Cannabis und CBD

Wenn die Amerikaner nach gesundheitsrelevanten Begriffen im Internet suchen, dann steht mittlerweile Cannabis und das nicht berauschende, wohltuende CBD ebenfalls im Fokus. (Bild von Simon Steinberger auf Pixabay)

Um zu verstehen wie beliebt Cannabis und CBD-Öl mittlerweile sind und das trotz massiver politischer Gängelei, der muss sich auch mal die Suche im Netz nach Hanf-typischen Begriffen anschauen. Bei einer Untersuchung in den USA kam heraus, dass die Amerikaner häufiger nach Cannabisprodukten suchen als nach Veganismus, Akkupunktur und Exercises, das sind die Übungen für körperliche Fitness. Auch steigen die Zahlen seit Jahren massiv an, was Hanf als Medizin und Genussmittel endlich normaler macht nach der bleiernen Zeit des Kriegs gegen die Drogen.

Ein Boom bis in das Internet hinein!

Bis 2014 waren die Begriffe CBD und Cannabidiol relativ selten gesucht, doch dann änderte sich hin zu jährlich immer weiterwachsenden Zahlen. Im Vergleich zu 2017 beispielsweise stiegen die Suchanfragen für die Hanf Begriffe um 160% und auch dieses Jahr beträgt die Steigerung wohl um die 120%, was sich durch Analysen der Suchvolumina abschätzen lässt. CBD ist für immer mehr Menschen äußerst interessant für den therapeutischen Einsatz, dazu als Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel und vieles mehr. Also wird gesucht, was das Netz hierzu hergibt, es geht um aktuelle Studien, die bekanntlich dem CBD-Öl eine äußerst breite therapeutische Potenz zuspricht.

Deutschland holt auf: Hierzulande drücken Politik, Justiz und Polizei in totaler Ignoranz der Gewaltenteilung gemeinsam auf Hanfpatienten und Ärzte, auf Kiffer und überhaupt alle, die nicht den Anweisungen des Gesundheitsministers folgen möchten. Trotzdem legen auch hier die Nutzerzahlen beim CBD zu, das zeigt sich genauso bei den Suchanfragen online! Immer mehr Geschäfte verkaufen den rauscharmen Hanf und im Internet gibt’s hervorragende Cannabisprodukte, was auch die größte politische Wut und Gängelei wird nicht verhindern können. 

Politik muss klare Regeln beim CBD-Cannabis schaffen

In den USA und auch in Deutschland wird bundesweit bisher absichtlich nichts geregelt – sowohl der Dorfsheriff in Übersee wie auch der übereifrige Streifenpolizist in der BRD sollen bitteschön maximal gängeln und die Bürger kontrollieren mit einer Razzia. Diese extreme Willkür ist nicht nur schädlich für die Glaubwürdigkeit der Politik, die ohnehin schon massiv leidet, zum anderen aber auch ein Problem, weil viele nicht lizenzierte Produkte den grauen Markt überschwemmen. CBD-Öl ist eigentlich ein hochwertiges, hilfreiches Präparat – doch die fehlende Kontrolle lässt praktisch jeden Hersteller Angebote auf den Markt werfen, ohne Prüfung und vor allem ohne standardisiertes Verfahren bei der Produktion. Erstaunlich, wie die Regierungen in Deutschland und USA die eigene Bevölkerung Gefahren aussetzen und das sogar noch fördern – wer wählt diese Charge endlich ab?

CBD schrammt knapp an der Bronzemedaille vorbei bei den Suchanfragen: Akkupunktur ist also weit hinten bei den Anfragen in der Suchmaschine, es folgen Impfungen, Meditation und eben Veganismus – CBD taucht dann auf Platz 4 auf, was wirklich nur knapp hinter dem Suchbegriff Yoga ist. An der Spitze der Suchanfragen bei solchen Gesundheitsthemen stehen Diät, wen wunderts bei den dicken Amerikanern, und E-Zigaretten, was eventuell durch den aktuellen Skandal um gepanschte Bauteile für die Verdampfer zu tun hat.