Kiffer Lounge

Las Vegas zieht nach und bietet Besuchern und Kiffern jetzt eine Kiffer Lounge zum Checken, Probieren, Testen – und auch das Gespräch über Qualität und Aroma ist nun öffentlich endlich erlaubt. (Foto: Nuwu.Vegas)

Gerade hat mit dem Lowell Café in Kalifornien die erste richtige Kneipe mit Cannabis aufgemacht, da stößt auch Nevada und genauer gesagt Las Vegas in diesen Trend. Der Wüstenstaat mit den vielen Casinos erlaubt Haschisch und Marihuana schon seit vorvergangenem Jahr, das lockt noch mehr Besucher hin als ohnehin schon in diesem Sündenpfuhl jedes Jahr. Lohnt sich der Besuch der Lounge bei eurem nächsten Trip nach Vegas zum Kiffen und welche Besonderheiten sind zu beachten?

„Tasting room“ als Probierstube für neugierige Hanfkunden

Gibt’s ja beim Weinhändler auch, doch ist das Trinken weniger ein Problem für die Mitbürger: Wer raucht, kifft und verdampft, der sollte das nach Ansicht von Behörden in Nevada zumindest drinnen tun und niemand anderen belästigen. Deshalb ist die neue Lounge in Sin City wie eine Bar aufgebaut, wie eine Kulturbrauerei gewissermaßen mit allen Aspekten rund um den Genuss von Cannabis. Besucher können testen und probieren was die Lunge hergibt und als vorgestern hier die Tore öffneten, kam wie zu erwarten auch eine neugierige Kundschaft aus simplen Kiffern und Hanfpatienten.

Nevada als Cannabis Testlabor?

Könnte man so sagen, da es schon länger nicht nur Gras legal zu kaufen gibt, sondern eben auch die landesweit erste Dispensarie als Hanf-Geschäft auf dem Land von Indianern! Auch gab es vor Ort den ersten Drive-In als bequeme Möglichkeit, sich etwas Haschisch und Marihuana direkt aus dem Auto heraus zu kaufen. Die Amerikaner lieben solche Bequemlichkeiten – es gibt in den USA Geldautomaten, Fressbuden ohne Ende und sogar Apotheken, die setzen voll auf eine durchfahrende Kundschaft.

So können Besucher auch in der neuen Cannabis Lounge kleine Häppchen Gras probieren und zwar in den beschriebenen Testräumen. Danach fällt der Kauf leichter – wir denken zum Vergleich noch mal an die Weinprobe, nach der dann ganze Kisten Rotspon oder Weißer den Besitzer wechseln. Selbstverständlich stehen die Hanf Händler auch zur Beratung bereit, kennen sich aus, geben Empfehlungen etwa zur Hanfsorte des Tages – Normalität im Megageschäft Cannabis Legalisierung!

Kiffer können sich austauschen

Während in Deutschland nach der Devise „Spalte und herrsche“ die Bevölkerung auch beim Hanf gezielt verblödet werden soll, gibt’s in Nevada nun die Chance, sich öffentlich mit anderen Leuten über Cannabis auszutauschen. Solcherlei Kommunikation erscheint konservativen Sittenwächtern in Politik, Kirche und Justiz ein Dorn im Auge. Ein Grund übrigens, warum das Kiffen in der Öffentlichkeit so lange herausgezögert wurde selbst in Las Vegas.

Wer will kann sich auch die passende Pfeife oder Bong raussuchen lassen – es gibt wie beschrieben eine Kostprobe, die soll ausreichen zum Testen von Geschmack, Aroma und natürlich auch Wirkung der Cannabinoide und Terpene. Wir sind gespannt auf die ersten Berichte im Netz und empfehlen euch bei einer Tour durch die USA Nevada als lässigem Cannabis Legal States, da könnt ihr nun auch quasi direkt von den Spielautomaten im Casino in eine entspannende Hanf-Bar gehen.