Cannabis Aktien KW7

Alle Augen waren auf Schwergewichte der Cannabis Aktien in der KW7 gerichtet und auf deren Hanf Bilanzen zu Umsatz und Gewinn an der Börse (Bild von Csaba Nagy auf Pixabay).

Trader mit einem eher kurz- bis mittelfristigen Portfolio sind derzeit bei Cannabis Aktien mit auf dem Dampfer, schließlich bieten die Papiere rund um Hanf als Geschäftsmodell dicke Schwankungen im Wochenverlauf und da lässt sich gut Geld verdienen sowohl steigenden wie fallenden Kursen. Nach einem starken Start rutschte die Bepreisung für Haschisch und Marihuana an der Börse dann ab und für auf lange Sicht investierte Anleger ist das durchaus eine Nervenprobe. Die normalerweise recht aussagekräftige Charttechnik ist bei den wohl auch durch Reddit-Anleger getriebenen Cannabis Aktien auch in der KW7 nur ziemlich eingeschränkt zu nutzen, denn ein hohes Handelsvolumen meint nicht automatisch auch einen hohen Wert des betreffenden Unternehmens. Was gab es für Neuigkeiten aus der Hanf Politik und wie bewerten Investoren die Bilanz eines Blue Chips am Markt?

Aktuelles: Sportler, Politiker und die Cannabis Amnestie

Mit Chris Webber steigt auch ein richtig großer Star aus dem Basketball in das Hanfbusiness ein und verkündet wurde hierzu die Einrichtung eines gleich mal 100 Millionen Dollar schweren Cannabis Fonds. Der fünfmalige NBA-All Star möchte gezielt Unternehmen helfen bei Haschisch und Marihuana, die vielleicht ein bisschen unter dem Radar der Anleger laufen und auf diese Weise hoffentlich so manche Gras Innovation aus der Taufe heben durch finanzkräftige Beteiligungen.

Während in Kalifornien und einigen weiteren Bundesstaaten der USA derzeit die Legalisierung von Psychedelika vorbereitet wird, berichtet man aus dem Cannabis Legal State Michigan robuste Umsätze. Fast eine Milliarde Dollar wurde erreicht und mit knapp 510 Millionen Dollar Anteil hat Hanf als Genussmittel an den Großen Seen rund um Detroit mehr eingefahren als die therapeutisch-medizinische Verwendung. Freilich könnte es auch noch mehr sein, aber vor Ort wird gerne selbst indoor oder outdoor angebaut dank der sehr liberalen Regulierung rund um die Cannabis Zucht.

Kiffen im Paradies und an der Ostküste: Auf Hawaii ist Gras erstaunlicherweise noch nicht legal, doch die Freigabe wird in die Wege geleitet, wozu auch neue Gesetzesverfahren in der abgelaufenen Kalenderwoche beitragen. Schwieriger sieht es aus in New Jersey, das eigentlich als potentieller Gras Hotspot gilt in der Nachbarschaft von New York – leider versuchen doch tatsächlich einige Politker die Volksbefragung pro Cannabis in Zweifel zu ziehen und das klingt fast so ignorant und gängelhaft wie wenn sich die deutsche Bundesdrogenbeauftragte wie üblich ablehnend gegenüber Freiheit und Selbstbestimmung meint äußern zu müssen. 

Joe Biden als Präsident der USA selbst hat zwar nichts geäußert über Cannabinoide in der KW7, doch eine ganze Reihe von Spitzenpolitikern fordert nun eine schnelle, gründliche und bundesweit gültige Amnestie für Leute, die groteskerweise immer noch wegen Hanf im Gefängnis sitzen. In Zeiten der sich anbahnenden Legalisierung sind solche Strafen absurd und nur noch vermittelbar, wenn wie in Deutschland oder Saudi-Arabien die Medien kritiklos die Weisungen der Regierung übernehmen. In den Vereinigten Staaten freilich soll Schluss sein mit dieser überholten, ungerechten Praxis, vorausgesetzt es handelt sich um Vergehen ohne Gewaltbeteiligung.

Der Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Beim Blick auf entsprechende ETF´s mit Hanf im Portfolio respektive auf diverse Branchenindizes zeigt sich ein starker Anstieg zu Beginn der KW7 für Cannabis Aktien, was wohl auf den massiven Schwung aus der Vorwoche zurückging. Dann kehrte wohl etwas Realismus ein auf dem Parkett und die Kurse gingen zurück, schnell und gründlich bis sich wieder Käufer fanden. Diese Schunkelei könnte auch noch eine Weile weitergehen. Der Blick auf das Handelsvolumen zeigt einmal wie üblich viel Bewegung bei den großen Unternehmen, den Cannabis Blue Chips sozusagen, und zugleich auch massive Transfers in beide Richtungen – Bulle und Bär kämpfen gewissermaßen je nach Lage unterschiedlich heftig in diesen Tagen.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Keine weltbewegenden News und Anleger haben ganz klar Gewinne mitgenommen bei Canopy Growth, die zweistellig abgaben und schließlich doch recht stark über der magischen Marke von 30 Euro zum Stehen kommen.
  • Aurora Cannabis:  Fachleute meinen, Aurora Cannabis würde erst nachhaltig steigen wenn die Profitablität erreicht ist bei dem kanadischen Unternehmen und so ging es auch in der vergangenen Handelswoche schnell und gründlich nach unten bis in den Bereich von um die 10 Euro.
  • Tilray: Hier allerdings wurde die Bilanz verkündet und Tilray hat rund 26% mehr verdient als im Vorjahresquartal auf nun mehr als 200 Millionen Dollar Umsatz. Zugleich konnte man die Kosten reduzieren um etwa 50 Millionen Dollar, was Anleger immer besonders interessiert – die Analysten nahmen sich die kanadische Firma gleich vor und erhöhten die Kursziele im Schnitt auf den Bereich zwischen 25 und 30 Euro. Die Fusion mit Aphria wird immerhin das wohl größte Cannabis Unternehmen der Welt bilden und zusammen mit einer Legalisierung von Hanf in den USA könnte dieser dann mächtige Tanker kräftig weiter Gas geben.
  • Aphria: Von 19 Euro runter auf etwa 17 Euro ging es für Aphria, allerdings fiel ein ständiges Nachkaufen auf und der Verlust hielt sich in Grenzen im Vergleich zu den weiter oben erwähnten Unternehmen. Glaubt der Markt an diese Firma besonders und hofft auf schnelle Zuwächse?
  • Deutsche Cannabis AG: Wer hier investiert hat Insiderinfos, denn seit wir die Deutsche Cannabis AG beobachten gab es kaum News bis dann kürzlich sogar vom Insolvenzverfahren die Rede ist – wie sich das Unternehmen trotzdem noch hält bei 40 Cent ist schleierhaft, erinnert aber so bisschen auch an Wirecard und an die Parolen des Jan Marsalek.
Ausblick auf die Kalenderwoche 8/2021

Anleger achten bitte jenseits der Spezifika der Cannabis Aktien auf die Gesamtlage an den Märkten. Schon in der letzten Woche gab es mal schnelle Verkäufe und weil die Kurse von Anleihen steigen wegen einer stärkeren Inflation, schichten einige große Fonds schon mal um – kommt es zu einer größeren Korrektur bei Anteilsscheinen? Haschisch und Marihuana sind zwar relativ resistent weil neu und innovativ als Geschäftsmodell, dürften einen allgemeinen Ausverkauf trotzdem spüren und es empfiehlt sich neben brancheninternen Neuigkeiten auch der Blick auf die wirtschaftliche und politische Lage.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.