Cannabis Aktien KW30

In der Kalenderwoche 30 schnitten die Cannabis Aktien an der Börse gut ab und dafür waren unter anderem eine Übernahme sowie eine spannende Umfrage aus Großbritannien verantwortlich. (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay)

In der abgelaufenen Handelswoche schauten Anleger vor allem auf die große Übernahme von Grassroots durch das Hanf Unternehmen Curaleaf. Auch gab es ordentliche Nachrichten aus Kolumbien und aus dem Vereinigten Königreich, was die Kurse ganz gut stützten konnte. Auch im amerikanischen Kongress wurde wieder viel über Haschisch und Marihuana diskutiert in dieser Kalenderwoche 30 – wie also haben sich Cannabis Aktien auf dem Parkett geschlagen?

Aktuelle Entwicklungen

Für gut 875 Millionen Dollar geht Curaleaf eine enge Kooperation ein mit Grassroots und beide Hanf Unternehmen werden in den USA davon profitieren. So sichert sich Curaleaf den Zugang zum bisher nur schlecht erschlossenen mittleren Westen, wo Cannabis als Medizin gerade anfängt durchzustarten, während Grassroots durch die Kapazitäten in dieser Partnerschaft endlich auch wird konkurrieren können mit den bisher ganz großen Cannabis Aktien an der Börse. Curaleaf spielt damit der Größe nach in einer Liga mit Curaleaf, die bekanntlich eng kooperieren mit der mächtigen Canopy Growth aus Kanada.

Daneben diskutieren Analysten und Anleger in Cannabis-Aktien angeregt Meldungen aus dem Britischen Königreich. Wohl wird dort jetzt Boris Johnson neuer Premier und Umfragen zeigen, dass eine Mehrheit der Briten die Legalisierung von Hanf befürwortet – wird der wirre neue Chef in der Downing Street das nutzen, um im Angesicht des Brexits schon mal neuer Steuereinnahmen freizuschalten? Auch in Kolumbien gibt’s immer mehr politische Bestrebung für Cannabis legal, dort machen sich wohl schon einige Kaffeebauern Gedanken, wie sich ein Wechsel von den Arabica Bohnen hin zu feinstem OG Kush und Jack Herer Hanf gestalten lässt.

Und dann hat noch ein abtrünniger Republikaner, der jetzt als unabhängiger Abgeordneter im Kongress sitzt der USA, ein Gesetz als Vorlage eingebracht, dass soll Legal States mit Hanf für alle Erwachsene vor dem Zugriff der Bundesbehörden schützen – dieser Trend wird sich wohl bald in Amerika manifestieren und die Legalisierung von Haschisch und Marihuana auf Ebene der Bundesstaaten lässt sich dann selbst von Hardlinern in Washington nicht mehr zurückdrehen.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Letzte Woche war hier alles tiefrot, doch in der Kalenderwoche 30 erholten sich die Papiere der Hanf Firmen zum Teil kräftig, was wir zum einen den guten Nachrichten und zum anderen dem Chart selbst zu verdanken haben. Für die Aktien rund um Cannabis auf dem nordamerikanischen Kontinent ging es im Schnitt gut 4% nach oben. In den USA schnitten die Papiere mit einem Plus von 1% etwas schlechter ab als in Kanada, wo es deutlich höher mit etwa 5% je nach Aktie nach oben ging.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Anfang der Woche nach knapp unter 30 Euro und damit sehr tief gefallen, stiegen Canopy Growth dann bis Freitag wieder auf über 32 Euro an und diskutiert wurden hier vor allem der Einstieg in die Palliativmedizin, wo Hanf sterbenskranken Patienten eine Linderung verspricht. offenbar greifen viele Anleger zu bei den aktuell immer noch vergleichsweise niedrigen Kursen!
  • Aurora Cannabis: Während die meisten Hanf Papiere stiegen, pendelte die Aurora Cannabis um den Ausgangswert von 6 Euro, stieg im Wochenverlauf aber auch mal 6,70 schnell an. Hier belasteten Schätzungen der Bank of America, die das Unternehmen für nicht ausreichend finanziert halten – der Cash Flow wird wegen der umfangreichen Geschäftstätigkeiten offenbar schneller verbrannt als neu aufgefüllt und Aurora könnte hier entweder eine Kapitalerhöhung anstreben oder mehr Kredite aufnehmen.
  • Tilray: Tilray pendelte nach starkem Wochenbeginn um die 40 Euro und offenbar ist diese Marke nun ein Widerstand, eine Mauer, die es nach oben hin auf jeden Fall ab sofort zu überwinden gilt – der lange Fall des Papiers fand im 30er Bereich einen Boden und nun staut es sich nach oben, auch weil es zu dieser Cannabis Aktie kaum wichtige Meldungen gegeben hat.
  • Aphria: Hier ging es nett nach oben von 5,50 Euro auf gut 5,90 Euro und das hatte mit dem positiven Marktumfeld zu tun genauso wie mit dem Hinweis, nach dem Aphria am 1. August neue Zahlen wird vorlagen – hier interessieren sich die Analysten logischerweise für die Bücher und im Vorfeld dieses Berichts steigt die Aktie vielleicht noch weiter.
  • Deutsche Cannabis AG: Puls minus null und immer um die 1 Euro Marke herum kraucht dieses Papier, natürlich ohne News, Infos, Geschäftsberichte und man kann an diesem Beispiel sehen, dass an der Börse viele Gespenster ihr Unwesen treiben, denen einige Anleger zwar hier und da einen Schreck zutrauen, die aber in der Summe nichts zu bieten haben außer heiße Luft – wahrscheinlich!
Aktie der Woche: Canopy Rivers

Dem Namen nach ist das Unternehmen schon mal auf den Spuren der Canopy Growth, einem Blue Chip und Großproduzenten, doch warum sollten Sie sich die Cannabis Aktie anschauen von einem solchen Namensvetter? Nun, es gab hier gerade die Quartalszahlen zu sichten: Canopy Rivers hat bis zum 31. März dieses Jahres immerhin gut 15 Millionen Kanadische Dollar eingenommen, auch wenn ein Verlust unter Strich noch auszuweisen ist. Ganze acht Beteiligungen oder Übernahmen ging die Firma zuletzt ein, ist also bestens vernetzt, hat alle Lizenzen für den Megamarkt Kanada am Start. Derzeit kostet Canopy Rivers ziemlich genau 3 kanadische Dollar an der Börse, vor gut einem Jahr war es auch schon mal das Zehnfache!

Ausblick auf die Kalenderwoche 31/2019

Anleger auf dem Parkett diskutieren immer mehr auch die Entwicklung im Vorfeld der für 2020 anstehenden Wahlen in den USA – Cannabis spielt für viele Kandidaten auf die Präsidentschaft eine große Rolle und wenn hier zum Beispiel Biden oder Trump mal einen Hinweis geben zum Hanf, dann wird das die Kurse genauso bewegen wie neue Umfragen aus anderen Ländern, allen vorn aus Europa. Dort wächst und reckt sich der nächste große Markt und wenn es zu Veränderungen, beispielsweise in UK kommt, dann schlägt sich das schnell in den Kursen der Cannabis-Aktien wieder. Auf der anderen Seite sind ein drohender Angebotsüberschuss und die rechtlich noch bestehenden Unklarheiten Hemmschuhe für die Hanf Charts – Lösungen werden hier schnell für Bewegung sorgen.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.