Mehrheit für Cannabis Legalisierung

Eine aktuelle Umfrage zeigt die Zustimmung in Österreich für Cannabis – es soll nicht nur endlich Klarheit geschaffen werden beim CBD, sondern ganz allgemein fordert eine deutliche Mehrheit die komplette Legalisierung. (Bild von Tumisu auf Pixabay)

Bei unseren deutschsprachigen Nachbarn in Österreich ist eine stetig wachsende Mehrheit der Bevölkerung für die Legalisierung von Cannabis – und das obwohl die Politik ähnlich wie hierzulande alles tut, um den Hanf den Bürger auszureden! Vor wenigen Tagen gab es bei der Kette mit den Kaffeehäusern mit Namen Aida Hasch Brownies, wenn auch mit CBD und damit nicht berauschend, die waren nach einigen Minuten alle weg und auch sonst tut sich einiges in der Alpenrepublik. Können Hanfpatienten und Kiffer also zwischen Wien und Salzburg auf die nötigen Veränderungen hoffen?

Blick auf statistische Daten

Die aktuelle Umfrage bringt uns vier wichtige Erkenntnisse zu Cannabis in Österreich:

  • Akzeptanz für Hanf quer durch alle Generationen: Die Zustimmung für eine Legalisierung steigt sogar an und ist mit 58% bei der Altersgruppe 50 – 69 Jahre noch höher als bei 16-29jährigen,
  • Steiermark als Kiffer Hotspot: Rund um Graz sprechen sich 66% der Befragten für eine Freigabe aus,
  • Bürger schätzen CBD: Leute zwischen 19 und 49 Jahren haben das körperaktive Cannabinoid zu rund 40% schon mal ausprobiert und das obwohl es keine staatliche Aufsicht, Information, Regulierung gibt und
  • mehr als 80% quer durch alle Lebensalter fordern von der Regierung in Österreich endlich klare Regeln zum Hanf, egal ob als berauschendes Genussmittel oder als Medizin.

Überall erreicht die Zustimmung mehr als 50%, so dass die Majoriät in der Alpenrepublik Veränderungen fordert – ob das bei den Neuwahlen und vor allem bei den danach folgenden Koalitionsverhandlungen auch berücksichtigt werden kann von Politikern wie Sebastian Kurz? Die Hoffnungen liegen sich auf Parteien wie den Sozialdemokraten oder der Liste Pilz, aber ob die so in die Regierung kommen?

Auch bei der Hanf Wirtschaft sehen Österreicher dicke Chancen!

Verständlich, denn während andere Länder den Reibach machen mit Cannabis Aktien, Steuern und Arbeitsplätzen, tut sich im Herzen Europa wenig. CBD freilich läuft schon mal rund auch in Österreich, wo mehr als 50 Hersteller und rund 100 Geschäfte mehr zur Verfügung stehen für interessierte Kunden. Zudem sind CBD-Grasblüten sehr beliebt. Schon arbeiten in der Hanf Branche anderthalb tausend Leute, es werden dabei Jahresumsätze in dreistelliger Millionenhöhe eingespielt! Auf 2000 Hektar wird Cannabis in Österreich dann auch angepflanzt, was aber gerade für die Hanfmedizin in Zukunft viel zu wenig sein dürfte.

Positioniert hat sich ein Hanf Wirtschaftsverband mit Namen Austria, wie treffend, der fordert bei einer Legalisierung von Cannabis die ohnehin nötigen Regeln:

  • strenger Jugendschutz,
  • Einschränkung beim Marketing für Hanffirmen,
  • Sicherung der Qualität von Haschisch und Marihuana,
  • Forschungsprävention und
  • eine Zweckbindung der durch Cannabis erzielten Steuereinnahmen für eben den Jugendschutz.

Die eingangs erwähnten Konditoren bei Aida jedenfalls bietet die CBD-Küchlein mit Hanföl auch deshalb an, damit sich die Politik bewegt und klare Grundlagen schafft beim Cannabiskonsum in Österreich – wann bekommen wir in Deutschland ebenfalls mal starke, selbstbewusste Unternehmer, die den selbstsüchtigen, ignoranten Politikern in den Hintern treten?