Cannabis bei RheumaRheuma, Arthritis, schmerzende Gelenke – was tagtäglich unzählige Senioren plagt, das könnte nun sehr effektiv mit Cannabis behandelt werden. Gerade ist eine neue Studie erschienen, in der Ärzte erfolgreich über die Anwendung von Hanf und besonders von CBD bei diesen Krankheitsbildern berichten. Tausende Senioren haben die Cannabinoide zum Kurieren solcher Leiden eingesetzt, unter Beobachtung der Mediziner, und die überwältigende Mehrheit äußerst sich sehr positiv über Cannabis bei rheumatischen Beschwerden.

Hanf in der Schmerztherapie für Senioren?

Wenn wir alternde Gesellschaften und Legalisierung von Hanfmedizin einmal zusammen denken, dann ergeben sich vielversprechende Möglichkeiten. Senioren sind häufig krank, einsam oder fühlen sich schlecht nicht ausgelastet und wie Berichte aus den USA und Kanada zeigen, sind Cannabis Produkte dann vielfach die erste Wahl. Das liegt nicht pauschal und banal am Rauch durch THC, sondern schlichtweg an der Wiederentdeckung einer Droge, die Jahrtausende in den allermeisten Kulturen der Menschheit völlig normal gewesen ist.

Nicht sehr starke Schmerzen jedenfalls lassen sich offenbar gut behandeln mit Cannabis, das berichten die Mediziner aus besagter Studie in einem Magazin für Rheumatologie. Auch als Substitut und als Ergänzung zur Chemischen Keule funktioniert der Hanf prima, was gerade für Patienten mit einer ganzen Reihe von Medikamenten interessant ist. Schmerzen sind oftmals im Verbund mit Angst, Frustration und manchmal sogar Selbstaufgabe speziell bei älteren Leute unterwegs – Haschisch und Marihuana sind hierfür gute Alternativen und Hilfsmittel.

Rheuma und andere Erkrankungen im Alter…

…sind seit Menschengedenken echte Plagen, die heute meistens mit anti-entzündlichen Mitteln von Ibuprofen bis Steroide behandelt werden. Entzündungen hemmen, das kann Cannabis und speziell CBD auch, allerdings ohne Nebeneffekte! Auch lässt es sich vorzüglich einnehmen und dosieren, etwa als Cannabis Tinktur oder als Hanf zum Essen und Trinken. Verträglichkeit und eine sehr flexible Anwendung sind weitere Pluspunkte für diese Medizin in der Geriatrie, das ist die Altersheilkunde.

Die Ärzte in der Studie jedenfalls plädieren für eine Öffnung der Behandlungsansätze. Man müsse fort von den alten paternalistischen Ansätzen in der Medizin, bei denen die Weißkittel als Götter einfach nur Pillen verordnen und gut. Heute geht’s um die ganzheitliche Anwendung, die nicht nur heilt und hilft, sondern auch Lebensqualität bei Rheuma und Co schenkt – wir sind gespannt auf neue Forschungen zu diesem Thema und werden die spannende Entwicklung rund um Hanf und Senioren weiter beobachten.