Cannabis Aktien KW10

Der Blick auf Cannabis Aktien in der KW10 ist ganz und gar nicht berauschend und neben der Angst vor dem Coronavirus ist die Branche wegen der UNO in Aufruhr (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay).

Anleger, Patienten, Kiffer und Regierungen hatten sehnsüchtig auf eine Entscheidung gewartet bei den Vereinten Nationen zur Einstufung von Cannabis – und wurden dann mit der erneuten Verschiebung auf kommenden Dezember regelrecht vorgeführt von den internationalen Hanf Kontrolleuren! Die Kurse rauschen für Cannabis Aktien in der KW10 aber auch weiterhin in den Keller, weil das in China ausgebrütete Coronavirus nun die ganze Welt erfasst, die Märkte einfrieren und jede vielleicht auch positive Meldung glattbügeln. Viele Investoren schauen beim Hanf nun gerade auch auf die Debatte in den USA, wo es im Herbst den Wahlkampf gibt zur Präsidentschaft und hier könnten Hinweise auf pro-Cannabis Kandidaten den Kursen am Finanzmarkt helfen.

Aktuelle Entwicklungen

Wirklich peinlich und offenbar überfordert präsentierte sich mal wieder die UNO in ihren Gremien. In 2019 wurde eine Abstimmung zur Neueinstufung von Cannabis auf Druck von leicht gestörten Ländern wie China oder Saudi-Arabien verschoben auf diese März – doch nun kam es erneut zu keiner Entscheidung! Stattdessen mokierte man sich über angeblich noch nötige Zeit zum Nachdenken, was übrigens die Gesandten von der USA explodieren ließ. Neuer Termin für die internationale Statusveränderung von Haschisch und Marihuana ist nun der Dezember, aber wer glaubt solchen von Autokratien durchdrungenen Institutionen noch irgendwas?

Zauberpilze im Kommen: Ist zwar kein Cannabis, aber gerade in der Psychologie auch Medizin – in diesen Tagen gehen Unternehmen wie Mindmed an die Börse, deren Geschäftsmodell basiert auf halluzinogenen Stoffen. Psilocybin aus den berüchtigten Pilzen in Mexiko oder auch Meskalin im Fachhandel, das gibt’s vielleicht in nicht allzu ferner Zeit schon in progressiven US-Bundesstaaten und wer daran glaubt, kann sich ja ein paar Magic Mushroom Aktien ins Depot legen. 

Sehr gut für die Kurse dürfte sich in ruhigeren Zeiten an der Börse die Nachricht aufblasen, nach der in Großbritannien endlich die sinnlos-nervigen Importbeschränkungen für Hanfmedizin aufgehoben wurden. Englische, schottische und auch walisische Ärzte können nun die Patienten mit Cannabis behandeln, schonend und natürlich und es sollte uns wundern, wenn in Zeiten von Brexit und leeren Kassen auf der Insel nicht auch bald die komplette Freigabe kommt für Haschisch und Marihuana.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Beinahe 7% im Durchschnitt rauschten die Kurse in der KW10 bei Cannabis Aktien in den Keller, global und auf ganzer Linie, egal ob Blue Chip oder Penny Stock. Die Branche ist aber nicht verfault wie einst der Neue Markt, sondern im Bann des chinesischen Coronavirus, das als fernöstliches Geschenk zum nominell passenden Jahr der Ratte die Weltwirtschaft gerade in die Knie zwingt. So sanken dann auch US-Hanf Papiere mit gut 10% im Schnitt fast doppelt so stark wie kanadische Aktien rund um Haschisch und Marihuana – im Land des Ahornblatts wütet die Seuche noch nicht so schlimm. Beim Volumen zeigen sich allesamt rote Zahlen, aber eben wie von uns seit Monaten erwähnt, auch recht ordentliche Umsätze was Cannabis als Instrument zum schnellen, kurzfristigen Daytrading aufzeigt.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Hier werden gerade hunderte Leute entlassen und Anbauflächen stillgelegt – sind das die finalen Anzeichen für eine echte Krise bei Canopy Growth oder bringen solche Umstrukturierungen neuen Cashflow? Neubauten sind ebenfalls erstmal ad acta gelegt, die Produktion läuft langsamer. Ist das Unternehmen bei geringer Kapazität und einem Preis von etwa 11,40 Euro noch zu teuer?
  • Aurora Cannabis: Nun ist sie unter 1 Euro gefallen, die Aktie von Aurora Cannabis und wer vor Monaten noch meinte, das würde nie passieren, dürfte nun wie das Kaninchen vor der Schlange hocken – sind auch 86 Cent noch zu hoch oder bildet sich ein Boden im Chart? Neben den allgemeinen Verwerfungen ziehen Anleger einfach aus Skepsis ihr Geld ab, halten die Firma für einen Pleitekandidaten. Zu Recht?
  • Tilray: Nach den miesen Quartalszahlen – hohe Kosten, geringere Umsätze, schmelzendes Eigenkapital – war hier der Kursrutsch besonders kräftig und Tilray kosten nun gerade mal noch um die 8 Euro. Wahnsinn, was hier für Verluste angefallen sind, dabei hat das Unternehmen viel investiert und ist gerade auch außerhalb von Nordamerika für viele Staaten zum Zulieferer Nummer 1 geworden bei der Cannabismedizin. Gibt’s da vielleicht bald einen Rücksetzer nach oben?
  • Aphria: Im Zuge des verfallenden Aktienmarktes ging es runter auf etwa 2,50 Euro und es haben sich wohl auch Leerverkäufer eingeschossen auf Aphria, dessen Zahlen und Unternehmensstruktur in der Hanfbranche eigentlich viele Fans haben. Miese Nachrichten? Fehlanzeige! Also ein Kandidat für schnelle Anstiege im Kurs, wenn die Krise vorbei ist am Markt?
  • Deutsche Cannabis AG: Und wieder 10 Cent weniger – nach knapp einem halben Euro runter zu Wochenbeginn auf dann gerade noch 36 Cent, das ist pure Kapitalvernichtung seit Eröffnung dieses Blogs hier und wer ernsthaft in die Deutsche Cannabis AG wegen des Namens vielleicht investieren will, findet wohl kaum weniger illustre Kandidaten an der Börse in diesen Tagen.
Ausblick auf die Kalenderwoche 11/2020

Das Coronavirus bleibt bestimmend, dank Inkompetenz auf ganzer Linie in den europäischen Regierungen wird der Kontinent nun zum Herd für die Pandemie und das wird Aktienkursen auch rund um Cannabis keine Hilfe sein. Auch ist die Ausbreitung in Nordamerika ein großes Problem, das sich übrigens auch nicht durch Zinssenkungen oder Konjunkturprogramme bessern lässt – wer Angst hat vor einer Krankheit, der geht auch für 10 Euro mehr nicht ins Kino oder Stadion! Vorerst werden Cannabis Aktien also dank der Chinesen und ihrer Sitten bei Tisch im Sog bleiben dieser negativen Entwicklung, aber wenn sich eines Tages der Rauch verzogen hat, dann sind viele Hanf Papiere auf dem aktuell ausgebombten Kurs zweifellos eine einmalige Chancen zum Einsteigen.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.