Cannabis Aktien KW40

In der Kalenderwoche 40 fuhren Cannabis Aktien Achterbahnfahrt und es gab einige interessante Entwicklungen, aber auch neues Zutrauen in die Kurse der Hanf Papiere. (Bild von mohamed Hassan auf Pixabay)

Es ging schnell wieder nach unten zur Wochenmitte, aber in der KW40 haben sich Cannabis Aktien dann doch wieder gefangen. In Durchschnitt notieren die bekanntesten und meist gehandelten Hanf Papiere wieder auf dem Preisniveau der Vorwoche und bei den Nachrichten diskutiert man derzeit vor allem über das Verbot von Verdampfern in den USA und Kanada. Zugleich schauen Analysten gespannt auf die Kurse, da auch der aktuelle Einbruch schnell wieder gekauft wurde – sehen wir nach Monaten des Preisverfalls nun vielleicht einen Boden bei vielen Cannabis Aktien im Chart?

Aktuelle Entwicklungen

Positive Impulse bietet immer noch die ins Werk gesetzte Bankenreform, die Haschisch und Marihuana in den USA endlich als Gewerbe aus der Schmuddelecke holen kann. Doch noch ist das Gesetz nicht durch und Trump muss noch unterschreiben, so dass vor allem das Verbot in einigen Legal States von Verdampfern für Furore bei Cannabis Aktien sorgt. Es hängt zwar vom Bundesstaat ab, wie scharf die Behörden vorgehen – bei den Konsumenten jedoch dürften Vaporizer erstmal keinen so guten Stand haben und das, obwohl die allermeisten Produkte sicher sind und in höchster Qualität. Auslöser für das Drama war ein gepanschtes Öl, vielleicht von Chinesen importiert und kriminellen Strukturen in den USA vor Ort vertrieben! Das kennen wir von den gefährlichen Legal Highs und manche Leute reden schon von Narco-Terrorismus, bei dem bekanntlich Terroristen mittels Drogen oder eben Panschereien gezielt andere Staaten und deren Bevölkerung angreifen.

Natürlich ist das übertrieben, aber wir wollen pro Hanf Papiere vermerken, dass der massive Ausverkauf in der Woche an den Börsen der Welt hier so nicht direkt mitgegangen worden ist – haben Anleger nun ein größeres Zutrauen in Cannabis als Wirtschaftszweig und kaufen bei Rückschläge im Chart gleich zu?

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Stark schwankend präsentierte sich der North American Marijuana Index und doch steht auf Wochensicht kein Verlust im Schnitt – die Kurse rappelten sich bis Freitag wieder auf. Das Volumen war erfreulich hoch und zeigt den seit Monaten anhaltenden Trend von Trading bei Cannabis-Aktien. So gilt es an der Börse als Binsenweisheit, dass erst auch für Leerverkäufer und aktive Daytrader interessante Papiere wirklich dazugehören – Haschisch und Marihuana scheinen also auf dem Parket endgültig angekommen zwischen New York und Frankfurt am Main.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Investitionen, Gespräche über Beteiligungen, neue Geschäftsfelder – eigentlich agiert Canopy Growth völlig normal und baut die Tätigkeiten schnell aus, doch der Kurs spiegelt das derzeit nicht wieder. Sind Anleger hier noch skeptisch bei Kursen um die 20 Euro und ein bisschen höher, so dass wir vor einem Investment erstmal den Boden abwarten.
  • Aurora Cannabis: Hier war der zu Wochenbeginn sichtbare Abfall besonders deutlich, später ging die Aktie durch die Decke! Anleger haben auf dem Zettel, dass Aurora Cannabis offenbar sehr gut Hanf produziert, große und hochwertige Mengen, was bisher manchmal noch bezweifelt wird. Aber gut – im Moment sind 4 Euro für eine Aktie fällig und das erscheint vielen Beobachtern immer noch zu hoch.
  • Tilray: Viele Leute halten andere Papiere für besser als Tilray und der starke Kursverlust seit langer Zeit nagt logischerweise am Vertrauen der Anleger. Soll man nun bei 22 Euro und weniger schon einsteigen oder noch warten? Das Unternehmen ist stark engagiert auf aussichtsreichen Märkten nicht nur in den USA – wann zeigt sich das in besseren Kursen?
  • Aphria: Unsere kleine Perle will einfach nicht weiterfallen beim Kurs, was ein offenbar sehr wohl vorhandenes Zutrauen in die Cannabisgeschäfte von Aphria zeigt. Wie sieht hier eigentlich die Anlegerstruktur aus und gibt es Leerverkäufer im Hintergrund, deren Strategie nicht aufgeht? Wenn ja, dann ist ein Short Squeeze denkbar – dabei decken sich falsch liegende Leerverkäufer schnell ein mit Aktien und das treibt den Kurs massiv an.
  • Deutsche Cannabis AG: Keine Neuigkeiten und der Kurs steht weiterhin um die 90 Cent, was wohl vor allem auf all die Aktionäre zurückzuführen ist, die schon am Anfang in dieses Papier rein sind – anders lässt sich ein Kauf der Deutschen Cannabis AG kaum erklären.

Ausblick auf die Kalenderwoche 41/2019

Vorerst bleiben alle Anlegeraugen auf den Gesamtmarkt gerichtet mit Iran, Trump, China und der Europäischen Zentralbank. Die machen derzeit die Kurse und auch Cannabis Aktien gehören dazu, egal ob Kiffen nun relativ konjunkturunabhängig ist oder ob Medizin immer gebraucht wird. Es kommen nun bald wieder Zahlen zu Umsatz und Gewinn im dritten Quartal und als Investoren sollten wir dabei dann vor allem auf den Cash-Bestand achten, den jedes Hanf Unternehmen zum Überleben braucht.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.