Cannabis Aktien KW22

Die Bilanz zum Quartal von Canopy Growth stand natürlich für Cannabis Aktien in der KW22 und auch eine Lizenz gab es wieder zurück für Hanfbauern (Bild von Csaba Nagy auf Pixabay).

Und wieder ist eine Börsenwoche rum, in der die Cannabis Aktien für Bewegung sorgten – leider jedoch dieses Mal ging es nicht sprunghaft weiter nach oben, sondern die Charts knickten ein und dafür verantwortlich war in erster Linie die Bilanz eines weiteren Blue Chips. So nennt man am Finanzmarkt Unternehmen auch beim Hanf, die besonders groß und kräftig auf dem Markt agieren, die oft schon lange dabei sind und ihre Aktionäre seit Jahren überzeugen. Bei Cannabis Aktien in der KW22 war dieser Impulsgeber Canopy Growth, doch schauen wir uns die besonderen Ereignisse der letzten Tage genauer an.

Aktuelle Entwicklungen

Jenseits der Meldungen aus den Unternehmen schauten Investoren auf die Meinungen von Analysten. Die bewerten die Branche und die Aussichten und sind derzeit verhalten optimistischer, auch weil die Pandemie mit dem Coronavirus vielleicht nicht mehr so lange dauern wird – Cannabis gehört schon in der Krise zu den beliebtesten Genussmitteln und Angeboten und mit etwas Schwung könnten diese Umsätze dauerhaft beibehalten werden. Hanf ist für immer mehr Menschen normal, das merken auch die Anleger selbst und sie sind zwar zurückhaltend, aber nicht so pessimistisch.

Dafür sprechen auch zwei veröffentlichte Studien. In Kanada steigen die Verkäufe von Haschisch und Marihuana geradezu sprungartig an, die Kiffer und Hanfpatienten decken sich ein und es gibt überhaupt keinen Knick in dieser Nachfrage! Zugleich wird CBD-Öl als weltweiter Beststeller und medizinischer Alleskönner ebenfalls massiv verkauft, eine komplette Branche mit dem Fokus auf passgenauer Therapie mittels der Cannabinoide entsteht gerade zusätzlich rund um Cannabis.

Und dann war da noch die Meldung, nach der das Unternehmen Canntrust seine Lizenz für das Anbauen von Hanf von der kanadischen Behörde zurückbekommen hat. Es darf also wieder Gras produziert werden etwa in den Fabriken und auf den Feldern rund um Brunswick und wir sind natürlich gespannt, wie sich das auf den Kurs der Firma auswirkt. Bis in den unteren Bereich eines Pennystocks abgesackt wurde Canntrust schon totgesagt – gibt’s hier ein lukratives Comeback auch für alle, die in diese Cannabis Aktie auf den aktuellen Tiefständen investieren?

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Blicken wir auf Nordamerika im Ganzen, dann zeigt sich ein leichter Rückgang im Schnitt bei den Papieren für Haschisch und Marihuana an der Börse. Die Cannabis Aktien aus Kanada sind aber starker abgesackt wegen der gleich zu besprechenden Bilanz, während man in der USA verhalten optimistisch hier und da ein paar Prozente beim Kurs gutmachen konnte. Wie zu erwarten wird das Volumen dominiert von den Blue Chips wie stets und die starken Schwankungen vor allem am Freitag gehen gerade auch auf die Handelsaktivitäten der Daytrader zurück. Da wird morgens gekauft und abends verkauft oder nur kurz länger gehalten – Cannabis als Anlageklasse erobert nun wirklich alle Brokerstuben.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Es gab die Quartalszahlen – und im Nachgang einen dicken Rutsch von 21 Euro auf unter 16 Euro innerhalb weniger Stunden! Eingenommen hat Canopy Growth beinahe 130 Millionen CAD, das ist zwar eine Steigerung von 15% gegenüber 2019, allerdings zugleich ein Rückgang gegenüber dem vorherigen Quartal um gut 13%. Ein Verlust von etwas mehr als 1 Million CAD und ebim Blick in die Details zeigen sich zurückgehende Verkäufe im Bereich Hanfmedizin. Die hohen Kosten werden vom Unternehmen explizit erwähnt, da könnte also einiges an Risiko lauern.
  • Aurora Cannabis: Eigene Meldungen gab es nicht wirklich, wobei die Investoren auf die Konkurrenz schauten und dann am Freitag abverkauften in den Bereich von nun wieder 12 Euro plus. Trader konnten vor zwei Wochen die Quartalszahlen kaufen und fett abkassieren, dann aber auch leerverkaufen ob des absurd schnellen Anstiegs und sich nun ebenso über Zugewinne freuen – ie starken Schwankungen sind für langfristige Investoren in Aurora Cannabis eine echte Prüfung.
  • Tilray: Die nannten wir auch mal Blue Chip, aber Tilray kommt nicht so richtig zu Potte, gab den Verkauf einer Cannabis Fabrik bekannt und schlich beim Kurs zunächst wieder Richtung 10 Euro, was aber dank wegen der Zahlen bei Canopy Growth schnell kassierte wurde mit Preisen von knapp 8,50 zum Handelsschluss am Freitagabend.
  • Aphria: Hier war mal wieder ein Seitwärtstrend am Start, der Kurs bewegte sich plus minus unterhalb von vier Euro. Beachtenswert ist der Move von Aphria in den Index Nasdaq, das generiert Aufmerksamkeit und spricht für das von vielen Anlegern geteilte Potential der Cannabis Firma.
  • Deutsche Cannabis AG: Wer Geld übrig hat zum Verbrennen, sich vielleicht aber ein Wunder erhofft, der legt in diesem Unternehmen an! Die Deutsche Cannabis AG hat nun schon seit Monaten keine News oder Bilanzen vorgelegt, keine Pläne und Auskünfte, so dass wir immer wieder betonen wie extrem spekulativ dieses Hanf Papier trotz des klingenden Namens ist.
Ausblick auf die Kalenderwoche 23/2020

Nachwehen wird die Bilanz von Canopy Growth natürlich entfalten wie schon in den Tagen nach den Zahlen von Aurora Cannabis, aber die Investoren werden auch wieder den Gesamtmarkt beachten – hier drohen neue Spannungen zwischen den USA und den Chinesen, die nun im Zuge des Coronavirus versuchen, Hong Kong zu überfallen und heimlich ganze Industriezweige zu übernehmen. Hanf wird aber nicht dazugehören, das ist für die Kommunisten Teufelszeug und so erhoffen sich Anleger beispielsweise Staatshilfen für die Branche rund um das Gras und wir raten zum Blick auf die Finanzausstattung – die nächste Welle wird nicht Covid-19 sein, sondern eine Pleitewelle bei Firmen, die mit Cannabis ihr Geschäft machen und schlicht keine finanzielle Stabilität entwickeln konnten.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.