auch den Vorteil, dass sie eine sehr schmerzstillende Wirkung hat. Auch bei Schmerzen jeglicher Art kann White Skunk Cannabis daher eine richtig gute Wirkung zeigen. Bei psychischen Problemen wie zum Beispiel Stress ist White Skunk auch eine gute Wahl. Darüber hinaus hat diese Cannabissorte eine leichte appetitanregende Wirkung, sodass man sie auch als eine Art therapeutisches Mittel nutzen kann, wenn man keinen Appetit besitzt oder aber generell unter einer Essstörung leidet. White Skunk Cannabis daher eine Cannabissorte, die sehr vielseitig helfen kann.

Medizinisches Marihuana aus White Skunk Hanfsamen

Die White Skunks Samen entstanden aus einem einzigen Grund, und zwar dem Hobbygärtner eine einfache Cannabissorte zu einem moderaten Preis anbieten zu können. Demzufolge ist das Wirkungsspektrum weitestgehend auf Freizeitgestaltung ausgelegt. Dennoch lassen sich durch die Verbindungen THC und CBD sowie anderer Cannabinoide eine Vielzahl von therapeutischen Vorteilen erzielen. Zum Beispiel lindert das euphorische Glücksgefühl Stress, indem es den Geist von erdrückenden Gefühlen wie Angst und Furcht befreit. Damit hilft es ebenfalls vorübergehend mit psychischen Gesundheitsproblemen, wie Depressionen und posttraumatische Belastungsstörungen fertig zu werden. Als eine potente Indica-dominate Sorte ist eines der besten Merkmale von White Skunk ein beruhigendes Body High. Es lindert körperliche Schmerzen, indem es Verspannungen in den Muskeln löst, das ist perfekt nach einem langen Tag im Bürostuhl oder harter körperlicher Arbeit. Hinzukommend können Menschen mit Schlafproblemen durch den bahnbrechenden Schlummereffekt am Abend gemütlich den Körper runterfahren, um eine Nacht der wohlverdienten Ruhe zu erleben.

Fast wie ein leckerer Likör

Schon während der Blüte versprüht dieses Skunk Cannabis einen sehr intensiven Geruch. Dieser Geruch ist aber nicht typisch skunkig, was ja einige Grower nicht mögen, sondern vielmehr sehr angenehmen duftend nach Grapefruits und Bitterorange. Dieser Duft spiegelt sich auch im Geschmack wider. So hat White Skunk Cannabis ein sehr angenehmes Aroma, das ein wenig an einen edlen und leckeren Likör erinnert. Eine gewisse Skunk-Note besitzt das White Skunk Cannabis aber dennoch, wenn auch eher eine leichte und sehr angenehme Skunk-Note.

Wissenswertes zu White Skunk Hanfsamen und Pflanze

🔍 Wie muss ich mir die Wirkung von White Skunk Eigenanbau vorstellen?

Die White Skunk Hanfsamen bringen eine wunderbare Pflanze zum Vorschein, die ihre Indica- und Sativa-Vorzüge auf unverwechselbare Weise miteinander verbindet. Es überwiegen in der Wirkung zwar die körperbetonten Züge, allerdings zeigt der anfängliche Effekt einen bemerkenswerten geistigen Flash, der ungewöhnlich für einen derart hohen Indica-Anteil im Erbgut ist. Ein euphorischer Rausch bringt Harzer freudig erregt zum Strahlen. Darauf folgen inspirierende Momente getrieben von einer Welle der Kreativität. Je nachdem wie viel konsumiert worden ist, setzt nach etwa einer oder zwei Stunden ein ausgeprägtes körperliches Stoned ein. Von den Schläfen geht ein leichter Druck aus, der sanft auf den Rest des Körpers abklingt. Währenddessen entspannen sich die Muskeln und Spannungen lösen sich wie von selbst. Das erholsame Gefühl intensiviert sich mit jedem weiteren Zug an Joint, Bong oder Vaporizer, bis die Couch eins mit einem wird.

🔍 Welche medizinischen Eigenschaften bietet White Skunk?

Dass Cannabis aus den selbst angebauten White Skunk Samen sorgt für eine gewisse Schwere in den Gliedmaßen. Dadurch fällt es einem immer schwerer die Augen zu öffnen, was gerade in den Abendstunden viele in die Traumwelt abdriften lässt. Mit dieser Wirkungskomponente, die konstant anhält, ist diese Skunk-Sorte ein probates Mittel, um gegen Schlafprobleme vorzugehen. Darüber hinaus sorgt das geradezu harmonische Happy-High anfänglich zu einem radikalen Stressabbau, was gleichzeitig hilfreich bei Depressionen einzusetzen ist. Die Wirkung ist auch phänomenal bei Muskelverspannungen, zwar lassen sich diese nicht nachhaltig lösen, allerdings kann White Skunk punktuell für Besserung sorgen.

🔍 Gibt es Besonderheiten beim Anbau von White Skunk Hanfsamen?

White Skunk ist eine anfängerfreundliche Sorte. Die Pflanzen sind robust mit einer hohen Resistenz gegen Probleme wie Mehltau, Schimmel, Pilze und sogar Schädlinge. Die Sorte bevorzugt zwar die langen Sommer im Mittelmeerraum, hat aber keine Probleme, sich an die kälteren Temperaturen der nördlichen Breitengrade anzupassen. Als relativ kurze Pflanze ist ein Eingreifen aufgrund der Höhe nur in sehr begrenzten Räumlichkeiten notwendig. Beschneiden kann dennoch positiv sein, damit sich das Licht gleichmäßiger auf allen Zweigen verteilen kann. Beim Indoor Growing ist die SOG-Methode ein guter Tipp, um mehr Seitenzweige und Austriebsstellen zu schaffen. Beim Anbau im Freien findet die Ernte bis Ende September statt und kann bei guten Bedingungen fast das Doppelte an Ertrag einbringen, im Vergleich zu einem Quadratmeter bei der Kultivierung im Indoor-Bereich. Natürlich muss bis zur Erntezeit im Freiland das Wetter passen, damit das Weed auch eine gute Qualität hat.