Übernahmen im Cannabis BusinessWenn Ihr euch für ein Investment interessiert, dann ist Cannabis und dann sind Hanf Unternehmen gerade aus Übersee im Moment eine heiße, vielversprechende Wette: Trotz kurzem Stottern dank einer unfähigen Trump Regierung, die wie in längst vergangenen Tagen Heroin und Marihuana in einen Topf wirft, ist der Boom in der Branche nicht zu leugnen und der globale Bedarf nach Gras, medizinisch oder eben zum Privatkonsum, steigt enorm an. Freilich ist da auch viel heiße Luft am Aktienmarkt und nicht jede Firma, die irgendein CBD Öl anbietet, wird am Ende mit riesigen Gewinnen aufwarten. Doch jüngste Übernahmen zeigen: Die Branche ist in Bewegung und wächst, was für Anleger rund um Cannabis hervorragende Nachrichten sind.

Der grüne Boom mit Haschisch und Marihuana

So wurde jüngst bekannt gegeben, dass Aurora Cannabis, ein Unternehmen aus Kanada, die Pedanios GmbH gekauft hat. Diese Firma handelt, importiert und verteilt medizinischen Hanf in Deutschland und Europa, einem großen Markt also, der sich nun endlich öffnet und entsprechende Chancen für das Business bietet. Das erworbene Unternehmen hat Lizenzen und handelt schon seit gut 2 Jahren mit Medizinalhanf, was für den Käufer Aurora Cannabis mit Sicherheit ein wichtiger Aspekt gewesen ist. Mit fast 10.000 Quadratmetern Anbaufläche und einem noch viel größeren Projekt in Planung können die Kanadier also liefern, was in Europa benötigt und bestellt wird und sie kontrollieren gleich noch den Distributor selbst! Geplant sind rund 100 Tonnen Haschisch und Marihuana im Jahr als Ertrag der Anbauflächen, eine Menge, die zugleich auch den immensen Bedarf zeigt.

Eine lebendige Branche: Übernahmen sind immer ein gutes Zeichen für ein sich rasant entwickelndes Business, auch wenn es natürlich Auslese bedeutet und viele Firmen untergehen werden. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass bald auch die Pharmariesen auf dem Cannabismarkt zuschlagen, sich Patente sichern und das wird die Kurse, die im Moment noch auf niedrigem Niveau liegen, weiter nach oben treiben.

Feindliche Übernahme oder Zusammenarbeit?

Das übernommene Unternehmen Pedanios verkauft Cannabis an mehr als 700 deutsche Apotheken, dazu kommen rund zwei Drittel aller überhaupt erlaubten Präparate und Sorten an Marihuana Blüten. Wenn Aurora Cannabis hier mehr als 15 Millionen Euro investiert, dann sieht das nach einem guten Deal aus, würde Donald Trump sagen. Von dem sollten wir Kiffer nicht viel erwarten, vielmehr sind Übernahmen wie diese ein sicherer Hinweis auf aktives Wachstum. Nun stellt sich nur noch die Frage, inwieweit die neuen Eigentümer Pedanios agieren lassen, oft gibt es eben auch sogenannte Raider, die einzig und allein übernehmen um dann zu zerschlagen, was aber angesichts einer gerade erst wachsenden, entstehenden Branche unwahrscheinlich ist.