Cannabis Jobs

Hier kommen weitere Jobs rund um Cannabis sowie das dazugehörige Gehalt – wer will, kann sich schon jetzt in Übersee schnell bewerben (Bild von Manfred Antranias Zimmer auf Pixabay).

Kürzlich haben wir schon mal einen kleinen Rundblick gemacht zum Hanfgewerbe und Euch fünf Jobs vorgestellt, die derzeit vor allem in Nordamerika beim Cannabis zur Verfügung stehen. Niemand sage da sofort: Aber in den USA oder Kanada, das ist doch weit weg! Wir leben in der globalisierten Welt und mit etwas Umsicht gibt’s auch eine Arbeitserlaubnis in Übersee bis dann endlich auch im etwas langsamen Europa Haschisch und Marihuana erlaubt sind. Dazu locken auch recht ordentliche Gehälter bei den Cannabis Jobs, die einiges an Fachkräften erfordern – und diese Stellen werden auch nicht nach China abwandern, weil im Reich der Mitte Hanf, wenn überhaupt, erst im Jahr 2525 erlaubt sein dürfte. Hier also ein paar aussichtsreiche Positionen je nach Qualifikation, Anspruch und natürlich auch der persönlichen Gehaltsvorstellung.

Verschneiden und Trimmen: Gehalt bis zu 40.000 Dollar

Klingt erstmal viel mehr als für die Spargelstecher auf deutschen Feldern, aber Gras-Schnitter sind durchaus begehrt trotz maschineller Weiterentwicklung! Das Entfernen großer Blätter, der Verschnitt der Marihuana Buds, dabei stets ein wachsames Auge für Verwuchs – die Tätigkeit beim Trimmen ist nicht ohne Anspruch, erfordert Aufmerksamkeit, schnelles Reagieren und Präzision. Die getrimmten Buds werden gewogen, getrocknet und es ist verständlich, dass dieser Job oft für viele Leute im Cannabis Business als Türöffner fungiert. Gesucht werden Leute mit einer Passion gerade für Garten und das Gewächshaus, die auch bei Wind und Wetter gerne tätig sind.

Unser Tipp: Bewerbt Euch in Kalifornien oder Nevada – die besonders warmen Legal States bauen oft das ganze Jahr an und bezahlen die Schnitter für den Hanf deshalb mit am besten, so dass viele Menschen heute nicht mehr als Tellerwäscher oder Bedienung anfangen, sondern sich beim Cannabis ausgezeichnet verdingen können. 

Ausliefern von Cannabis: Gehalt bis zu 35.000 Dollar

Das ist sicher kein extrem schwieriger Job in der Hanfbranche, doch ähnlich wie bei Hermes und der deutschen Post sind Kurierstellen recht stressig und erfordern ein gutes Management von Zeit und Örtlichkeiten. Wer sich gut auskennt vor Ort, dazu gerne Fahrrad fährt, Auto oder sogar Drohnen fliegen kann, der findet schnell eine Anstellung beim Cannabis ausliefern. Immerhin bleiben die Gras Kuriere körperlich fit, kommen viel mit Kunden – Kiffern und Hanfpatienten – ins Gespräch, sollten daher freundlich auftreten und natürlich mit Bargeld beziehungsweise ganz allgemein mit dem direkten Zahlungsverkehr zurechtkommen.

Verkäufer in der Dispensarie: Gehalt bis zu 37.000 Dollar

Wir hatten schon den sogenannten Budtender als eine Art Spezialist für Haschisch und Marihuana und der Job als Verkäufer an der Theke ist sicher recht ähnlich. Allerdings wird wohl etwas weniger tiefes Fachwissen verlangt etwa bei therapeutischer Anwendung oder dem Profil der Cannabinoide. Im Hanfladen geht’s nicht nur um die Beratung, sondern auch um Telefongespräche, um die Kasse und die Bezahlung und um seriöse Kontrolle – oft sieht erst der Mitarbeiter beim Bezahlen den Ausweis der Kunden, den es immer zu checken gilt. Relativ leicht zu ergattern und dabei nicht schlecht bezahlt, dient eine Tätigkeit als Verkäufer häufig als Vorbereitung auf höhere Weihen im Hanfbusiness.

Aufsicht und Management beim Cannabis anbauen: Gehalt bis zu 120.000 Dollar

Hier geht’s nicht nur um den Verschnitt oder die richtige Trocknung, sondern um die Überwachung des kompletten Zuchtprozesses. Diese Spezialisten kontrollieren alles von der Aussaat bis zur Ernte, sind deshalb auch auf dem neusten Stand etwa bei der Technologie zur Bewässerung oder Beleuchtung. Eine beständige Weiterbildung ist Pflicht, auch die Rechtslage sollte man gut kennen. Das tolle Gehalt ist häufig kombiniert mit einem fetten Bonus wenn die Ernte rockt und auch wenn ihr einen Hochschulabschluss oder wenigstens viel Erfahrung vorweisen müsst, so ist diese Position doch mit Sicherheit höchst spannend und abwechslungsreich.

Laborant beim Extrahieren der Hanfprodukte: Gehalt bis zu 43.000 Dollar

In Absprache mit dem Schichtleiter als Oberaufsicht arbeiten Laboranten vor allem mit dem hochspezialisierten Equipment zum Auslösen der begehrten Cannabis Inhaltsstoffe. Vom qualitativ hochwertigen Hanföl bis zu Wachs und Splittern geht es um saubere Arbeitsflächen und Instrumente, um die nötige Sicherheit für die Angestellten. Die Unternehmen wählen hier aus und bevorzugen Bewerber, die Ahnung haben von Wissenschaft – Biologie, Chemie oder auch Verfahrenstechnik in der Ausbildung sind daher von Vorteil.