Cannabis Aktien KW31

Die Kurse der Cannabis Aktien sanken im Schnitt, wenn auch nicht so stark wie zuvor und Gründe dafür sind unter anderem illegale Hanf Farmen und eine falsche Etikettierung bei Großunternehmen. (Bild von Michael Gaida auf Pixabay)

Die Nachrichtenlage war in der Kalenderwoche 31 für Cannabis Aktien gar nicht so schlecht, doch der Gesamtmarkt wird derzeit ordentlich durchgeschüttelt, was logischerweise auch die Papiere aus dem Bereich Haschisch und Marihuana als noch junges Geschäftsfeld zu spüren bekommen. Wenigstens stützt der deutsche Steuerzahler ein wenig die Kurse und Umsätze von kanadischen Hanfbauern und auch die Tabakkonzerne haben sich diese Woche mit neuen Beteiligungen zu Wort gemeldet.

Aktuelle Entwicklungen

Am Anfang der Handelswoche kamen gute Nachrichten aus Deutschland, natürlich nicht zur Legalisierung selbst. Diese wird verhindert durch abschätzig ignorante Politiker, aber die Leute selbst ordern eine Menge Gras beim Arzt! Hanf ist populärer von Woche zu Woche und ganz folgerichtig möchten immer mehr Menschen ein Rezept, beispielsweise für Schlafstörungen, Schmerzen, Übelkeit oder Essstörungen und Depressionen. Zwar bezahlen oft die Krankenkassen diese Leistung willkürlich nicht und tricksen herum, aber die Patienten lassen sich dann eben grüne / blaue Rezepte als Selbstzahler geben. Das wiederum führt zu einem massiven Bedarf und da Deutschland auch mehr als zwei Jahre nach der Freigabe bis dato kein Cannabis anbaut wegen des dämlichen Genehmigungsverfahrens, braucht es eine große Menge Importe und davon haben die kanadischen Unternehmen ein sehr schönes zusätzliches Einkommen generiert.

Außerdem verwarnte die amerikanische Drug und Food Administration das Unternehmen Curaleaf, über welches wir erst in der vergangenen Woche bezüglich einer großen Kooperation in der Cannabis Branche berichtet hatten. Die Firma bewirbt vom Pflaster bis zum Pflaster die eigenen CBD Produkte als Heilmittel und weil das so nicht erlaubt ist, hat eine große Drogeriekette das Curaleaf Sortiment erstmal aus den Regalen genommen!

