Cannabis Aktien KW32

Cannabis Aktien haben in der KW32 eher negativ abgeschnitten und das trotz recht guter Meldungen für die Hanf Branche vor allem in Übersee (Bild von mohamed Hassan auf Pixabay).

Die KW32 war bei Cannabis Aktien eine Mischung aus Warten und Hoffen: Heute kommen wichtige Quartalsberichte und Anleger werden bei Canopy Growth und Tilray vor allem auf den Umsatz, die Nachfrage und auf die Programme zur Kostensenkung schauen in den Tagen der Coronakrise – hält sich Hanf als Branche gut und wacker? Die News der KW32 drehten sich mal wieder um Amerika und um die dortigen Verkaufszahlen, was ja für Aktien rund um Haschisch und Marihuana mit dem Hauptgeschäftsfeld USA oder Kanada derzeit am wichtigsten ist. Europa als Markt blamiert sich gerade selbst wie so oft dank der Bürokraten in Brüssel, die doch tatsächlich das nicht berauschende CBD planen als Rauschmittel einzustufen! Investoren schauen deshalb mehr auf aussichtsreiche Staaten und da stach in der vergangenen Handelswoche vor allem Australien hervor.

Aktuelle Entwicklungen

Beginnen wir gleich mit Down Under. In Australien sind die Cannabis Verkäufe als Medizin zuletzt sprunghaft angezogen – trotz Lockdown, Virus Hysterie und einer komplizierten Wirtschaftslage. Immerhin steigen die Preise für Metalle und vielleicht haben die Aussies da mehr Bedarf auch für Hanf, weil sie ihren neuen Reichtum nicht fassen können? Scherz beiseite, der Trend ist eindeutig und wo Cannabis als Heilmittel auf Rezept erhältlich ist und die Regierung nicht wie in Deutschland selbst Patienten bedroht, da steigen auch die Verordnungen und das ist gut für den Umsatz der Marihuana Unternehmen an der Börse.

Dazu tut sich einiges in den USA. Bei der Debatte über neue Hilfsprogramme, die gerade Donald Trump nach endlosem Geschacher per Dekret durchgesetzt hat, ging es auch um Cannabis und die Republikaner wollen unter keinen Umständen Hilfe für die Hanfbranche. Demokratische Politiker hingegen verteidigen das Gras und anerkennen damit eine neue, für immer mehr Menschen in freien Ländern selbstverständliche Normalität, Cannabis als Genussmittel oder Medizin einzunehmen. 

Auch haben die Vereinigten Staaten zuletzt eine Menge Gras verkauft. Allein in Illinois ging Cannabis für mehr als 60 Millionen Dollar über die Theke und es gibt offenbar überhaupt keine Grenze des Wachstums, außer sie wird künstlich in den Sand aus ideologischen Gründen gezogen wie bei uns in der Bundesrepublik. In Michigan wird die Medical Card als Berechtigungsschein für ein Hanf Rezept abgeschafft – vor Ort ist Kiffen legal und die vielen Fachgeschäfte mit Cannabisprodukten können etwa bei den beliebten Grasblüten auch über eine Schmerztherapie beraten. Und dann positionierte sich in der Kalenderwoche 32 ein weiterer prominenter Sportler pro Hanf – Ex-NFL Spieler Brett Favre als echter Superstar und Gewinner aller Trophäen im American Football nimmt gerne Cannabisprodukte für seinen nach der Karriere geschundenen Leib, profitiert von einer Linderung der Schmerzen, Entzündungen, Schlafstörungen, was ja für einen ehemaligen Profi im Alter auch nicht leichter werden dürfte.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Diverse Indizes zeigen eine durchwachsene Handelswoche für Cannabis Aktien und dabei waren die sonst häufig drastischen Unterschiede zwischen Kanada und den USA nicht besonders groß. Seitwärts tendierten sehr viele Papiere in Erwartung der wichtigen Quartalszahlen der Blue Chips, das zeigt sich wie üblich auch in der KW32 beim Trading-Volumen. Hanf gehört für Investoren sowohl in die kurz- wie langfristigen Anlageklasse und es kann sich lohnen, zum Beispiel mit Zertifikaten und Optionen gezielt bei ausgewählten Chartmarken einzusteigen und eine entsprechende Bewegung mitzunehmen.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Wie wird das zweite Quartal 2020 ausfallen bei Canopy Growth? Denkbar sind höhere Verkaufszahlen auch und gerade bei Cannabismedizin und wir wollen natürlich wissen, wie die jüngst eingeleiteten Programme zur Kostensenkung wirken. Passt hier dann in der Bilanz einiges zusammen, könnte sich ein Einstieg wieder lohnen bei Kursen um die 15 Euro.
  • Aurora Cannabis: News waren für Aurora Cannabis nicht so richtig vorhanden in der KW32 und so gaben sich vor allem spekulative Einschätzungen die Klinke in die Hand – wahlweise wird hier die Pleite, ein dreistelliger Kurs oder auch eine Übernahme kolportiert und wir warten lieber erstmal ab, ob das Papier aus dem Abwärtstrends ausbricht, der seit den letzten Quartalszahlen seinen Lauf nimmt.
  • Tilray: Auch hier kommen Montagnacht die Quartalszahlen und Anleger sind da eher vorsichtig, selbst wenn es bei den Cannabis Aktien von Tilray in der KW32 auffällig viele Käufe von Call Optionsscheinen gegeben hat. Spekulieren da einige Leute auf einen guten Geschäftsbericht und einen deutlichen Kurssprung weg von den aktuellen 6 bis 7 Euro?
  • Aphria: Hier ist so bisschen die Luft raus, denn obwohl das zweite Quartal nicht schlecht ausfiel, fanden sich über 4 und 5 Euro im Kurs keine Anschlusskäufe. Schon wieder pendeln Aphria im langfristigen Seitwärtstrend und da verdienen einige Leute sicher gutes Geld mit Zertifikaten, die solche Entwicklungen abbilden.
  • Deutsche Cannabis AG: Weiter runter geht’s für die Wundertüte der Cannabis Aktien und nun sind nur noch etwa 40 Cent fällig. Der Deutschen Cannabis AG fehlt einmal offenbar das Kapital, zweitens der Esprit zu einer ordentlichen Selbstdarstellung und außerdem auch jeder politische Impuls, da in der Bundesrepublik vorerst noch die Bierproleten von der CDU/CSU das Sagen haben und Hanf als Medizin und Genussmittel mit allen Mitteln versuchen rauszuhalten.
Ausblick auf die Kalenderwoche 33/2020

Alle Augen schauen auf die Blue Chips und deren Quartalsberichte. Außerdem ist aber die Coronakrise weiterhin ein Flächenbrand auch an der Börse, der jederzeit ausbrechen kann und sicher kann es noch bis zum meistens bei den Kursen positiven Herbst dauern, bis auch Hanf mit entsprechend guten Ergebnissen wieder nach oben geschoben wird. Vielleicht gibt’s aber auch Überraschungen, was durchaus eingepreist wird bei dem endlosen Seitwärts-Schunkeln der Börsenpapiere rund um Haschisch und Marihuana.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.