International Cannabis Business ConferenceAls letzte Woche der Bundestag die Freigabe für medizinisches Cannabis auf Kassenkosten erteilte, da erlebten einige junge Hanf Unternehmen an der Börse ein Kursfeuerwerk. Logisch, schließlich sind solche Firmen möglicherweise erst beim Spatenstich in eine fette Goldmine dabei und da passt es ganz gut, dass für den kommenden Frühling die erste große Unternehmermesse zum Thema Cannabis in Deutschland abgehalten wird.

Veranstaltungen in der ganzen Welt

Vom 10. bis 12. April wird in Berlin die International Cannabis Business Conference abgehalten. Dabei sind namhafte Unternehmen und Verbände, darunter der deutsche Hanfverband. Infostände sollen dem Austausch dienen, es gibt ein Showprogramm und eine Akkreditierung ist für Journalisten über Unternehmenschefs bis hin zum einfachen Kiffer sehr empfehlenswert.

Die Veranstalter der Konferenz haben sich schon überall auf der Welt engagiert, vor allem in Nordamerika gelten Vancouver in Kanada und San Francisco in den USA als echte Hotspots. Dort freilich ist Cannabis schon weitestgehend legal, eine Hanfindustrie hat bereits Fahrt aufgenommen, während in Deutschland gerade einmal die ersten Hürden genommen wurde. Aber das macht nichts, schließlich kann sich nach der nächsten Bundestagswahl schnell viel ändern, wenn nicht gerade die öde und entscheidungsunlustige Große Koalition weiterregiert.

Wie steht es um die deutsche Cannabis Industrie in 2017?

Auf der Konferenz im April in Berlin werden auch amerikanische Politiker und Lobbyisten auftreten, dazu kommen Chefs von bereits produzierenden Unternehmen in den USA. Auch die Bundesregierung hat schon bekannt gegeben, dass man einen Referenten senden werden, was durchaus für eine Strahlkraft dieser Veranstaltung rund um Haschisch und Marihuana spricht.

Zunächst wird es in Deutschland um den Aufbau von Kapazitäten für medizinisches Gras gehen. Was sind hier die finanziellen Chancen, welche Risiken drohen? Dieser neue, schnell wachsende Markt steht im Interesse vieler Unternehmen und Investoren wie Konsumenten sollten auf jeden Fall die Messe besuchen. Mit Sicherheit werden hier Innovationen ins Werk gesetzt und Strukturen aufgebaut, die für den Konsum von THC in Deutschland in Zukunft immer wichtiger werden.