CBD-Öl als Vollspektrum

CBD als Medizin ist eine sehr gute zu Pillen & Co. Wir schauen uns CBD als Vollspektrum wie auch als Isolat genauer an und werfen einen Blick auf die extrem erfolgreiche Branche beim Handel mit diesen innovativen Hanfprodukten. (Bild von StockSnap auf Pixabay)

Obwohl CBD derzeit in Deutschland unter Beschuss steht aus ideologischen Gründen, handelt es sich tausenden Studien und unzähligen Erfahrungsberichten zufolge um eine höchst wirksame und hilfreiche Hanfmedizin. Die Regale in den entsprechenden Cannabis Shops sind voll mit allerlei innovativen Produkten vom CBD-Öl bis zur Salbe und dabei fragen sich viele Leute immer wieder – was ist eigentlich besser beim Cannabidiol? Ein sogenanntes Vollspektrum Produkt oder ein Isolat? Wie lässt sich die heilsame Wirkung von CBD optimal nutzen? Hier eine kurze Übersicht.

CBD als Produkt, Medizin und Geschäftsfeld

Nachdem viele von einander unabhängig erstellte Untersuchungen im Labor und mit menschlichen Probanden die Wirksamkeit und gute Verträglichkeit von CBD nachgewiesen haben, begannen einfallsreiche Unternehmer umgehend, die entsprechenden Produkte auf den Markt zu bringen. Schätzungen zufolge werden CBD-Öl und Co allein in den nächsten drei Jahren weltweit wohl mehr als 20 Milliarden Dollar umsetzen! Dabei sind die Einsatzmöglichkeiten einmal im Bereich der Medizin unter anderem:

  • Schmerzen
  • Übelkeit
  • Anspannung und Angststörungen
  • Schlafprobleme
  • Nervosität etwa vor einer Prüfung
  • Epilepsie

Diese Liste ist lange nicht vollständig, gibt aber schon einen kleinen Einblick in das Potential des neben THC im Cannabis derzeit wichtigsten Cannabinoid CBD. Nun stellt sich die Frage, ob man hier allein zum isolierten CBD greift oder doch lieber ein Produkt wählt, das immer auch ein klitzekleines bisschen THC enthält, allerdings nicht berauschend oder illegal.

Was bedeutet Vollspektrum CBD?

Bei solchen Produkten kauft ihr die gesamten Wirkstoffe der Hanfpflanze in einem Präparat zusammengefasst. Die aromatischen Terpene und neben dem CBD gerade auch THC, CBN, THCV und noch ein paar weitere Cannabinoide sind enthalten. Natürlich ist deren Anteil äußerst gering – Vollspektrum Öl ist ja ein in erster Linie CBD Produkt! Oft wird dieses aus dem Nutzhanf gewonnen, der in den USA 0,3% und in der EU maximal 0,2% THC beinhalten darf. Ganz folgerichtig werdet Ihr keinen Rausch verspüren – CBD ist als körperaktives Cannabis vielmehr für die auf den Organismus entspannende und heilende Wirkung bekannt.

Aber warum sollten wir dieses Vollspektrum CBD nun mit den anderen Cannabinoiden konsumieren? Hier sind sich Experten noch längst nicht einig, aber eine Fraktion der Laborratten ist der Ansicht, dass die ganze therapeutische Potenz aus dem Hanf nur wirken kann, wenn alle Cannabinoide zumindest in Anteilen vorhanden sind. Das ist der sogenannte Entourage-Effekt. Auch soll es quasi symbiotisches Zusammenwirken geben, sprich: Ohne eine Winzigkeit THC wirkt CBD nicht so effektiv wie eigentlich zu erwarten!

Was ist ein CBD Isolat?

