Cannabis Öl

Das beste Cannabis CBD Öl und Co hat immer auch eine hochwertige Produktions- und Lieferkette – wir zeigen Euch die wichtigsten Punkte beim Kauf von Hanföl-Produkten im Laden und im Internet. (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay)

Wenn Ihr feines Hanföl kauft, CBD-Öl zum Beispiel im Internet wie das heute legal möglich ist, dann sollten ein paar wichtige Aspekte bedacht werden. Cannabis ist verarbeitet in der Regel ein hochwertiges Produkt, doch einige Hersteller tricksen, während wir Konsumenten verständlicherweise nicht immer den vollen Überblick haben. Noch gibt’s für Haschisch und Marihuana und entsprechendes Cannabisöl keine Qualitätssiegel wie anderen Produkten in der EU, doch das wird sich ändern und bis dahin könnt Ihr gegebenenfalls bei den Verkäufern auch mal nachfragen – ein bisschen Recherche lohnt sich für bestmögliche Qualität und damit für eine optimale Verwendung solcher Hanfpräparate.

Wir schauen dabei hier auf Öle vom Cannabis, die sich neben der äußerlichen und sublingualen auch konsumieren lassen per Vaporizer oder als Dabbing-Konzentrat, zumal Ihr bei einer Reise in Übersee dann auch Hanföl mit höherem THC-Gehalt ausprobieren könnt in den Legal States der USA oder in Kanada.

  1. Welche Qualität hat das Cannabis-Rohmaterial?

Logisch, dass hiervon dann auch das Öl abhängt und so achten wir vor allem auf eine hohe Qualität der Hanfsorte selbst sowie auf frisches Pflanzenmaterial und an die verwendeten Bestandteile. Dazu wollen viele Leute wissen, wie die Pflanze nach der Ernte behandelt wird bei Lagerung und Aufbewahrung im Stock. Ist das Cannabis zum Beispiel schon verseucht durch schlechten Dünger und Co, dann leidet auch das Hanföl – deshalb lohnt sich ein Blick auf das Rohmaterial, zumindest könnt Ihr danach fragen.

  1. Wie steht es um den Prozess der Herstellung von Hanföl?

Eine wirklich sachgemäße und hochwertige Produktion nimmt Rücksicht auf das besondere Profil einer jeden Cannabispflanze. Stichwort sind die Terpene als Stoffe für Aroma und Geruch und manchen Herstellern gelingt es beim Öl sogar und bei anderen verarbeiteten Cannabisprodukten, die eigentlichen Noten heraus zu kitzeln – das riecht und schmeckt dann manchmal sogar noch angenehmer als die eigentlichen Marihuana-Blüten. Schlampiges Pressen, schmutzige Maschinen, Profit weit vor Qualität – das sind Ausschlusskriterien für Cannabisöl, wenn ihr hierbei wirklich hochwertige Produkte kaufen möchtet.

  1. Nachbehandlung und Veredelung

Wie die Herstellung kann auch die Nachbehandlung negativen Einfluss haben bei schludriger Arbeit. Eine umsichtige Veredelung ist absolut erforderlich, so dass wir hier auf die Lagerung der Ölflaschen mit Cannabis achtgeben, auf mögliche Verunreinigungen durch Luft oder Schädlinge. Auch die Auslösung spezieller Cannabinoide wie etwa für ein CBD-Isolat sollte bei diesem Produktionsschritt beachtet werden.

Die Optik: Was ist in der Flasche und wie schaut die Verpackung aus?

Darüber hinaus ist beim direkten Kauf vor Ort der Blicktest wichtig. Farbe und Klarheit entscheiden, dazu schauen wir bitte nach eventuell im Hanföl befindlichen Haaren, Stäuben oder sonstigem Dreck, der sich optisch erspähen lässt. Komposition und Konsistenz lassen sich so gut feststellen. Sind etwa viele Terpene im Cannabisöl, dann sieht es eher aus wie eine lapprige Sauce, also nicht so ganz ölig – der Level der Cannabinoide zeigt sich auch in Verklumpungen, wobei das von den Molekülen selbst abhängt in der Flasche.

Verständlicherweise setzen viele Hersteller auf seriöse, unterhaltsame oder schlicht den Gesundheits- wie Wellnessprodukten angepasste Verpackungen. Gibt sich ein Produzent sehr engagiert, dann findet Ihr auch auf dem Papier und der Pappe um die Ölflasche einige Infos zu den hier genannten Aspekten. Besonders hilfreich ist dabei etwa das chemische Profil, es gibt Auskunft zu den Terpenen und zum Hanfbauern ebenso. Und wie steht es an dieser Stelle um den Umweltschutz? Wer mehr drauf schreibt und abdruckt, der bemüht sich um die Kunden – beim Cannabisöl und CBD-Öl ist das für viele Konsumenten daher ein Ausweis von Qualität.

Auf Nachfrage im Hanfgeschäft

Darüber hinaus könnt Ihr den Hanfladen mit CBD oder die Verkäufer online im Internet auch direkt ansprechen und Euch erkundigen. Wie hier schon angeschnitten informiert Ihr euch zur Extraktionsmethode beim Hanföl, zu den betreffenden Feldern und Bauernhöfen beziehungsweise der dort zugesicherten Qualität beim Produktionsprozess. Entscheidend ist auch noch die Wahl zwischen einem Isolat, das einzig und allein ein bestimmtes Cannabinoid wie eben CBD enthält, oder einem Vollspektrum-Öl, welches dann vollgepackt ist mit allen Inhaltsstoffen der Hanfpflanze.