Cannabis Aktien KW12

Trotz richtig guter Neuigkeiten aus New York haben Cannabis Aktien in der KW12 erst seitwärts und dann nach unten tendiert an den Börsen (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay).

Zunehmend schält sich die bald anstehende Freigabe von Haschisch und Marihuana im Big Apple heraus und Anleger sind entsprechend euphorisch ob der großen Chancen für Cannabis legal in New York. An der Börse freilich haben diese News die ganze Woche über zwar eine große Rolle gespielt, konnten den Kursen aber nicht so wirklich helfen bei deren erst seitwärts und dann nach unten gerichteten Bepreisung. Cannabis Aktien haben in der KW12 abgegeben und befinden sich teilweise ziemlich genau an den Unterstützungen, die im Zuge der Wahl von Joe Biden in den USA vor einigen Monaten durchbrochen wurden. Sollten diese Chartmarken halten und sollten sich Zukäufe zeigen an dieser Schwelle, dann wäre das ein positives Zeichen und eine Einstiegsgelegenheit für alle, die an Hanf legal vor allem in Übersee glauben.

Aktuelle Entwicklungen: Details für den Big Apple auf Gras

Darauf warten wir ja schon eine ganze Weile und in der KW12 haben die Behörden in New York nun endlich mehr Informationen bekanntgegeben. Ob das Cannabis legal schon in diesem Jahr startet ist nicht ganz geklärt, aber es wurden schon mal zehn Lizenzen an Verkaufsstellen ausgegeben um sich entsprechend positionieren zu können und für den Aufbau von Strukturen vor dem Start. Hanf kaufen wird künftig erlaubt für alle, die älter sind als 21 Jahre und die müssen dann wohl um die 13% Steuern zahlen – plus drei Cent extra pro Miligramm THC im jeweiligen Produkt.

Bei uns in Deutschland macht derzeit die FDP Druck auf die bräsige Bundesregierung, eine Legalisierung von Cannabis noch in dieser Legislaturperiode durchzuziehen, aber es gibt wie zu erwarten weder von Grünen noch den Linken Unterstützung und eine Freigabe von Gras unter Angela Merkel ist genauso unwahrscheinlich wie ausreichend Impftstoff oder Tests für die Bürger. 

In Mexiko ist Gras gleichfalls nun bald legal und es kamen wieder ein paar Meldungen rein, nach denen ein paar störrische Senatoren bei den früheren Azteken mit aller Macht das Rad der Zeit zurückdrehen wollen und auf ähnliche Tricks zur Verzögerung setzen wie das die CDU/CSU in Deutschland in der Drogenpolitik ebenfalls tut. Geholfen ist damit niemandem, aber Anleger erwarten den finalen Startschuss für Marihuana legal in Mexiko für Ende April weil dann das Gesetz ausgefertigt und unterzeichnet wird. 

Verkaufszahlen zu den Verkäufen beim Hanf waren gleichfalls zu besichtigen und da gab es Infos aus Michigan, wo Cannabis gleich mal um 160% zulegten im Vergleich zum Vorjahr auf nun mehr als 100 Millionen Dollar im Monat. Der US-Bundesstaat im hohen Norden hat ja bekanntlich auch den Eigenanbau erlaubt und Investoren schauen da gerne besser zweimal hin um abzuschätzen, wie die Indoor oder Outdoor Ernte ausfällt und welchen Einfluss das dann auf die Preise hat in den Fachgeschäften rund um Detroit.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Es ging nach unten für Cannabis Aktien in der KW12, aber die Verluste blieben sehr moderat und überschaubar. Viele Investoren agierten ein bisschen lustlos, verwerteten die News aus New York als ohnehin schon bekannt und Berichten zufolge treiben sich wohl auch immer mehr Daytrader bei Hanf als Anlageklasse herum. Das sorgt dann für häufig schwankende Kurse und vor allem für ein Handelsvolumen, das schnell ansteigt und genauso schnell anfällt – wer sich das genauer ansehen möchte, sollte die Handelsspitzen mit der Zeit abgleichen, da gerade viele Kleinanleger vor allem abends und auch Nachts noch aktiv sind.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Die Aktie von Canopy Growth schwankte in einem recht engen Kanal zwischen 27 und dann wieder 29 Euro, wobei es keine News zu verdauen gab. Ein paar Analysten fordern das Unternehmen auf, die laufenden Kosten noch stärker zu senken, aber Einfluss auf den Kurs hat das wohl kaum gehabt in der KW12.
  • Aurora Cannabis: Aurora Cannabis kämpfen mit den 8 Euro als Kurs und wir haben ja schon mal auf den Chart verwiesen, in dem sich möglicherweise eine Schulter-Kopf-Schulter Formation aufgebaut hat. Da ist Vorsicht angebracht und falls die Kurse abfallen könnte es hier ziemlich drastisch nach unten gehen.
  • Tilray: Auch hier sind die Kosten ein Thema und Tilray wurde sogar in eine Liste aufgenommen der Gras Unternehmen, die möglicherweise bald bankrott gehen – sind da die aktuell noch 18 oder 19 Euro Bepreisung gerechtfertigt oder ist die Aktie vielleicht umgekehrt betrachtet sogar massiv unterbewertet?
  • Aphria: Hier findet die Schlacht statt um die Kursmarke von 15 Euro und Aphria mussten ohne News zusehen, dass man nicht allzuviel an Boden verliert. Dieses Papier ist sehr vom schon erwähnten Handelsvolumen abhängig, das Berichten zufolge wohl zu einem recht großen Anteil durch Privatanleger und weniger durch große Fonds bestimmt ist.
  • Deutsche Cannabis AG: 40 Cent! Diese Marke ist seit vielen Wochen schon der Umkreis für die Deutsche Cannabis AG, aber wie immer gab es auch dieses Mal keine Neuigkeiten oder gar einen Quartalsbericht von diesem Unternehmen.
Ausblick auf die Kalenderwoche 13/2021

Die 13. Handelswoche bietet Raum für Aberglauben, aber faktisch interessieren sich die Anleger bei Cannabis Aktien für mehr Klarheit in den USA, wo auch endlich ein Gesetz zur Verbesserung der finanziellen Ausstattung der Hanf Firmen durch die Instanzen wandert. Könnten sich die Gras Anbieter künftig Kredite beschaffen wie das ja auch jeder Bierbrauer darf, dann wird man flexibler beim Investieren und ist weniger abhängig von der ständigen Suche nach Kapital zum Wirtschaften.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.