CBD verdampfen

Wie lässt sich CBD verdampfen und worauf sollten wir achten? Welcher Vaporizer ist für CBD Öl am besten geeignet und wie stehts um CBD Grasblüten?(Bild von Ethan Parsa auf Pixabay).

CBD verdampfen ist natürlich nur eine Konsummethode für den psychoaktiven Hanf, aber zweifellos eine sehr beliebte: Mit dem Vaporizer lassen Blüten und auch CBD Öl sehr praktisch einnehmen und die dafür angebotenen Geräte arbeiten sauber, sicher und effizient. Der Einsatz als Medizin ist beim Cannabis mit dem Verdampfer für jedermann möglich und wir wollen uns heute diese Methode genauer anschauen. Es gibt zum Vergleich auch die praktische CBD-Salbe für schmerzende Knochen oder auch die CBD-Pillen für die orale Aufnahme, doch schneller und unkomplizierter als das Verdampfen per Vaporizer ist wohl kaum eine andere Variante beim gewissermaßen medizinischen Kiffen bei Schmerzen und Co.

Was ist mit dem Vaporizer Skandal in den USA?

Das müssen wir eingangs erwähnen, schließlich haben Todesfälle in Übersee den Verdampfer zuletzt ein wenig in schlechtes Licht gerückt. Faktisch sind die Vaporizer aus dem Fachhandel, egal ob online oder im Geschäft, überhaupt nicht Schuld oder verdächtig an diesem Drama, wohl aber gefälschte Bauteile auf dem Schwarzmarkt. In den USA und Kanada mischen Chinesen mit im Cannabis Markt und deren eingeschmuggelte Mundstücke bis Kartuschen sind wie auch sonst vieles aus dem sogenannten Reich der Mitte von mieser Qualität. Wer an solchen Bauteilen lutscht und Dampf zieht, der kann ähnlich krank werden wie die vom chinesischen Spielzeug und Babybrei vergiftenden Kinder – es gilt deshalb immer der Kauf beim Fachhändler mit Lizenz und seriösem Geschäftsgebaren, dann kann auch nichts passieren bei den sehr sicheren, zuverlässigen Verdampfern für CBD.

Welche Formen von CBD sind für das Verdampfen erhältlich?

Cannabidiol, so der vollständige Name des nicht psychoaktiven und nicht berauschenden CBD, steht uns in mittlerweile drei Varianten zur Verfügung. Jedes Produkt hat Vor- und Nachteile und bevor wir mit dem Verdampfen von CBD Öl anfangen, ein kurzer Überblick:

  • CBD-Vollspektrum: Hier sind alle für den Hanf typischen Bestandteile wie Cannabinoide und Terpene enthalten, wobei das berauschende THC meistens auf einem sehr geringen Level von bis zu 0,3% gegenüber dem CBD zurücktritt. Experten reden hier vom Entourage-Effekt und meinen, die Wirkstoffe von Cannabis kommen vor allem bei einem vollen Spektrum der Bestandteile zum Ausdruck.
  • CBD-Breitspektrum: Klingt sperrig, aber meint die Zusammensetzung ebenfalls aller Bestandteile außer dem THC. Wird in der Regel als ohnehin nicht berauschendem Nutzhanf hergestellt.
  • CBD-Isolat: Hier geht’s um pures Cannabidiol und es finden sich weder Terpene als sekundäre Pflanzenstoffe noch Reste von anderen Cannabinoiden in diesem Präparat. Aroma und Geschmack fehlen wie zu erwarten, aber die Wirkung vom CBD wird erhalten bei Isolaten.

Für welche Version ihr euch beim Vaporizer entscheidet, ist freigestellt. Die Forschung meint, dass wohl vor allem das Vollspektrum Produkt und auch das Breitspektrum lohnenswert sind für den therapeutischen Einsatz. Zugleich schwören Puristen und CBD Fans auf ein Isolat – empfehlenswert ist das Ausprobieren und wenn Ihr partout den Drogentest auf THC fürchtet, dann sind Breitspektrum und eben die CBD Isolate erste Wahl.

CBD Öl oder CBD Grasblüten im Verdampfer?

Auch hier haben beide Methoden ihre Vor- und Nachteile. Ihr müsst beim Kauf des Vaporizer auf dessen Einsatzmöglichkeiten achten, da nicht jedes Gerät sowohl Blüten wie auch CBD-Öl verdampfen kann. Blüten bieten zwar in der Potenz ein etwas geringere Dosis als das Öl, bewahren aber Aroma und alle aktiven Komponenten bis zum Konsum. Meistens haben die erhältlichen CBD Flowers einen Anteil CBD von bis zu 15% und auch an dieser Stelle ist der Anteil THC sehr gering gehalten von den Herstellern. Es lässt sich aber naturgemäß weniger bis auf das letzte Jota der exakte THC Gehalt züchten und manchmal berichten Anwender von einem leichten Rausch im Kopf beim Konsum von Hanfblüten auch mit hauptsächlich CBD.

Das eigentliche CBD-Öl hingegen hat die volle Konzentration des Wirkstoffs am Start – zwischen 60 und 80% werden hier erreicht. Wenn es sich nicht um Isolate handelt, fügen die Hersteller Terpene hinzu und andere Bestandteile für den beschriebenen Entourage Effekt, also die Wirkung aus einem harmonischen Zusammenspiel. Da sowohl Blüten wie auch Öl die gleichen therapeutischen Optionen bieten, liegt es wieder an Euch, wofür ihr euch entscheidet und welche Methode bevorzugt wird.

Und welche Vaporizer für CBD verdampfen soll ich kaufen?

Grundsätzlich empfiehlt sich der Kauf im Internet, allein schon wegen der Auswahl. Dazu kommen Aspekte wie Qualität bei der Herstellung und Sicherheit, was durch seriöse Fachhändler am besten bedient wird. In Deutschland eiert die Politik absichtlich herum und erlaubt CBD an einem Tag und jagt die Konsumenten und Anbieter am nächsten Tag, so dass ihr bitte auf die ausgewiesenen Grenzwerte beim THC achtet. 0,2% sind in der Bundesrepublik die Grenze und es gab schon blasierte Richter, die haben beim Kiffen von CBD Öl die Leute bestraft, weil in der Summe ein oder zwei Promille THC in den Produkten gefunden wurden.