Cannabis Aktien KW8

Die scharfen Unterschiede quer durch die USA und Kanada der Graspreise interessierten Anleger bei Cannabis Aktien in der KW8 genauso wie THC im Getränk (Bild von Natalie Murphy auf Pixabay).

Eine nicht sonderlich gute Woche liegt hinter uns bei Cannabis Aktien, aber die KW8 war auch nicht so mies wie das vergangene Jahr, zumal es einige Leuchtfeuer der Hoffnung gibt für manch arg gebeutelten Kurs. Anleger schauen auf die zum Teil ziemlich großen Unterscheide beim Preis für Hanf Konzentrate quer durch Nordamerika, während die Äußerungen von Michael Bloomberg als plötzlichem Hoffnungsträger der Demokraten für den Präsidentschaftswahlkampf zum Gras aufhorchen lassen. Canopy Growth stand auch mal wieder im Fokus. Die Verkäufe von Haschisch und Marihuana in den alten und neuen Legal States steigen in immer höhere Sphären und es bringen sich wohl schon eine Menge Investoren angesichts der günstigen Preise für Cannabis Aktien wieder in Stellung.

Aktuelle Entwicklungen

Colorado meldete in der KW8 Rekordumsätze von mehr 1,75 Milliarden Dollar und der noch recht frische Legal State Michigan hat im Vergleich zum Vormonat gleich mal 30% mehr Gras verkauft. Die Nachfrage steigt überall an. In Kanada hingegen bestehen zwischen der Provinz, dem Online Cannabis Handel und einem Fachgeschäft in einer Metropole bei Hanf Konzentraten – Gels, Öl, Splitter und vieles mehr – Preisunterschiede für die Produkte um das Doppelte oder sogar Dreifache! Offenbar fehlt es hier an einer rechtlichen Regelung und die Unterschiede machen sich leider manchmal auch noch illegale Dealer zu Nutze, die dann völlig unlizenzierte Angebote auf den Markt werfen zu einem unschlagbaren Kampfpreis.

Der Milliardär und Eigentümer diverser Fernsehsender mit dem eigenen Namen Michael Bloomberg hat sich in das Rennen eingeklinkt bei den US-Demokraten, die derzeit die Vorwahlen zur Kandidatenkür durchlaufen. Während seiner Zeit als New Yorker Bürgermeister nicht gerade ein Cannabis Enthusiast ist der Großinvestor mit dem dicken Portemonnaie nun aber pro Hanf und will eine schnelle Entkriminalisierung der Branche nach seiner möglichen Wahl ins Weiße Haus – Anleger honorieren diese nun vollständig geschlossene Front für Haschisch und Marihuana bei wirklich allen Kandidaten, so dass auch Amtsinhaber Donald Trump wohl an Gras legal als Thema nicht vorbeikommen dürfte.

Dazu wurde leider in Mexiko immer noch keine Einigung beim Cannabis erzielt, obwohl das Oberste Gericht die Politiker eigentlich verpflichtete – solche Tricksereien und Verschiebungen kennen wir aus Deutschland und das zeigt, wie die Anti-Hanf Lobby mit dem Bierglas in der Hand (oder eben dem Tequila in Acapulco) ihre Rückzugsgefechte zu schlagen versucht. Ähnliches lässt sich in Südafrika beobachten, wo Agrarverbände gegen Cannabis anbauen wettern und sogar eine Hungersnot wegen Hanf auf dem Feld für möglich halten. Schreckgespenster sind aber nichts Neues und werden mittlerweile von Bürgern, Lobbygruppen und fairen, wohlmeinenden Politiker fast vollständig ignoriert. Begeistert wurde noch aufgenommen in der KW8, dass nun auch die NFL als Football Liga in den USA Hanfmedizin erlaubt, da dieser Schritt Normalität signalisiert und eine entsprechende Wirkung auf viele andere Sportverbände haben dürfte.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Kanadas Hanf-Papiere schnitten mit im Mittel 1% minus ein bisschen besser ab, die Verluste waren niedriger als bei den USA Cannabis-Aktien, wo es im Schnitt etwa 3% nach unten ging. Hintergrund für die weiterhin anhaltenden Einbrüche sind natürlich das Coronavirus und die allgemein schlechtere Stimmung am Markt. Allerdings sind die Anleger für US-Papiere etwas positiver gestimmt, das zeigt sich auch an der Performance über das letzte halbe Jahr, in dem Kanada doch stärker nachgab und dabei offenbar der sich zuspitzende Preiskampf eine große Rolle spielte. Beim Volumen zeigen sich neue Spitzen, da sich Investoren bei bestimmten Levels schon mal in den Angriffsmodus begeben und Positionen aufbauen – kommt bald eine Rally? 

