Cannabis Aktien KW21

Eine weitere Woche mit dicken Kurszuwächsen – Cannabis Aktien in der KW21 stiegen steil nach oben dank Unternehmensmeldungen und Coronavirus (Bild von Tumisu auf Pixabay).

Unternehmen stehen im Fokus und weil die gute Umsätze machen, legten Cannabis Aktien in der KW21 ordentlich zu. Klar ist das immer noch wenig im Vergleich zu den Kursrückgängen in den vielen Monaten zuvor, aber wer eingestiegen ist mit Mut, der kann sich dieser Tage über dicke Rendite freuen. Anleger kennen natürlich die enormen Wachstumschancen von Hanf Papieren an der Börse und zugleich sind auch die Risiken bekannt – wer hat den langen Atem und ausreichend Kapital, um neben der Coronakrise auch noch andere Verwerfungen auszuhalten? Überhaupt stand das Virus gerade rund um Cannabis im Fokus und verhalf dem Aktienmarkt zusätzlich auf die Sprünge.

Aktuelle Entwicklungen

Das Coronavirus sorgt weiterhin für viel Sorge am Finanzmarkt, doch beim Cannabis schauen derzeit die Anleger besonders genau hin. Kann Hanf vielleicht sogar helfen in der Pandemie? Forscher untersuchen wie es sich mit bestimmter Biochemie verhält und fanden heraus, wie Gras möglicherweise sehr effektiv den Infektionsschutz gegenüber Covid-19 zu verbessern! Als diese Infos über den Ticker liefen zum Freitag der KW21, da legten schnell fast alle Cannabis Aktien zu. Klar klingt das reißerisch, aber wenn ausgerechnet Hanf eine Lösung bietet raus aus der Virenfalle, dann wäre das angesichts der Beschimpfungen und politischen Lügen über Cannabis eine echte Ironie.

Außerdem sorgten wieder Unternehmen für Wirbel. Einmal konnten Firmen wie Curaleaf und Trulieve ebenso ordentliche Bilanzen ausweisen wie in der Woche zuvor schon Aurora Cannabis, was zu frischen Hochs im Chart führte, oft sogar auf Sicht eines ganzen Jahres! Genannte Unternehmen erwirtschaften übrigens schon seit Jahren Überschüsse, sind also ein Stück weiter als viele Hanf Verkäufer, die immer noch Verluste schreiben trotz hoher Umsätze. In der kanadischen Provinz Ontario geht es offenbar voran, dort leben sowieso die meisten Leute und wenn eine Cannabis Firma dort ihren Sitz hat, dann ist das ganz offensichtlich gut fürs Geschäft. So konnten Hexo immerhin weitere 50 Millionen Kanadische Dollar durch Beteiligungen einwerben, das zeigt das Vertrauen von Investoren in die Branche.

Zugleich gab es aber auch Pleiten: Das Unternehmen Green Growth Brands meldete Insolvenz an und Investoren wissen, dass hier viele kleinere Cannabis Aktien folgen werden. Im Zuge der Pandemie können manche Unternehmen nur noch eingeschränkt produzieren, die Kassen sind sowieso leer und es gibt kaum Planungssicherheit. Also gehen nicht weniger Anbieter langsam in die Knie, was viele Experten für den Beginn einer Pleitewelle halten – übrig bleiben könnten dann nur die großen Blue Chips und Marktführer.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Weiter geht es hier nach oben, wobei dieses Mal in der KW21 Cannabis Aktien aus den USA ein bisschen stärker abschnitten. In der Summe immerhin zweistellige Prozente, die Papiere aus Kanada waren aber nicht viel weiter weg von diesem Zuwachs. Das Volumen ist weiterhin im oberen Bereich, die Aktien mit Haschisch und Marihuana werden gerne von Daytradern oder auf Sicht einer Woche ins Depot genommen und dann wieder veräußert. Auch so mancher Fonds nimmt Cannabis nun zunehmend auf, das ist ebenfalls gut für die Kurse.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Die bekamen ein Kauf-Votum von der Bank of America und zogen an, im Wochenverlauf von etwa um die 14 Euro auf über 18 Euro. Viele Anleger glauben an den Branchenriesen und erwarten weiteren Zuwachs.
  • Aurora Cannabis: Natürlich wird der Erwerb eines CBD-Öl Herstellers in den USA gelobt und nun kann sich Aurora Cannabis dort ausbreiten, was Investoren goutierten zusammen mit der nachklingenden Bilanz und so sehen wir doch tatsächlich wieder Kurse über 20 Euro – wer hätte das vor zwei oder drei Wochen so schnell vorhersagen können?
  • Tilray: Auch hier eine ordentliche Zuwachsrate auf beinahe 10 Euro, was aber immer noch wenig ist und im Vergleich zu anderen Werten auf dem Parket steigt Tilray nun langsamer, was möglicherweise ein nachlassendes Zutrauen in das Unternehmen ausdrückt. Werden die hohen Kosten zum Problem oder kann die Firma das äußerst starke Auslandsgeschäft vor allem in Europa weiter ausbauen?
  • Aphria: Hier kostet ein Papier bald wieder vier Euro und was wenig klingt, ist in prozentualer Steigerung gemessen ein Zuwachs von mehr als einem Fünftel an Wert – innerhalb einer einzigen Woche! Der langfristige Abwärtstrend im Chart ist endgültig gebrochen und weitere Gewinne sind möglich.
  • Deutsche Cannabis AG: Dieses Unternehmen ohne jede Information kann hingegen nicht profitieren von den guten Kursen am Markt und steckt weiter im Bereich von 50 Cent fest. Was genau passiert bei der Deutschen Cannabis AG, das wissen die meisten Anleger überhaupt nicht und wir würden gerne mal eine neue Bilanz sehen oder irgendwelche News – leider Fehlanzeige!
Ausblick auf die Kalenderwoche 22/2020

Die Bilanzen sind größtenteils durch und Investoren werden nach Meldungen schauen über die Unternehmen und deren Finanzausstattung. Bankrotterklärungen sind genauso möglich wie eine Gewinnwarnung, so dass die letzten Kurszuwächse auch zur Vorsicht gemahnen. Schnell könnten die Anleger einen schlechten Tag an den Börsen zum Abverkauf nutzen und zumindest einen Teil der Buchgewinne versilbern – doch dann bieten sich im Anschluss sicher auch wieder Einstiegschancen.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.