Es handelt sich um eine leistungsfähige, ertragreiche, feminisierte Afghani mit einem Hauch von jamaikanischen Sativa, die mit einer starken violetten Färbung jeden Liebhaber begeistert. Purple Bud feminisierte Hanfsamen lassen sich im Indoor-Bereich in geschlossenen Systemen selbst als Anfänger leicht kultivieren und gedeihen im Frühling und Sommer in einem gemäßigten Klima auch im Freiland prächtig. Die Züchtung bietet eine auserlesene Zusammenführung eines ruhmreichen internationalen Cannabis-Genpools. Ihre Eltern und Vorfahren gehen direkt auf die legendären Indica-Kulturen der Hindukusch Gebirgsregion Afghanistans zurück sowie auf die kalifornische medizinische Marihuana-Szene. Für das i-Tüpfelchen sorgt Europas Epizentrum der Marihuana Züchtung – die Niederlande.

Der Anbau von Purple Bud feminisierte Hanfsamen

Diese optisch ansprechende Sorte ist für Liebhaber von hochwertigem Cannabis geeignet. Die Purple Bud feminisierte Hanfsamen liefern gute Ergebnisse. Dabei hält sich der Aufwand für Grower in Grenzen. Beim Indoor-Anbau ist es möglich, auf den normalen Sonnenzyklus zu setzen, wobei die Ernte in Qualität sowie Quantität um einiges besser ausfällt, wenn ein Beleuchtungssystem zur Anwendung kommt. Die Cannabissorte ist gerade für die etwas kühlere Klimazone im mittleren Europa eine gute Wahl, wobei die Ernte im Gewächshaus höhere Erträge bringt. Der Hanfbauer, den es an die frische Luft zieht, der kann wie auch im Indoor-Bereich auf Topping setzen, um den Hauptstamm zu vervielfachen, wodurch sich mehr große Blütenknospen entlang der wichtigen Nährstoffquellen bilden.

Wer die Jungpflanzen zeitig auspflanzt oder direkt im Freiland sät, muss mit einem ordentlichen Schub nach oben während der Vegetationsphase rechnen. Das sorgt gleichermaßen für eine Maximierung der Erntemenge. Allerdings wachsen Purple Bud Hanfpflanzen während der Blüte kaum, das Maximum liegt zur Erntezeit bei etwa 130 cm. Aus diesem Grund ist die buschig wachsende Hanfsorte auch sehr beliebt, um auf dem Balkon oder in einer sichtgeschützen Ecke im Garten angebaut zu werden. Bei einem weitestgehend warmen Sommer können sich die Ergebnisse mit dicken harzigen Buds in Violett sehen lassen, die für gewöhnlich fast alle Zweige einnehmen.

Purple Bud Feminisierte Hanfsamen

Schönheitskönigin mit Buschwuchs

Die feminisierten Purple Bud Cannabis Samen kombinieren das Beste des genetischen Potenzials der Berge des Hindukusch und des medizinischen kalifornischen Marihuanas. Dabei handelt es sich um eine Indica-dominante Cannabissorte, die mit ihrem violetten Look zu begeistern vermag. Es nicht sehr schwer die wunderschönen lilafarbenen Blüten zu erhalten, da die Hanfpflanzen widerstandsfähig sind und robust wachsen. Wechselnde Witterungsbedingungen und Feuchtigkeit können den Purple Bud feminisierte Hanfsamen und Pflanzen nicht gleich etwas anhaben.

Purple Bud Feminisierte Hanfsamen Hybrid etwa 75% Sativa und 25% Indica
Blütezeit ~ 50 bis 65 Tage
Ertrag Indoor ~ 400 – 500g/m²
Pflanzenhöhe Indoor 100 cm bis 130 cm
Ertrag Outdoor ~ 500 – 800g/Pflanze
Pflanzenhöhe Outdoor 100 cm bis 130 cm
THC-Gehalt 10-20% – mittel/hoch
CBD-Gehalt ~ 1%
Gesamteindruck Sehr empfehlenswert

Purple Bud Feminisierte Hanfsamen und Pflanze

Blütezeit
Ertrag Indoor
Pflanzenhöhe Indoor
Ertrag Outdoor
Pflanzenhöhe Outdoor
THC Gehalt

Klasse!

Purple Bud feminisierte Hanfsamen und daraus hervorgehende Hanfpflanzen eigenen sich hervorragend zum Anbauen bei kühlem Klima. Das buschige Wachstum bringt viele Zweige zum Vorschein und verhindert den Indica Drang hochzuwachsen. Daher ist Purple Bud mit einer Höhe von gerade einmal 1,30 Meter ideal für den Garten und den Balkon geeignet. Die Pflanzen sind leicht zu züchten und bringen am Ende einen großen Ertrag mit dicken und harzigen Hanfblüten hervor. Der THC-Gehalt variiert je nach Grasqualität zwischen 10-20 %.

Üppige Erträge aus Purple Bud feminisierte Hanfsamen

Der zentralasiatische Einfluss kommt den Züchtern nördlich der Alpen zugute. Durch einen sehr starken Wuchs und eine frühzeitig eintretende Blütephase von maximal 9 Wochen, können Ernten bereits Ende September beim Outdoor Growing stattfinden. Das führt zu einer höheren Potenz, da die Sonnenintensität bei einem schönen Spätsommer gerade in der letzten Phase vor der Ernte zum Feinschliff beiträgt. Die Hanfpflanzen der Purple Bud feminisierte Hanfsamen tragen am Ende bis zu 800 g im Freiland. Beim Innenanbau können bis zu einem halben Kilogramm auf einen Quadratmeter geerntet werden. Das ist für Cannabispflanzen mit einer maximalen Höhe von 1,30 Meter ein Spitzenwert.