Und dann kam noch der Einstieg von Imperial Brands bei Auxly: Das Großunternehmen mit dem Fokus auf Tabakprodukte gibt gleich mal mehr als 120 Millionen Dollar an den Cannabis Spezialisten und gemeinsam möchte man an Vaporizern und speziellen Verdampfern für den Mega Markt Hanf in den USA und Kanada forschen. Solche Zusammenschlüsse und Beteiligungen sind nichts Neues – die Unternehmen aus der Tabakbranche wissen sehr wohl um die Konkurrenz und bevor hier Umsatzrückgänge auftreten, steigt man lieber direkt ein bei den Cannabis-Aktien auf dem Markt.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Der Index für den gesamten nordamerikanischen Sektor Cannabis ist leicht gesunken mit wenigen Prozenten in der Summe – kanadische Aktien sackten etwas mehr ab als amerikanische, aber die Unterschiede sind eher gering. Auch gab es einige Hanf Papiere, die legten massiv zu und es ergibt sich dann auch beim Volumen, also bei den Umsätzen der gehandelten Cannabis-Aktien, ein eher gemischtes Bild für die Gesamtbranche in dieser Kalenderwoche 31.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Der Big Player fiel von 32 Euro auf 31 Euro, also nicht sehr tief und es gab kaum wirklich wichtige Nachrichten explizit für dieses Unternehmen. Analysten sind geteilter Meinung, wie es weitergeht, aber wir meinen es braucht ein paar Impulse im Chart – Käufe über mehrere Tage mit Anschlusskäufen bei den entsprechenden Widerstandsmarken, das wären positive Zeichen, die sich in dieser Woche nicht an den Wänden der Börse zeigten.
  • Aurora Cannabis: Ja, es gab in der Woche Leute, die geben hier ein Kursziel von 1 Euro aus und führen dabei eine Menge Gründe an, doch wenn wir ehrlich sind bleibt Aurora Cannabis trotz solcher Einschätzungen erstmal der größte Hersteller von Hanf und lediglich das Chartbild gefällt nicht. Irgendwie sieht das nach einem Absacken aus, wenn sich nicht bald Käufer finden – und die Aktie könnte fallen, wenn auch nicht so tief, dafür ist zu viel Kapital und Lagerbestand vorhanden. Am Freitag kostet die Cannabis Aktie von Aurora um die 5,70 Euro.
  • Tilray: Das Hanf Geschäft läuft immer besser, dafür spricht auch die jüngst verkündete Kooperation mit einem Hersteller von CBD in Speisen und Getränken – Tilray hat offenbar im Bereich der 35 bis 40 Euro seinen Boden gefunden und pendelt mit unterschiedlichem Anstieg oberhalb dieser Marken. Ob die Firma freilich schon in 2020 profitable wird, lässt sich schwer abschätzen – zu viel hängt eben an rechtlichen Aspekten und die Rechnung ist immer dann leichter, wenn ein weiteres Land Hanf mindestens als Medizin legalisiert.
  • Aphria: Nun also unterhalb von 5 Euro – Aphria ist gefallen seit einiger Zeit, immer ein Stück mehr und die nächste Woche wird hier auf jeden Fall Bewegung bringen, stehen doch die aktuellen Geschäftszahlen am 1. August an! Je nach Umsatz, Gewinn und Verkaufszahlen wird das den Kurs nach oben helfen oder eben nicht, wobei wir Aphria für ein Kleinod halten mit dicken Beteiligungen und vielen Ideen, was sich vielleicht angesichts des langen Verfalls beim Kurs schon wieder zum Einstieg gerade vor den Zahlen eignet.
  • Deutsche Cannabis AG: Raten Sie mal! Natürlich gibt’s keine Infos, nur irgendwelche verschwurbelten Berichte von Abschlussprüfern aus vergangenen Jahren, aber soll uns das etwa sagen, dass bei der Deutschen Cannabis der Verdacht bestand auf massiven Betrug? Da lassen wir besser die Finger weg von diesem Scheinhanf Papier – derzeit kostet die Aktie wie immer um einen Euro und warum sollte sich das sonderlich ändern?
Aktie der Woche: CannTrust

Ausgerechnet dieses Papier in dieser Woche – das ist volle Absicht, steht CannTrust doch dank eines Skandals im Fokus und hat zunächst ordentlich Boden verloren an der Börse, was schlauen Anlegern doch nach neuen Einstiegskursen aussieht. So wurde hier die halbe Führungsriege rausgeworfen – offenbar gab es dort sogar illegale, also ohne Lizenz operierende Anbauflächen und Spots, was natürlich Gift ist für den Kurs an der Börse. Mehrere Tonnen Haschisch und Marihuana des Anbieters wurden einkassiert von den Behörden und zunächst stürzt hier die Cannabis Aktie von CannTrust von gut 2,50 Euro auf unter 1,70 – doch die Mitteilungen des Vorstands und Offenlegung aller Informationen wurden schon wieder honoriert und der Kurs kletterte zweistellig wieder über 2 Euro. Als kanadisches Unternehmen ist die Firma sehr gut aufgestellt, kalkuliert mit ordentlichen Umsätzen und Anleger könnten hier von Rückkäufen schnell profitieren – angesichts der aktuellen Meldungen mit den illegalen Farmen besteht aber ganz logisch auch die Gefahr eines weiteren Kursverfalls bei entsprechend negativer Nachrichtenlage.

Ausblick auf die Kalenderwoche 32/2019

Die Zahlen von Aphria werden uns besonders interessieren – das gibt Aufschluss über das Frühsommergeschäft der Cannabis Branche und wir schauen außerdem wie stets gespannt auf die Charts selbst, wo sich einiges aufbaut. Wird der Skandal bei Curaleaf und auch CannTrust noch nachwirken oder können die Hanf Unternehmen vielleicht mit einer Bankenreform in den USA endlich in die Offensive gehen mit Krediten und Versicherungen?

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.