Fruchtiges und süßes Cannabis

Welche Besonderheiten haben süße und fruchtige Hanfsorten und wie steht es neben der Aufmachung bei Geruch und Geschmack vor allem auch um die Wirkung dieser Art Cannabis? (Bild von RitaE auf Pixabay)

Wenn ihr in Deutschland Cannabis anbauen wollt, dann ist das noch illegal, aber es gibt natürlich im Internet die passenden Hanfsamen zu kaufen – und gerade die fruchtigen Sorten und das Gras mit dem süßen Aroma sind extrem beliebt! Mittlerweile fragen Kiffer und Hanfpatienten auch in den USA und Kanada nicht mehr nur, ob es sich beim angebotenen Marihuana nun um Indica oder Sativa handelt. Vielmehr geht’s um die Note, um den Geruch und den Geschmack selbst, was übrigens zusätzlich durch das Verständnis der im Hanf vorhandenen Terpene unterstrichen wird.

Was macht süße und fruchtige Geschmacksnoten beim Hanf aus?

Viele Kiffer mögen Gras, das wie Essen schmeckt und bekanntlich sind Süßigkeiten nun mal das Labsal für die Zungenknospen nach dem Joint. Zugleich ist es rockig, sich über intensives, zu schmeckendes Aroma auch mal austauschen zu können – wer will schon immer nur über die Wirkung reden allein?

  • Süße Hanforten: Diese sind charakteristisch Honig und Zucker verwandt, sind also nicht salzig oder bitter. Sehr bekannt ist hier zum Beispiel das Cannabis namens Durban Poison und Ice Cream Cake, das sogar noch ein paar Noten von Vanille in die Süße mit hineinpackt.
  • Fruchtige Hanfsorten: Hier geht’s logischerweise um die fruchtige Expression, so dass Ihr am besten Cannabis mit Beerengeschmack probiert – wir empfehlen etwa Blackberry Kush und das sehr bekannte Strawberry Cough mit seiner ergänzenden erdigen Note.

Ein Wort zur Optik

Produkte mit Süßwaren im Handel sind immer auch bunt verpackt, sollen das Auge locken und verführen und bei einigen süßen respektive fruchtigen Hanfsorten ist das ebenso der Fall. Allerdings ist das Erkennen nicht so einfach – bei den Dealern in Berliner Parks ist solches Gras eher unwahrscheinlich. Grundsätzlich sagen wir aber, dass besonders glitzernde, irgendwie fast schon schwitzend aussehende Trichome auf süßes Cannabis hindeuten und dass Gras mit blauen und purpurfarbenen Fäden wohl eher fruchtig schmeckt.

Und wie stehts um den Effekt bei diesen Hanfsorten?

Geht die Wirkung dann zulasten des Aussehens und des Geschmacks bei fruchtigem und süßem Marihuana? Eher nicht, denn obwohl Genetik, Phänotypen, Trocknen und Kurieren eine große Rolle spielen, sind die erwähnten Cannabissorten natürlich auch das Produkt langjähriger Forschung und einer versierten Zuchtwahl. Berichten zufolge sind süße Hanfsorten gut für Euphorie, für eine willkommene Aktivierung von Körper und Geist gerade auch tagsüber. Fruchtige Strains hingegen, um mal den englischen Fachbegriff zu verwenden, tendieren zu beruhigenden, sedativen Effekten.

Hanfsamen online kaufen: Um die genannten Arten Marihuana zu züchten, müsst Ihr die nötigen Utensilien zusammenholen – von der LED Lampe über ausreichende Belüftungsanlagen bis hin zur Bewässerung braucht der Indoor Cannabis Anbau einige wichtige Elemente – und dann den Zuchtplan einhalten mit Dünger, Verschneiden und Co. Auf diese Weise lassen sich dann auch in Deutschland exquisite Hanfsorten anbauen – zwar ist das nicht erlaubt per Gesetz, aber das war die Öffnung der Grenzen 2015 auch nicht und wieso sollten die Bürger eigentlich alles exakt befolgen, wenn die gewählten Volksvertreter sich einen Dreck um das Recht scheren?