Cannabis Aktien KW12

Cannabis Aktien haben in der KW12 im Schnitt recht ordentlich zulegen können und sind offenbar als Trading Stocks mittlerweile sehr beliebt (Bild von Steve Buissinne auf Pixabay).

Die Pleitewelle rollt auf die Wirtschaft zu, weil das Virus aus China die ganze Welt mittlerweile verheert und natürlich wurden in den zurückliegenden Wochen gerade Cannabis Aktien mal wieder besonders hart bestraft. Doch auch an der Börse kommt es in solchen Krisenzeiten mal zum Durchschnaufen und weil die Regierungen überall Geld in den Markt schaufeln, bieten sich gelegentlich tolle Kauf Optionen. So geschehen in der KW12, als Cannabis Aktien vor allem für mutige, schnell entschlossene Trader eine dicke Rendite brachten. Von den Tiefstständen jedenfalls haben sich die Hanf Papiere in den letzten Tagen etwas erholt, aber bei langfristigen Investitionen in Haschisch und Marihuana bleibt Vorsicht angebracht wegen der aktuell sich noch verschärfenden Virus Pandemie.

Aktuelle Entwicklungen

Besondere Beachtung verdienen die enormen Cannabis Verkäufe in Übersee: Sowohl in Kanada wie auch in den USA decken sich die Leute ein mit Haschisch und Marihuana – droht eine Quarantäne oder gar eine Angebotsverknappung beim Gras, dann wollen sich die Menschen vorbereiten. Auch in den Niederlanden steht man Schlange vor dem Coffee Shop, nur in Deutschland sind auch für Zombies mal wieder nur Schnapsläden erlaubt! Zudem dürfen in den US Legal States die Cannabisläden auch in Zeiten vom Coronavirus öffnen, Hanf gilt als unverzichtbarer Grundstoff, das ist es ja auch für unzählige Patienten und eben Kiffer, die kein Bier trinken wollen.

Dazu stoppt die NBA als Basketballliga in den USA das Testen auf Cannabis, ähnliche Entwicklungen gab es zuletzt in der NFL beim American Football. Hanf ist also angekommen und wird von Sportlern sehr gerne verwendet, schließlich helfen gerade der nicht berauschende, körperlich wohltuende Bestandteil als CBD-Öl bei unzähligen Beschwerden. Hier werden die Statuten auch wegen des Coronavirus geändert, aber Cannabis profitiert und die Athleten haben auch in der Halle künftig mehr Optionen beim Auskurieren einer Verletzung.

Auch Umfragen machten Anleger zuversichtlich: So wurden mal Soziale Medien ausgewertet zum hier schon erwähnten CBD und siehe da – das Cannabidiol ist mit rund 500.000 Artikeln bei der Suchmaschine Google und gut 8 Millionen Posts bei Instagram der mit Abstand dickste Trend im Bereich Wellness und Wohlbefinden! In Connecticut gibt’s bei Interviews zum Gras legal eine massive Zustimmung in der Bevölkerung, deren Stimme pro Hanf nur noch in Deutschland und vielleicht im Iran von den Regierenden beflissentlich überhört wird. 

Die Verkaufszahlen in Michigan brachten Cannabis Aktien in der KW12 ebenso nach vorn wie die Meldung, dass Colorado nun endlich die Lieferung von Haschisch und Marihuana erlaubt. Das ist ja auch sicherer wegen des Virus und es bietet sich auch die Zustellung bei Drohne an. Soziale Distanz, so das neue Zauberwort überforderter Politiker, soll so möglich sein bei der Bestellung – die Firmen wollen auf Lieferroboter und anderen Kram setzen.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Eigentlich ist es sogar ein kleines Minus, das sich im North American Marijuana Index feststellen lässt zwischen Montag und Freitag in der KW12, doch die starken Schwankungen bescherten gerade Tradern hohe Gewinne. Sowohl für kanadische wie US-amerikanische Hanf Papiere ging es im Schnitt um die sechs Prozent nach oben und wer rechtzeitig rein und wieder raus ist, konnte abkassieren. Gut möglich, dass auch angesichts des schwankenden Volumens solche Tage in nächster Zukunft häufiger sind und sich Chancen bieten, zumindest kurzfristig und mit klaren Stop-Loss Limits.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Von acht Euro stieg die Aktie von Canopy Growth auf bis zu 11,50 Euro, das ist ein dicker Schnitt, auch wenn das ordentlich schwankte im Tages- und Wochenverlauf! Zwar muss man einige Läden wegen Corona schließen, aber Anleger halten den einstigen Blue Chip für dann doch schon sehr billig und einige Leute haben in der KW12 gleich zugegriffen.
  • Aurora Cannabis: So viel Vertrauen scheint hier nicht mehr drin, schließlich verkaufen bei Aurora Cannabis die Chefs ihre Aktien und der Kurs, runtergeprügelt auf um die 50 Cent, konnte sich vergleichsweise wenig erholen mit Blick auf die Mitbewerber. Ist da wirklich der Wurm drin?
  • Tilray: Beim Tiefstkurs von knapp über zwei Euro war Schluss und Tilray konnten mit dem Gesamtmarkt etwas Boden gut machen bis fast 5 Euro – eine glatte Verdopplung in der KW12 bei diesen Cannabis Aktien, doch das sackte am Freitag wieder deutlich ab. Zweifellos wurde hier besonders viel Geld verbrannt und es ist eher unwahrscheinlich, dass dieses Unternehmen je wieder dreistellige Bewertungen bekommt. Diese Woche gab es dazu diverse Downgrades von Analysten.
  • Aphria: Hier halfen wohl auch Einschätzungen diverser Banken, die mehr Nachfrage für Gras erwarten und Aphria kletterte von 1,70 Euro auf rund 2,40 Euro. Das ist nicht so viel und viel zu wenig im Angesicht der Verluste, aber immerhin sinkt die Aktie im Vergleich etwas langsamer – ob bei einer Trendwende an den Finanzmärkten hier die Kurse dann wieder spürbarer zulegen?
  • Deutsche Cannabis AG: Keine Nachrichten, dafür aber ein Plus beim Anstieg von etwa 35 Cent auf 45 Cent – klingt nicht schlecht, riecht aber nach Falle, weil die Deutsche Cannabis AG kein Konzept hat, keine News rausgibt, regelmäßig von der Bundesfinanzaufsicht angefahren wird. Wer hier mitspielen will, braucht keine so starken Nerven, sondern eher den Mut zum ziemlich offensichtlichen Risiko!
Ausblick auf die Kalenderwoche 13/2020

Solange kein Impfstoff zu haben ist gegen das Coronavirus aus China und vor allem die Neuinfektionen jene Zahl der vollständig Genesenen übersteigt, so lange werden auch die Börse im Achterbahnmodus bleiben. Für Cannabis Aktien bedeutet das keine langfristige Strategie im Moment, da mühsam zurückgewonnenes Terrain beim Hanf im Kurs innerhalb von Minuten bei einer erneuten Panik an den Börsen vernichtet werden kann. Am besten bedient sind also Trader, auf Tagessicht oder mittelfristig. Wenn Euch das interessiert, dann seht nach der Chartanalyse und möglichen Böden oder Widerständen und bleibt dran am Gesamtmarkt – wenn der steigt, dann legt auch Cannabis dieser Tage zu – und umgekehrt!

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.