Die kunterbunten Buds des Guava Jelly Cannabis verlocken schon an den Ästen hängend mit tollen Farben und einem unverwechselbaren Duft zum Kiffen. Auf die schier unglaubliche Größe jeder einzelnen Cola und erst recht des Headbuds dieser Pflanzen können sich Züchter wirklich freuen. Gewicht, Volumen und nicht zuletzt Geschmack und Wirksamkeit lassen einen diese exotische Sorte fest in den jährlichen Anbauplan integrieren. Ausschlaggebend für die Lobpreisungen des Weeds, das aus den Guava Jelly feminisierte Hanfsamen hervorgeht, ist eine Familiengeschichte der besonderen Art. Während die einen auf Haze setzen und andere Grower auf Skunk, verbinden diese fruchtigen Exemplare die Schönheit beider Gattungen.

Der Eigenanbau von Guava Jelly feminisierte Hanfsamen

Wie der tropische Name bereits vermuten lässt, mag es diese Cannabissorte gern warm. Bei einem Grower freundlichen Spätsommer ist auch hierzulande eine solide Ernte zu erwarten. Garantien gibt es für das Wetter freilich nicht, daher ist das Gewächshaus für den Anbau draußen die sichere Option. Im Garten lassen sich Guava Jelly feminisierte Hanfsamen ebenfalls problemlos anpflanzen, denn bei der Zucht des Sativa-Indica-Hybriden wurde explizit auf eine diskrete Geruchsentwicklung bis zur Ernte wert gelegt. Zu beachten ist die Sativa-Performance während der vegetativen Periode, hier entwickeln sich die Mädchen in kurzer Zeit um das 3-Fache zu ausgewachsenen Guava Jelly Hanfpflanzen, die recht widerstandsfähig sind.

Zum Indoor Growing ist es durchaus angebracht mit Klonen zu arbeiten. Von der Mutterpflanze Stecklinge zur Ertragsmaximierung zu entnehmen wirkt sich nur bedingt auf die Menge aus. Die Ladys aus den Guava Jelly feminisierte Hanfsamen neigen zu Höhenwachstum und bilden nur wenige zierliche Seitentriebe aus. Der Innenanbau mit der Sea-Of-Green Methode ist hier absolut empfehlenswert, um das Maximum aus der begrenzten Anbaufläche herauszuholen.

Guava Jelly feminisierte Hanfsamen und Pflanze

Äußerst verführerisches Cannabis

Um zu verstehen, welch wunderbare Kreation den Kaliforniern bei den Guava Jelly feminisierte Hanfsamen gelungen ist, genügt es bereits, die beiden Hauptakteure der Zucht zu kennen. Der potente Mischling mit so köstlichen Cannabisblüten hat reichlich Skunk-Klasse von Wedding Cheesecake abbekommen und mit einem gewissen Anteil Strawberry Kush fast zur Vollendung gefunden. Für das i-Tüpfelchen sorgt ein Hauch afrikanisches Durban Weed, das sich mehr in der Wirkung zu erkennen gibt, als es optisch zu glänzen vermag. Wobei der Anblick dieser schlanken Guava Jelly Ladys gerade in der Phase kurz vor der Ernte einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Die Buds sind einfach unwiderstehlich.

Generell sollte zeitig damit begonnen werden Rankhilfen zu installieren oder den Hauptstamm anzubinden, da die Cannabispflanzen der Guava Jelly feminisierte Hanfsamen Züchtung häufig mehr tragen als sie am Ende der Blüte heben können.

Guava Jelly feminisierte Hanfsamen Hybrid etwa 50% Sativa und 50% Indica
Blütezeit ~ 56 bis 70 Tage
Ertrag Indoor 400 – 600g/m²
Pflanzenhöhe Indoor 70 cm bis 160 cm
Ertrag Outdoor 400 bis 900g/Pflanze
Pflanzenhöhe Outdoor 200 cm bis 350 cm
THC-Gehalt 15-20% – hoch
CBD-Gehalt ~ 1%
Gesamteindruck Sehr empfehlenswert

Guava Jelly feminisierte Hanfsamen und Pflanze

Blütezeit
Ertrag Indoor
Pflanzenhöhe Indoor
Ertrag Outdoor
Pflanzenhöhe Outdoor
THC Gehalt

Exzellent

Die Anfangs spärlich wachsenden Pflanzen der Guava Jelly feminisierte Hanfsamen entwickeln sich rasch mehr als prächtig. Indoor & Outdoor Grower können sich über hochwachsende Marihuanapflanzen freuen. Dabei liegt die maximale Effizienz dieser Sorte in der nahezu alles verschlingenden Blüte, die fast jeden Zweig mit wunderschönen Buds abdeckt. Am Ende gibt’s Cannabisblüten der Güteklasse 1A!

