Cannabis Aktien KW28

Weiter ging der Seitwärtstrend für Cannabis Aktien in der KW28, wobei einige Papiere auch Verluste aufholten oder leicht absackten (Bild von ds_30 auf Pixabay).

Wir hatten das ja schon irgendwie für den Sommer gesehen und tatsächlich bewegen sich Cannabis Aktien auch in der KW28 seitwärts. Es fehlen die dicken News wie auch eine bessere Gesamtlage am Markt, der immer noch leidet wegen dem Coronavirus. Freilich gab es für die Hanfbranche dann auch recht gute Nachrichten aus den USA, wo endlich die Regulierung vom CBD vorangeht, das ja viele Kenner als Superbrand, neue Medizin und Wellness Produkt notieren. Hier kann die Branche sicher schon einige Milliarden Euro und Dollar Umsatz einplanen, das Cannabidiol ist nicht berauschend und weltweit sehr beliebt. Die Unternehmen selbst stehen derzeit eher im Fokus von Analysten, die senken oder heben den Daumen, aber Berichten zufolge läuft der Cannabis Verkauf in den USA und Kanada sehr robust im zweiten Quartal.

Aktuelle Entwicklungen

Zunächst zur FDA. Diese amerikanische Aufsicht für Drogen und Arzneimittel beschäftigt sich intensiv mit CBD-Öl. Hierbei geht es einmal um klare Richtlinien, die sich Verbraucher noch viel mehr wünschen als Unternehmen und um die Kontrolle des Marktes. Zu viele Konsorten und Glücksritter tummeln sich rund um das Cannabidiol und die größten Probleme sind zum Beispiel falsche Etikettierungen, vor allem aber Versprechen, die auch Hanf nicht leisten kann – ewige Jugend, Allheilmittel bei Krebs und vieles mehr werden beim Marketing für CBD ungeprüft in den Raum geworfen und mit klaren Regeln ist die FDA Aufsicht nun gefragt. Wie in Deutschland sperren sich dort einige Bürokraten, die wissen genau: Regulierung bedeutet Normalisierung und damit weniger Raum für Willkür und so zieht sich das Prozedere absichtlich hin.

Dazu gab es wirklich nicht viel Neues rund um die Cannabis Aktien in der KW28, allerdings besteht für immer mehr vor allem kleinere Unternehmen das Kapitalproblem fort. Immer mal wieder sind Berichte zu lesen über eine große Pleitewelle gerade jetzt in und nach der Pandemie – aber die ganz großen und vor allem vielen Bankrotte rund um Hanf sind offenbar noch kein reales Thema, so dass die Cannabis Branche vielleicht besser durch diese Zeit kommt als angenommen und das wiederum wäre für ein Kursfeuerwerk an der Börse ungemein positiv. 

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Ein ganz leichtes Plus für die USA Papiere rund um Haschisch und Marihuana und in etwa gleiche Performance für kanadische Cannabis – Aktien stehen in der KW28 zu Buche. Beim Volumen zeigt sich, wie zunächst nicht viel passierte und dann Investoren vor allem in der zweiten Wochenhälfte einstiegen, das hatte mit den erwähnten Meldungen rund um die FDA zu tun. Wie üblich stehen die bekannten Firmen beim Handelsvolumen ganz vorn, die Umsätze sind sogar ein bisschen höher als in den Wochen zuvor.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Wer hier mit Optionsscheinen handelt, bekam noch eine nette Rendite, aber die ansonsten 1 oder 2 Prozent Plus sind nicht viel. Analysten halten hier die Messlatte hoch, auch weil im Hintergrund Constellation Brands mit vielen Millionen Dollars für ausreichend Kapital sorgt und der aktuelle Kurs von etwa 15 Euro könnte im Vorfeld der baldigen Quartalszahlen der Canopy Growth vielleicht sogar bei positiver Erwartungshaltung zweistellig zulegen.
  • Aurora Cannabis: Die wiederum sackten ab um einige Prozent, doch unterhalb von 11 Euro kauften wieder Anleger zu bei Aurora Cannabis und diese leichte Auf und Ab wird sich hier wohl auch erst ändern bei neuen Zahlen – es kann sich dann sicher lohnen, die eingeschlagene Richtung zu reiten bis zu alten Tiefs oder Hochs je nach Verlauf.
  • Tilray: Nach dem der Kurs wieder unter 7 Euro und sogar beinahe bis 6 Euro runterkrachte, ging es für Tilray wenn auch ohne sonderliche News wieder hoch und wer diese Moves mitmachen konnte, kassierte eine durchaus ordentliche Rendite auf Wochensicht. Allein solche Trades ohne echte Nachrichten sind gewagt und im Chart sieht eigentlich alles eher düster aus. An der Börse gibt’s Überraschungen, klar, aber die letzten Bewegungen waren wohl eher technischer Natur als echtes Zutrauen.
  • Aphria: Zum Wochenschluss noch ein Anstieg auf über 4 Euro – da haben sich einige Anleger sicher gefreut und weiterhin zeigen Aphria auch im Chart Stärke. Ein Absinken unter 3 Euro wird konsequent nachgekauft und damit verhindert, so dass wir diese Marke als starke Unterstützung ansehen können, die zudem weiter nach oben verschoben wird bei neuen Hochs. Lohnt sich also ein Einstieg zum Reiten dieses Trends?
  • Deutsche Cannabis AG: Wieder nix an News und trotzdem immer noch im Bereich von 50 Cent und etwas mehr, wobei wir leider das Handelsvolumen bei der Deutschen Cannabis AG nicht ausführlicher einsehen können bei den Plattformen. Insiderkäufe oder Verkäufe und wenn ja: wie viele? Keine Informationen und deshalb auch keine absehbare Richtung bei diesem Hanf Papier.
Ausblick auf die Kalenderwoche 29/2020

Corona und Quartalsberichte – darauf schauen und warten die Anleger bei den Cannabis Aktien und es ist in diesen Tagen sicher klug, die Charts und die dortigen Widerstände respektive Unterstützungen genau zu studieren. Es gibt immer Trendbrecher auch bei Marihuana, aber wenn die Richtung einmal klar ist, dann reiten wir den Trend. Derzeit ist das überwiegend seitwärts, weshalb wir schon auf die Option mit Inline Zertifikaten hingewiesen haben für den Sommer, aber bei entsprechenden Zahlen oder News ist schnell eine Änderung dieser Verläufe drin beim Hanf.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.