CBD hilft Hunden

Hunde reagieren bei epileptischen Anfällen und Krämpfen positiv auf die Gabe von CBD Cannabis, das zu einer Senkung der Attacken und zur Beruhigung der Tiere beiträgt. (Bild von Cedric Clooth auf Pixabay)

Cannabis für Tiere, das ist ein sensibles Thema, das wir hier auch beim THC.Guide vorsichtig behandeln: Hund und Katze sind zwar Säugetiere wie wir Menschen und haben gleichfalls das für die Wirkung von Hanf nötige Endocannabinoid-System, doch solltet Ihr beim Kiffen den Rauch lieber nicht auf Bello und Miezi pusten – die haben nämlich keinen präfrontalen Kortex um zu kapieren, was plötzlich im Hirn berauscht vor sich geht! Trotzdem kann Cannabis und vor allem CBD sehr gut wirken, das zeigt eine neue Studie zu Epilepsie mit Krämpfen bei Hunden.

Wie reagieren Vierbeiner auf die Gabe von CBD-Öl?

Zwar ist die Untersuchung mit drei Hunden über zwei Monate ziemlich klein und nicht sehr aussagekräftig, aber die Vierbeiner bekamen CBD Medizin erfolgreich zugeführt, was dann zu einer sichtbaren Verbesserung bei epileptischen Anfällen führte. Rasse und Alter waren variabel und pro Tag bekamen die Hunde CBD auf leeren Magen verabreicht. Die Besitzer der Köter berichteten von einer besseren Kondition und Gesundheit, was zum Beispiel durch längeres Schlafen, weniger Bellen und damit reduziertem Stress zum Ausdruck kam. Trotzdem waren die Hunde lebhaft, verspielt, aufgeweckt – offenbar reduziert das CBD Cannabis also nicht die Energie der Tiere, senkt aber deren Belastungen bei Krämpfen und Anfällen.

Warum ist CBD als Hanfmedizin für Tiere eine Option?

Natürlich ist wie eingangs Vorsicht angebracht und derzeit gibt’s noch nicht so viele wirklich gute Studien zur Reaktion von Bello und Miezi auf Cannabisprodukte mit CBD. Die aktuelle Untersuchung aber fügt sich gut ein in ein einheitliches Ergebnis, das eine gute Verträglichkeit aufzeigt und auch eine Wirksamkeit, die sich sonst ähnlich wie beim Menschen nur mit den schweren chemischen Keulen erreichen lässt. Wahrscheinlich hängen Krämpfe dieser Art auch mit Angststörungen zusammen, so dass CBD Hanf bei Hunden eben ähnlich beruhigend wirkt wie beim Menschen auch – geklärt ist das allerdings noch nicht abschließend! Hier braucht es weitere Untersuchungen zur Wirkungsweise von Cannabis auf die neurochemischen Prozesse – Wir werden dazu umgehend berichten beim THC.Guide.