Cannabis Aktien KW42

In der KW42 gaben Cannabis Aktien wieder leicht ab nach den dicken Zugewinnen der Vorwoche und die Nachrichtenlage war gemischt (Bild von Buffik auf Pixabay).

Zunächst einmal dürften sich Anleger freuen, dass Cannabis Aktien in der KW42 nicht schon wieder abgeschlachtet worden wie in vielen Wochen zuvor. Die Statements von Kamala Harris als Kandidatin für das Amt der Vizepräsidentin der USA rund um eine geplante Legalisierung von Hanf aus Bundesebene wirkt noch nach und die zum Teil extrem hohen Zugewinne wurden nur zu geringem Teil wieder verkauft – vertrauen die Anleger der Marihuana Branche wieder mehr? Meldungen gab es zu den Bilanzen vieler Unternehmen und dabei war auch Aphria, die wir hier gleich gesondert noch besprechen werden. Ebenfalls diskutiert man auf dem Parkett zunehmend über Zauberpilze und künftige Medizin aus Psychedelika, so dass hier viele Investoren aus der Gras Branche zugreifen. In Oregon wird dazu bald eine Volksabstimmung stattfinden, bei der die Leute selbst entscheiden sollen, ob solcherlei Rauschmittel legal sein sollen oder eben nicht.

Aktuelle Entwicklungen

Wer in psychedelische Drogen investieren will und sich einen ähnlichen Run verspricht wie vor wenigen Jahren das die Cannabis Aktien erlebt haben, der steckt sein Geld in ein möglicherweise Milliardenschweres Business der Zukunft. Schätzungen zufolge werden Wirkstoffe wie Psylocibin als medizinische Präparate erforscht und zugelassen Millionen Menschen mit psychischen Problemen helfen. Allerdings steht die Forschung noch am Anfang und politisch ist die Situation noch blockiert, so dass Investoren vor allem auf Oregon schauen und die Abstimmung Ende November.

Ansonsten suchen die Unternehmen der Hanf Papiere weiterhin nach Kapital oder übernehmen kleinere Mitbewerber. Wir kennen die finanziellen Herausforderungen der Branche, die im Vergleich zu Bierbrauern und Tabakkonzernen auch in dunkelsten Zeiten mit dem Coronavirus keine Staatshilfe bekommen und es wird immer mal wieder Pleiten geben. Beim Stock Picking rund um Cannabis empfiehlt sich der Blick auf die Quote beim Eigenkapitalquote und es ist sicher sehr sinnvoll, spezielle Firmen zu suchen, die aktiv sind in einem der neuen Legal States der USA. Auf Ebene der Bundesstaaten wird ja weiter legalisiert und Michigan oder Vermont sind sicher attraktiv in puncto Umsätze, was dann zu einem guten Teil an bereits engagierte Unternehmen mit einem Börsenkurs fallen dürfte.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Mal wieder ging es für die Cannabis Aktien aus Kanada etwas tiefer als für Papiere mit Fokus auf dem US-Markt, aber wie eingangs erwähnt waren die Rückgänge eher marginal und nicht zu vergleichen mit dem Schlachtfest in den letzten Monaten. Einige wenige Prozent gaben die Anteilsscheine nach und beim Volumen zeigten sich die üblichen Handelsspitzen vor allem am frühen Nachmittag, was Trader mit Verständnis von Chart und Trendlinien immer wieder gerne ausnutzen.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Stehen weiter stabil über 15 Euro mit minimalem Rückgang. Canopy Growth übernahm eine andere Firma, hat ordentlich Cash am Start und in der Kasse und gilt weiterhin als Speerspitze für die Hanfbranche an den Börsen.
  • Aurora Cannabis: Die wiederum haben ihre Anteile an australischen Cannabis Unternehmen verkauft und schon wieder kosten Aurora Cannabis nur noch um die 3,50 Euro. Der Abverkauf war hier deutlicher und jeden Tag gab es ein Minus, was das tiefe Misstrauen am Markt zeigen könnte gegenüber dieser Marihuana Aktie.
  • Tilray: Hier gab es wenige Nachrichten und meistens waren das Meinungen von Analysten, während Tilray selbst um die Marke von 5 Euro kämpfen. Wahrscheinlich ist das psychologisch wichtig, weil wir keine sonstigen Widerstände respektive Unterstützungen in diesem Bereich sehen, aber bei dem Kursfeuerwerk vergangene Woche war diese Firma einer der Top-Gewinner – ist da noch Luft nach oben?
  • Aphria: Mit 0,02 Cent fiel der Verlust ein bisschen geringer aus als von Analysten erwartet und im Ganzen haben Aphria im dritten Quartal 2020 rund 145 Millionen Dollar verdient, eine Steigerung von immerhin 16%. Damit verbunden ist ein Verlust von gut 5 Millionen Dollar und obwohl das im Ganzen auch so eingeplant gewesen ist, musste die Aktie trotzdem deutlich nachgeben. Auf nun wieder unter 4 Euro ging es bei der Talfahrt und weil nun die Infos raus sind, könnte sich ein Boden bilden für künftig zu wiederholende Kursanstiege, vorausgesetzt die Firma profitiert von guten Nachrichten.
  • Deutsche Cannabis AG: Momentan müsste man noch 33 Cent für die Deutsche Cannabis AG pro Papier bezahlen – aber wer macht das bei einer Firma, die keine Meldungen präsentiert und seit Ewigkeiten wie ein nervöser Schatten ihrer selbst beim Kurs immer weiter abfällt?
Ausblick auf die Kalenderwoche 43/2020

Die Wahlen in den USA rücken immer näher und selbst der etwas aus der Spur geratene Donald Trump könnte für Fantasie sorgen, vorausgesetzt er erkennt wie wichtig Cannabis für den Ausgang der Abstimmung sein kann. In Neuseeland wurde gerade gewählt pro oder contra Hanf legal, doch werden diese Ergebnisse erst in gut zwei Wochen einsehbar sein. An der Seitenlinie kluges Stock Picking treiben ist sicher sinnvoll, wobei wir uns wirklich alle Kenndaten anschauen einer Hanf Firma – die Zeiten, in denen die Branche allein wegen Gerüchten ständig nach oben geschoben wurde, sind wohl auch dank der Pandemie mit dem lästigen Coronavirus erstmal vorüber.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.