Guava Jelly feminisierte Hanfsamen und Pflanze bringen reichlich Gras hervor

In der ersten Wachstumsphase der Guava Jelly feminisierte Hanfsamen erwecken die klein wachsenden Pflanzen den Eindruck einer geringen Ausbeute. Das ändert sich sobald die Mädels an Zug nach oben aufnehmen und sich die Cola an den Zweigen ihre zu erwartende Pracht andeutet. Verläuft der Anbau im Freiland problemlos und es gibt viel Sonne bis zur Ernte, dann fallen die Erträge im Outdoor Bereich üppig aus. Drinnen wird es definitiv weniger, da die Pflanzengröße von zwei bis drei Metern kaum umsetzbar ist, dafür können viele Stecklinge von einer Guava Jelly Pflanze entnommen werden, die bei einer Höhe von einem Meter etwa 100 g bringen. Bei bis zu sechs Cannabispflanzen pro Quadratmeter kann sich der Innenanbau durchaus lohnen.

Das tropische Cannabis wirkt mit einem elektrisierenden High

Mit solch starken Müttern an der Seite ist die Erwartungshaltung selbstverständlich groß, was den Rauschzustand betrifft. Die außergewöhnliche Sorte vereint entspannende Aspekte von Indica mit einem anregenden Sativa-High. Im ersten Moment zeigt vor allem die energetische Seite des Trips ihr Gesicht. Gute Laune kommt auf und Glücksgefühle halten Einzug. Das Feuer von Sativa in den Wurzeln der Guava Jelly feminisierte Hanfsamen versetzt den Körper in einen wohltuenden Rausch, der eigentlich recht kontrolliert verläuft. Erst wenn die chillige Phase durch von Bewegung unterbrochen wird, zeigt sich die Indica-Seite auf ihre schönste Art, denn Guava Jelly sorgt nicht nur für Heiterkeit, sondern gleichzeitig für einen ausgedehnten Stoned-Flash. Mit THC-Werten von bis zu 20 Prozent steht einem ausgedehnten Rauschprogramm nichts im Weg.

Die medizinische Seite von Guava Jelly

Das Wirkungsspektrum der gezüchteten Cannabisblüten aus Guava Jelly feminisierte Hanfsamen sind durchaus in der Lage therapeutische Ansätze zu unterstützen. Gleichwohl das Gras in der konservativen Verwaltungszone im Herzen Europas nur durch Indoorgärten seine Qualitäten optimal entfalten kann. Allgemein hilft die Wirkung Stress abzubauen und wer unter Verspannungen leidet, bei dem können bereits ein paar Züge am Joint mit Guava Jelly Gras wohltuend wirken. Für Entspannungszwecke sind die durch getrockneten fermentierten Blüten immer eine gute Wahl und ein Hungergefühl kommt von ganz allein, wenn die Dämpfe des Weeds ihre Wirkung entfalten.

Geschmacklich in neue Sphären aufsteigen

Der genussvolle Cannabiskonsument kommt mit Guava Jelly voll auf seine Kosten. Den Eigenanbau regelmäßig hervorzuholen, wenn ein paar neue Knollen benötigt werden, bringt einen leicht süßlichen Geruch mit Anklängen von wilden Beeren, Anis und Zitrusfrüchten zutage, der von einem typisch Skunky Hascharoma begleitet wird. Im Gaumen schmecken den formvollendeten Blüten der Guava Jelly feminisierte Hanfsamen mehr fruchtig-würzig, wobei es hier letzten Endes auf die Konsumart ankommt. Die Feinheiten zeigen sich vor allem beim Verdampfen im Vaporizer.

Grundlagen zu Guava Jelly feminisiert Hanfsamen und Hanfpflanze

🔍 Sind Guava Jelly feminisierte Hanfsamen für Anfänger zu empfehlen?

Als Hobbygärtner wird die Aufzucht der Guava Jelly feminisierte Hanfsamen keine Probleme bereiten. Die robusten Pflanzen sind für Anfänger ebenfalls geeignet, allerdings sollte der Standort gut gewählt werden, da die Ladys es lieben nach oben zu schießen, gerade im Indoor-Bereich sind daher Fertigkeiten zum Beschneiden vorteilhaft.

🔍 Ist die Anwendung von Guava Jelly Cannabis im medizinischen Bereich möglich?

Hochwertige und starke Hanfpflanzen sind eigentlich prädestiniert für medizinisches Marihuana. In unseren Breitengraden ist die Einstufung jedoch nur wenigen staatlich zertifizierten Sorten vergönnt. Der hohe THC-Anteil wirkt in jedem Fall stimmungshebend und kann Schmerzen und Stress lindern. Allerdings gibt’s das Guava Jelly Gras nicht auf Rezept, zur Eigenanwendung muss der Grower selbst Hand anlegen.

🔍 Wie schmeckt und wirkt Guava Jelly Marihuana aus Eigenanbau?

Das Gras als getrocknetes Endprodukt entwickelt bei fachgerechter luftdichter Aufbewahrung ein phänomenales Aroma. Der Wirkungsgrad ist recht stark, da sich ein Zustand anbahnt, indem Indica und Sativa gemeinsam Stoned und High verbinden. In Verbindung mit tropischen Geschmackselementen das perfekte Weed für den Genussmenschen.