Diese Produkte enthalten einzig und allein CBD und setzen auf dessen individuelle Kraft bei der Beseitigung von Leid und Anspannung. Cannabidiol wird aus der Hanfpflanze extrahiert und dabei von den anderen Cannabinoiden und auch den Terpenen isoliert. Technisch ist das kein Problem und auch hier greifen viele Leute zu in der Ansicht, man möchte doch den Kontakt mit THC und Co besser vermeiden. Zwar ist das wie beschrieben viel zu gering für den Rausch, aber der Kunde entscheidet und so sind Isolate mindestens genauso begehrt auf dem Markt für innovative Cannabisprodukte wie das erwähnte Vollspektrum CBD. In der Forschung beweist es sich auch allein als sehr potent und Ihr solltet gegebenenfalls schauen, ob das offerierte Isolat Erfahrungsberichte hat, die sich auf entsprechend Anwendungen konzentrieren und über die Wirksamkeit Auskunft geben.

Qualität ist für CBD Isolate und für Vollspektrum entscheidend!

Weil Cannabis ein boomendes Business ist, gibt’s leider auch ein paar unseriöse Angebote und beim Thema CBD entscheidet sich die Qualität der Produkte. So sind viele Offerten im Internet bei den Angaben der Bestandteile noch nicht so genau, wie sich das der Kunde wünscht – es sollen hier und da sogar höhere Dosen THC gemessen worden sein. Nun ist das kein Weltuntergang und der Grenzwert bleibt immer unter dem Rauschlimit. Anbieter sollten das CBD daher transparent prüfen auf:

  • Qualität und Reinheit bei der Gewinnung,
  • Kontaminationen,
  • Cannabinoid Level.

Mittlerweile gibt’s wie bei Online Casinos oder Kryptowährungen unabhängige Prüfinstitute, die verleihen ihr Qualitätssiegel nur an hochwertige Hanfprodukte. Hier solltet Ihr genauer hinschauen – gibt sich eine Firma Mühe beim CBD und dessen Qualität, dann ist das in der Regel auch ein Ausweis von Zuverlässigkeit.

Lohnt sich die Gründung eines Gewerbes für den Handel und Verkauf von CBD?

Wenn wir allein das Potential und die Einsatzmöglichkeiten von CBD-Öl und Co berücksichtigen: Ja! Der Markt ist riesig und wächst weiter und immer mehr Menschen verstehen, dass die jahrzehntealten Märchen über Cannabis einfach nur ideologisch verbrämt gewesen sind. Freilich wird in Deutschland jedoch in diesen Tagen ein wenig Stimmung gemacht gegen das CBD, denn was dem Bürger guttut, das ist in dieser BRD eben nicht willkommen. Allerdings sind die Razzien und das Geschwätz selbsternannter Experten ohne jede Hanf-Erfahrung nur Rückzugsgefechte und wenn Ihr den Einstieg wagen wollt in das spannende Business rund um körperaktives Cannabis, dann achtet bei den Produkten immer auch auf:

  • eine ordentliche Verpackung, die den Kunden anspricht, aber nicht nach Kifferfilmen und den Stonern auf der Couch aussieht – softe Farben und ein entspanntes Design sind von Vorteil,
  • Einkauf bei bewährten Anbietern, am besten aus den USA, wo die Herstellung, Isolierung und Extraktion von CBD derzeit weltweit am hochwertigsten funktioniert,
  • auf organische Bioprodukte achten und dann gegebenenfalls mit dem Hinweis auf diese Aspekte beim Kunden wuchern – niemand will Pestizide im CBD-Öl haben und das könnt Ihr schon bei der Bewerbung solcher Produkte auch noch mal extra betonen.

Fazit: Egal ob Vollspektrum oder Isolat – CBD ist völlig zu Recht ein Verkaufsknüller in diesen Jahren und wir dürfen uns auf weitere spannende Forschung freuen. Neue Produkte laden ein zum Ausprobieren und wer sich mit dem Gedanken trägt, in diesem fetzigen Bereich ein Gewerbe zu gründen, der kann mit Umsicht und ausreichender Planung sicher gute Geschäfte machen.