Cannabis Aktien KW 12

In der Kalenderwoche 12 zeigen sich Cannabis-Aktien überwiegend im Minus und wir schauen auf die Quartalszahlen von Tilray wie auch auf den SAFE Banking Act in den USA. Bild von Steppinstars auf Pixabay

In der Kalenderwoche 12 haben Cannabis-Aktien an der Börse nicht gut abgeschnitten, die meisten Werte tendieren ins Minus. Obwohl es eigentlich nicht so schlechte Meldungen gibt, haben viele Anleger wohl Gewinne mitgenommen und vor allem auf die allgemein schlechte Stimmung an den Börsen reagiert – vom Brexit über den Handelsstreit mit China bis hin zu immer neuen Krisen und schlechtem Wachstum in Europa. Investoren in Cannabis-Aktien sind leider nicht so ganz gefeit vor den Verwerfungen des Marktes – was ist konkret passiert?

Aktuelle Entwicklungen

In den USA wurde der SAFE Banking Act im Finanzministerium eingebracht – Banken sollen schnellstens unkompliziert und ohne Sorge wegen möglicher Sanktionen Geschäfte machen dürfen mit Hanf-Unternehmen! Das ist bis dato kaum machbar und sorgt für eine Menge Probleme, vom Bezahlen der Graslieferung in bar bis zur Unmöglichkeit internationale Transaktionen durchzuführen. Auch Tilray gab Zahlen heraus, die zwar beim Umsatz die (niedrigen) Erwartungen der Analysten übertrafen, den Kurs aber nicht stützten – dazu gleich noch mehr.

Immerhin wird nun auch in Bundesstaaten wie Texas über eine Freigabe diskutiert und in Europa klagen gerissene Anwälte gegen die gängelnde Verordnung, die mittels EU Recht CBD-Produkte möglichst intensiv behindern möchte. Bei aktuellen Umfragen zeigt sich, dass bei jüngeren Amerikanern extrem hohe Zustimmungsraten für eine bundesweite Legalisierung vorhanden sind – Wir warten weiterhin auf den Moment, in dem Präsident Trump beginnt, diese Zustimmung für sich zu nutzen.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Mit einem Minus von 1,75% ist der North American Marijuana Index tiefrot und das zeigt sich auch länderspezifisch. So konnten sich Cannabis-Aktien aus den USA mit einem winzigen Plus von 0,20% im Schnitt gerade so noch halten, doch kanadische Papiere und Hanf-Unternehmen gaben ganze 3,4% ab! Natürlich haben daran große Unternehmen ihren Anteil, die stark einbüßten und zugleich hat das Volumen beim Handel mit Cannabis-Aktien deutlich zugelegt. Die starken Verluste im Zusammenspiel mit hohen Volumina zeigen aber auch, dass Haschisch und Marihuana als Anlageform längs völlig normal sind und das ist für Investoren keine Kleinigkeit.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Das Unternehmen hat unter der Woche zugekauft, AgriNext aus den USA, sowohl eine Kooperation vereinbart mit HollyWeed, die bekannt sind für die Herstellung von Haschischpressen. Der Kurs sank hier nur leicht, von etwa 41 Euro auf gut 40 Euro und wir werden nicht müde zu wiederholen, das der Chart in eine abwartende Seitwärtsbewegung übergegangen ist, der stark nach einer Bullenflagge aussieht.
  • Aurora Cannabis: Hier wurde richtig geschlachtet und Gewinne wurden mitgenommen, so dass selbst die jüngst verkündete Zusammenarbeit mit einem Milliardär verpufft ist. Der Kurs ging um gut 5% runter, aber das scheint doch wohl eher eine Korrektur als ein fallendes Messer – Aurora Cannabis ist gut aufgestellt und erwirtschaftet ordentliche Umsätze, wie die jüngsten Quartalszahlen gezeigt haben.
  • Tilray: Hier gab es nun endlich Zahlen zu besichtigen und die Umsätze sind massiv gestiegen mit Cannabis, doch am Ende steht eben auch ein deutlicher Verlust ob hoher Kosten. Natürlich ist es normal, wenn am Beginn eines Booms Verluste anfallen, weil Unternehmen stark investieren – aber dann ist vielleicht der Kurs von Tilray, der im Wochenverlauf von etwa 66 Euro auf unter 60 Euro gesunken ist, zu hoch. Befinden wir uns also mitten in einem Short? Wenn ja – wo sind die Einstiegskurse bei diesem hoch bewerteten Hanf-Unternehmen?
  • Aphria: Im Prinzip hat sich der Kurs nicht verändert im Verlauf der Woche, zumindest steht am Freitag mit einem Kurs von 8,40 Euro für Aphria Cannabis-Aktien in etwa die gleiche Zahl wie am Montag. Das Unternehmen arbeitet geräuschlos und hat die dicken Beteiligungen der Tabakindustrie als finanzielles Polster, so dass Experten dieses Hanf-Papier als aussichtsreich bezeichnen. Charttechnisch sieht das so ähnlich aus wie bei Canopy Growth, wenn auch auf niedrigerem Niveau.
  • Deutsche Cannabis AG: Plus minus null pendelt der Kurs um die 1,40 Euro herum und an Meldungen gab es diese Kalenderwoche 12 nichts von der Deutschen Cannabis AG, wie zu erwarten. Allerdings sollen jetzt die Geschäftsabschlüsse von 2015 bis 2018 geprüft werden – Was sagt uns das über ein Unternehmen, das seit vielen Monaten keinen einzigen Bericht veröffentlicht hat?
Aktie der Woche: Seedo Corp.

Wer am Megatrend Indoor Growing verdienen will, für den ist die Cannabis-Aktie der Seedo Corporation durchaus einen Blick wert. Das Unternehmen fokussiert vor allem auf den Anbau von Hanf und entwickelt Erntemaschinen, Pflanzroboter und automatische Tracker zur vollständigen Überwachung der Spots. Kiffer und Patienten können vollautomatische Anbaukisten von Seedo kaufen – Gras züchten wird so zum Kinderspiel. Das allein freilich rechtfertigt wohl keine Kurse wie derzeit um die 4 Dollar – eine intensive Kooperation mit Israel hingegen schon! So ist das Cannabis-Unternehmen gerade frisch eingestiegen in den Markt am Toten Meer, wo bekanntlich jede Menge spannender Forschung sitzt und falls Israel das Gras endlich legalisiert, dann könnte Seedo Corp. auch vor Ort gute Umsätze machen.

Ausblick auf die Kalenderwoche /2019

Nächste Woche könnte sich entscheiden, ob New York Cannabis legalisiert – Anleger sollten dazu Entscheidungen am Freitag im Auge haben. Ansonsten sind die Zahlen der großen Unternehmen durch und wir warten auf Hinweise, wie sich die Freigabe in den USA entwickelt. Vor allem spielen die Verläufe im Chart eine große Rolle derzeit, so dass Ihr mit ein bisschen Analyse und dem Checken von möglichen Wendepunkten und Trends bei den Cannabis-Aktien in diesen Tagen am besten fahrt. Konsolidierung und Korrekturen sind an der Börse völlig normal und es bieten sich dann auch in der Regel gute Einstiegskurse für alle, die bei den ersten Aufschwüngen noch nicht dabei gewesen sind.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.