Cannabis Aktien KW 17

In der Kalenderwoche 17 haben Cannabis-Aktien sich wenig bewegt und es gab wenige Nachrichten von Relevanz – Anleger haben derzeit vor allem die Charts im Blick. (Bild von rawpixel auf Pixabay)

Bei den Amerikanern wird über den STATES Act diskutiert, der endlich landesweite Verbesserungen für die Cannabis-Aktien und Unternehmen bringen soll – dazu hat Canopy Growth mal wieder bei Übernahmen die Nase vorn und das Papier von Tilray findet möglicherweise einen Boden im Chart, nach dem der Kurs seit Wochen fällt. In der Summe war die Kalenderwoche 17 bei Cannabis-Aktien eher ruhig und das führte zu Seitwärtsbewegungen

Aktuelle Entwicklungen

In Kalifornien bereitet sich der größte Anbieter für finanzielle Transaktionen im Hanf-Business, das Unternehmen Hardcar, auf spürbare Veränderungen vor – dank Initiativen in Washington ist hier bald eine viel engere, intensive Zusammenarbeit mit großen Banken möglich. Das gibt der Branche die nötigen Kredite, mit denen die Wirtschaft nun mal Wachstum finanziert. In Deutschland wird nun Gras sogar aus Uruguay importiert und für Kanada gibt’s die ersten Bilanzen zur Cannabis Legalisierung, die in diesen Tagen schon ein halbes Jahr alt wird. Es läuft zwar nicht alles rund, aber es geht vorwärts – Aspekte wie besseres Datentracking, Verpackungen, Kurier- und Lieferdienste sind spannende Entwicklungen, die für entsprechende Cannabis-Aktien neuen Schub bedeuten können. Das Unternehmen Organigram hat sich zudem für eine Listung im Nasdaq-Index beworben – ein weiterer Schritt hin zur Normalität, nachdem jüngst Canopy Growth schon in den Leitindex von Kanada aufgestiegen ist?

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Wie eingangs erwähnt brachte die Kalenderwoche 17 bei Hanfpapieren nicht die ganz dicke Performance, weder nach unten noch nach oben in den Börsen-Charts. So tendierten US-Aktien aus der Cannabisbranche durchschnittlich bei plus minus null, während die kanadischen Anteile immerhin um etwa 1,3% gestiegen sind. Das Volumen besetzten wie üblichen die hier gleich näher zu besprechenden Blue Chips – mit der Ausnahme des Unternehmens Namaste, über das wir gleich noch näher berichten werden.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Der offensichtliche Branchenprimus hat gut zugelegt mit etwa 5% in der Wochenperformance und Anleger sind ziemlich positiv eingestellt. Da ist zum einen der Deal mit Acreage, bei dem Canopy Growth offenbar einen richtig guten Schnitt macht und zum anderen erwarten Experten Umsätze schon bald von über eine Milliarde Dollar. Der Chart sieht gut aus, doch Vorsicht: Wenn alle Berichte positiv klingen, dann ist das an der Börse immer auch ein Warnsignal!
  • Aurora Cannabis: Das Unternehmen hat Chemi Pharmaceutical übernommen und mit EnWave eine neue Kooperation eingegangen, die Partnerfirma arbeitet an Vakuum-Technologie und hier erhofft sich Aurora Cannabis offenbar starke Synergieeffekte. Die Strategie der Beteiligungen und Ausweitung von Geschäftsfeldern geht weiter – hat das Unternehmen auf Dauer dafür ausreichend Kapital am Start?
  • Tilray: Der Preis im Chart pendelte sich bei etwa 45 Euro ein und stieg dann wieder bis auf gut 47 Euro am Freitag – ist der langersehnte Boden, nach dem die Cannabis Aktie Tilray seit Wochen wie ein fallendes Besser durch alle Marken krachte? Gerade wurde eine Hanf Produktionsanlage in Portugal eröffnet, was möglicherweise wie eben auch die erwähnten Unterstützungen im Chart für neue Impulse sorgte?
  • Aphria: Bekanntlich wurde Green Growth bei Aphria einsteigen, aber dieser Deal ist jetzt geplatzt und so wirken dann auch die Nachwehen aus dem eher schwachen Quartalsbericht nach. Aphria ist bis auf 6,80 Euro gefallen und Berichten zufolge warten Anleger hier mit Hochspannung auf hilfreiche News, da diese Kurse wohl schon wieder als recht preiswert angesehen werden.
  • Deutsche Cannabis AG: Keine Infos wie zu erwarten bei diesem Gespensterpapier, aber wer viel Mut und Geld hat, der kann mittlerweile mit dem Papier der deutschen Cannabis-Aktie ein wenig traden – Kurse von plus minus 10 Prozent je nach Bewegungen im Chart sind hier öfters drin. Wer hingegen klare Aussichten braucht für die Anlage und ein belastbares Geschäftsmodell, der wird wohl lieber die Finger lassen von dieser seltsamen Cannabis-Aktie.
Aktie der Woche: Namaste

Dieses Papier wurde in 2018 wirklich geschlachtet und fiel von etwa 2,70 Euro auf dann gut nur noch 35 Cent, doch in der abgelaufenen Kalenderwoche gab es Steigerungen von rund 100% auf nun ungefähr 65 Cent im Handel. Das Unternehmen Namaste entwickelt Software zum engen Austausch von Patienten, Ärzten und Forschern im Bereich Cannabismedizin – eine Art Facebook für den Hanf also, entsprechend professionell aufbereitet? Auch hat die Firma eigene Cannabis-Produkte im Programm und die großen Verluste im vergangenen Jahr hingen mit dem Chaos im Vorstand zusammen. Das hat man nun überwunden und einige klingende Namen für die Mitarbeit gewinnen können – Anleger haben das wie erwähnt sofort honoriert und offenbar glauben nicht wenigen Investoren an das Geschäftsmodell von Namaste.

Ausblick auf die Kalenderwoche 18 /2019

Der Trend hin zur Seitwärtsbewegung könnte sich fortsetzen für viele Papiere, schließlich stehen bis dato kaum News in Aussicht, aber Überraschungen sind das Salz in der Börsensuppe. Es gibt besonders viele Übernahmen, Beteiligungen, Kooperationen – die Branche der Cannabis-Aktien ist in Bewegung und als Investoren könnt Ihr davon profitieren. Unternehmen mit einem spannenden Geschäftsfeld sind aussichtsreich, zumal auch die Kapitalquote wichtig ist, dazu die eigentlichen Umsätze und wie das heutige Beispiel der Aktie der Woche zeigt – auch der Vorstand! Mittlerweile engagieren sich immer mehr Top-Manager bei Cannabis-Aktien und das dürfte zunehmend die Kurse auf dem Parkett bewegen.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.