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Erst nach unten, dann schnell nach oben und am Ende der KW8 bei den Cannabis-Aktien eher unverändert – Canopy Growth kostet wieder um die 20 Euro pro Stück. Für Bewegung sorgten noch die zuvor veröffentlichten, recht guten Quartalszahlen sowie dann eine Meldung, nach der THC-Gehalt bei Hanf Drinks aus der Aluflasche sinkt! Der Rauschfaktor verschwindet also mit der Zeit! Von dieser molekular bedingten Reduktion der Wirkung wusste das Unternehmen angeblich schon länger, blieb aber untätig, was natürlich nicht so gut ist für das Vertrauen der Kunden in einer Cannabis Marke.
  • Aurora Cannabis: Der Kurs konnte sich im Wochenverlauf ein bisschen berappeln, aber so richtig dick und sicher sieht das noch nicht aus bei der aktuellen Bepreisung von gut 1,50 Euro für eine Aktie von Aurora Cannabis. Immerhin zeigen sich einige Analysten positiver gestimmt, da die Verkäufe zulegen, aber das Problem mit dem viel zu geringen Cash-Bestand lastet weiter auf der Gras Firma.
  • Tilray: Vor allem technisch war hier einiges an positiven Entwicklungen zu beobachten, da das Papier auf nun wieder etwa 18 Euro zulegte, keinen schlechten Tag erwischte im der KW8. Tilray durchläuft vielleicht nun endlich die wirklich, dauerhaft belastbare Bodenbildung im Chart, aber die 20er Marke ist erstmal bis auf Weiteres ein auch psychologisch herausfordernder Widerstand.
  • Aphria: Ohne sonderliche News im Rücken fiel Aphria wieder unter 4 Euro auf nun etwa 3,80 Euro und das ist schon enttäuschend für ein Unternehmen, das eigentlich bis dato ein bisschen besser aufgestellt schien als der Rest der Branche. Wird die Schwelle der Seitwärtsbewegung der letzten Monate nach unten durchbrochen, dann könnten schnell weitere Verluste folgen, also Vorsicht beim Einstieg auf dem aktuell sicher attraktiv ausschauenden Preisniveau.
  • Deutsche Cannabis AG: Jede Woche sagen wir hier neue Tiefststände voraus und so sackte auch dieses Mal die Deutsche Cannabis AG spürbar ab auf nun mehr gerade noch 40 Cent. Es gibt wie immer keine Neuigkeiten und obwohl die SPD sich gerade versucht zu profilieren beim Hanf legal in Zukunft, hat das keine Auswirkungen für diese in der Bundesrepublik tätige Cannabis Firma.
Ausblick auf die Kalenderwoche 9/2020

Einen wichtigen Impuls wird die WHO geben in wenigen Wochen, falls dort Cannabis endlich entfernt wird aus der Liste der besonders gefährlichen Substanzen – die Staaten müssten dann handeln, aber derzeit hat die Weltgesundheitsorganisation mit dem beim Coronavirus etwas naiv wirkenden Chef Ghebreyesus mit der Eindämmung der neuen Lungenkrankheit zu tun. Ob da noch Zeit bleibt für eine faire Bewertung von Hanf? Auch wird der mehrfach angesprochene Preisdruck für Bewegung sorgen, aber die Zeichen stehen langfristig auf grün, darauf verweisen die immer neuen Rekordumsätze bei Haschisch und Marihuana als einem für immer mehr Menschen völlig normalen Genussmittel.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.