Der große Ertrag kann im Freien bei zu viel Regen dazu führen, dass Zweige brechen, wenn sich die Buds mit Wasser vollsaugen. Es ist anzuraten mit zunehmendem Gewicht die Zweige zu stützen, um am Ende nicht ein Teil der Ernte zu verlieren.

Die Wirkung von violetten Cannabisblüten

Die aus Purple Bud Samen gewachsenen Cannabispflanzen produzieren hochwirksames Gras. Für Indica-Liebhaber ist es die perfekte Sorte, um im europäischen Raum Cannabis anzubauen, dass ein lang anhaltendes körperliches Wirkungsspektrum entfaltet. Mit einem THC-Anteil von 10 bis 20 Prozent ist ein äußerst potenter Eigenanbau zu erwarten. Wer sich allein entspannen möchte, um einen Film zu genießen oder in fremde Welten auf der Konsole entfliehen möchte, der wird die Purple Bud Wirkung lieben. Es ist ebenfalls eine sehr empfehlenswerte Marihuanasorte für den Freundeskreis. Zusammensitzen und zocken oder einfach nur einen geselligen Abend in einer lustigen Runde verbringen, das bietet Purple Bud in Perfektion. Dabei geht es am Anfang etwas anregender zur Sache, bevor schrittweise ein Gefühl der Entspannung einsetzt. Erfahrungsberichte zeigen, dass eine normale Dosis am Abend die meisten Konsumenten wohlbehalten einschlafen lassen, wer es jedoch übertreibt, kann von der Sativa-Seite geistig dominiert werden, was zu einem längeren Vergnügen beiträgt.

Die Anwendungsbereiche in der Medizin

Da die Blüten aus Purple Bud feminisierte Hanfsamen und Pflanze kaum CBD enthalten sind die medizinischen Ansätze in Europa nicht nennenswert. In Übersee sieht es ganz anders aus. Hier ist das Marihuana für eine Vielzahl von Erkrankungen als Begleiter zur Linderung vorgesehen, wenn auch in erster Linie für einzelne Symptome und nicht direkt für die Behandlung von äußerst ernsten Zuständen, zum Beispiel gegen Übelkeit, Appetitlosigkeit oder Schlaflosigkeit. Auf der anderen Seite kann Purple Bud auch bei der Therapie von Depressionen, Stress, Ängsten und anderen psychischen Zuständen helfen, aber eine überdurchschnittlich hohe Dosis kann für Patienten mit diesen Störungen auch schädlich sein. Aus dem einfachen Grund, da diese Personen oft anfälliger für THC-induzierte Paranoia oder Angstzustände sind.

So schmeckt das Purple Bud Weed

Ein Aspekt des Purple Bud Cannabis, den weltweit Konsumenten schätzen, ist der unglaubliche ästhetische Reiz, der nicht nur hübsch anzusehen ist, sondern auch die Geschmacksknospen und die Nase erfreut und fast alle Sinne anregt. Der Geschmack ist ähnlich wie der Geruch, mit einem schönen süßlich-fruchtigen Aroma mit Einflüssen von Kiefer und Blaubeere. Beim Dampfen kommt die süße Komponente besonders stark zur Geltung, was zusätzlich durch ätherische Einflüsse bestimmt wird. Sind die Hanfblüten durchgetrocknet und fermentiert, dann reifen diese bei optimaler Lagerung weiter und entwickeln ein noch komplexeres Aroma.

Wissenwertes zu Purple Bud feminisierte Hanfsamen und Pflanze

🔍 Kann ich als Anfänger Purple Bud feminisierte Samen anbauen?

Die Sorte ist für den Einsteiger sehr zu empfehlen. Ob Indoor oder Outdoor spielt keine Rolle. Durch die geringe Wuchshöhe und robuste Eigenschaften lassen sich viele Fehlerquellen von Anfang an vermeiden. Dazu kommt, dass kein professionelles Equipment erforderlich ist, da Purple Bud Samen und Pflanzen auch kühles Klima gut vertragen und dabei gute Erträge erzielen. Den ersten Versuchen im Freiland steht somit nichts im Weg.

🔍 Welche Wirkung haben die fertigen Purple Bud Cannabisblüten?

Die Marihuanasorte Purple Bud kann die Welt auf den Kopf stellen. Bevor sich der Körper sukzessive völlig entspannt, wird der Geist, weit über die bewusste Ebene hinaus anregt und aktiviert. Das ist für ein gemütliches Zusammensein mit Freunden oder für eine intensive Erfahrung beim Zocken oder Filmabend optimal. Bei kleinen Mengen setzt eine überwältigende Leichtigkeit ein, die einen schnell zum Schlummern bringt.

🔍 Hat Purple Bud die Qualität von medizinischem Marihuana?

Das Cannabis ist in amerikanischen Medizinshops sehr beliebt und wird gegen verschiedene Begleiterscheinungen von diversen Krankheitsbildern eingesetzt. Dabei wird nicht immer die reine Blüte verwendet, sondern auch Snacks und Cannabisöl. Im Vordergrund steht die Anwendung als Hilfsmittel gegen Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und zur temporären Linderung von chronischen Schmerzen.