Berichte über Hanf Jünger und Cannabis Kirchen gibt es ja schon länger, in der Regel aus den USA und dieser Tage erreicht uns mal wieder eine entsprechende Meldung, wonach im besonders Gras freundlichen Colorado der selbsternannte Klerus seine Auslegungen betreibt. Freilich sollten sich Kiffer nicht sofort auf den Boden fallen lassen und das Hanfblatt verehren, wir wollen ja erstmal schauen was da genau dahintersteckt und bekanntlich sind Religionen nicht sonderlich tolerant, wenn es um Andersdenkende und in diesem Fall wohl Trinker, Junkies oder einfach nur klassische Raucher geht.

Steht in Denver der THC Vatikan?

Zumindest scheint dies das Credo zu werden von der International Church of Cannabis, die vor wenigen Tagen in Denver mal so etwas wie einen Tag der Offenen Tür veranstaltete. Die selbsternannten „Elevationisten“ versuchen sich bei der für Kiffer häufig zu beobachtenden Selbstfindung und weil Haschisch und Marihuana nun mal für gute Laune sorgen und abseitige Einsichten, gilt dieser Kirche das Pott rauchen als geradezu kultische Aufgabe. Auf jeden Fall ist der Umstand bemerkenswert, nach dem diese Leute in Colorado den Joint für ein ähnliches Sakrament halten wie die Christen das dem Wein zusprechen, das Blut Jesu und so weiter. Sind damit die Hanfpflanzen quasi göttliche Geschöpfe und man huldigt einer Art Cannabis Pantheismus mit überall anzutreffenden Cannabinoiden bis in die letzten Winkel dieser Erde? Das Ganze wäre mal eine echte Exegese wert, ähnlich wie die Bibel ja auch ständig neue Auslegungen hervorbringt!

Der amerikanische Klerus und das Hanf Business

Aber wenn wir genauer hinschauen, dann zeigen sich auch die Bedenken der Stadtverwaltung von Denver recht deutlich. Im Rathaus meint man nämlich, die selbsternannten Jünger würden vor allem das Gesetz umgehen, nach dem Kiffen in der Öffentlichkeit bisher auch im extrem Hanf freundlichen Colorado verboten ist. Das soll sich zwar ändern, aber die THC Kirche beruft sich schon seit Jahren auf freie Religion und ist darüber hinaus wohl mittlerweile auch im Cannabis Geschäft aktiv.

So lässt sich konstatieren: Ablasshandel und Graskonsum, das passt in Amerika immer zusammen und wir dürfen gespannt beobachten, wie sich diese Elevation vor Ort noch gestaltet. Es wäre sicher wünschenswert, wenn sich dieser Klerus mehr einmischt in die Hanf Debatte, hier in Deutschland reden die Kirchen ja auch ständig mit bei allen möglichen Themen. Immerhin gelten die Mitglieder der THC Religion als vorbildliche Bürger was den Bürgersinn angeht, es wurde beispielsweise das Kirchlein mit ziemlichem Aufwand und in Eigenleistung in Schuss gebracht, ein Schmuckstück im öffentlichen Raum, und das zeigt schon recht deutlich, dass die Kiffer vor dem Herrn es mit ihrer Verehrung sehr wohl ernst meinen.

 

Beitragsfoto: elevationists.org