Cannabis Aktien KW39

Die abgelaufene Cannabis Aktien KW39 brachte mal wieder rote Zahlen. Doch es gibt ein paar gerade charttechnische Aspekte, die sollten Anleger jetzt beachten. (Bild von NikolayFrolochkin auf Pixabay)

Cannabis Aktien steckten auch diese Handelswoche mehr oder weniger in einem Tief, das den gesamten Markt erfasst hat – der ewige Streit zwischen den USA und China über Tarife und Zölle ist immer noch nicht geklärt. Aber es gab auch sehr positive Meldungen wie die Bankenreform in den USA, die endlich durch das Repräsentantenhaus kam und bald den Hanf Unternehmen den Zugang zu frischem Kapital sichern wird. Probleme macht immer noch der Skandal um E-Zigaretten und Vaporizer in Amerika, die bekanntlich mit gepanschten Kartuschen befüllt worden sind und das hat einige Leute sogar das Leben gekostet.

Aktuelle Entwicklungen bei den Cannabis Aktien KW39

Die Kalenderwoche 39 ging ganz gut los und grundsätzlich begrüßen Anleger natürlich den SAFE Banking Act als entscheidenden Push für Cannabis-Aktien. Diese haben sehr oft das Problem einer Finanzierung der Geschäftstätigkeiten und unzählige Dinge rund um das Business werden in Cash, also mit Bargeld abgewickelt. Kein Zustand auf Dauer und nun politisch auf dem Weg der Besserung!

Zugleich sinken die Umsätze mit dem Vaporizer dank der erwähnten Skandale und davon kann sich die Cannabiswirtschaft nicht freimachen. Es ist zwar mittlerweile geklärt, dass Kiffer und Hanfpatienten eher zufällig betroffen sind, weil die gepanschten Kartuschen mit miesem Vitamin E Öl eben nicht nur für Zigaretten zum Einsatz kamen – doch die Branche ist natürlich aufgerüttelt und viele Kunden kaufen derzeit weder rauchbare Konzentrate noch einen Verdampfer in den USA, selbst die Politik mischt sich jetzt mit Verbotsforderungen ein. Hier profitieren übrigens Cannabis-Aktien, die gezielt auf klassisches Haschisch und Marihuana zum Rauchen im Joint setzen!

Positive Meldungen kamen unter anderem aus Australien, wo die Hauptstadt Canberra Cannabis schleunigst legalisiert, was dann früher oder später auf das gesamte Down Under abfärben dürfte. Uruguay hat erstmal Hanf exportiert und überhaupt kommt der internationale Handel mit der weltweilt begehrten Cannabismedizin jetzt so richtig in Schwung – Länder wie Deutschland haben einen massiven Bedarf, weil dort die Regierung die hohe Nachfrage nach Medizinalhanf vollkommen falsch einschätzt.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Die allermeisten Hanf-Papiere haben an Boden verloren in der Kalenderwoche 39 und das zeigt sich ganz folgerichtig im betreffenden Index. Mehr als 10% ging das Barometer als North American Marijuana Index zurück, dabei fielen kanadische Cannabis-Aktien mit den bekannten Blue Chips und Branchengrößen besonders stark. Auch das Volumen beim Handel ging zurück, wobei an der Spitze der gehandelten Papiere die hier gleich noch näher beleuchteten Aktien stehen – die werden mittlerweile ebenfalls gerne getradet und gehören dank der ordentlichen Schwankungen in viele Portfolios gerade auch von Daytradern mit sehr kurzfristigen Positionen.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Der scheinbare Branchenprimus steckt zwar nicht direkt in der Krise, aber baut nach und nach die recht hohe Bewertung ab und so kostet Canopy Growth derzeit noch um die 22 Euro. Im Chart allerdings könnte sich auch ein doppelter Boden im Bereich der 20er Marke bilden – da bitte aufpassen! Fängt sich das Papier dort erneut, dann könnte es eine kleine Rally geben wieder in Richtung der 25 Euro, gerade auch befeuert durch Short Covering als typischer Reaktion von bei einer Bodenbildung ausgepowerten Leerverkäufer.
  • Aurora Cannabis: Ein kleines Hoch zur Wochenmitte, doch dann wieder rein in den Abwärtstrend, der die Aurora Cannabis Aktie nun auf um die 4 Euro drückt – sind das nun Einstiegskurse oder sollten wir noch warten? Ein Boden ist hier nicht wirklich zu sehen, das schaut eher aus wie ein fallendes Messer und wir checken erstmal die nächsten News und das Volumen, bevor man hier an einen Einstieg nachdenkt.
  • Tilray: Charttechnisch ist das zwar kein Segen hier bei Tilray, aber es könnte ein Boden um die 22 Euro sich ausbilden – derzeit kostet die Aktie noch 24 Euro und pendelt immer herum um den Wert, was eventuell ein dauerhaftes Netz und damit das Level für einen Einstieg ausbilden könnte. Kommt aber auch auf die Nachrichtenlage an, die war beim Unternehmen in der abgelaufenen Woche eher dünn.
  • Aphria: Möglicherweise könnte Aphria ausgerechnet aus dem Vaporizer Skandal Profit ziehen, da die Firma sehr viel tut beim Anbau klassischer Blüten für den Joint, was übrigens auch in Deutschland und Europa der Fall ist für Hanfpatienten. Der Kurs schleicht hier um die 5 Euro Marke und alle schlechten News und Verwerfungen im Sommer haben das Papier nicht viel weiter fallen lassen – ist das der Boden hier und können wir da schon bald vielleicht wieder einsteigen?
  • Deutsche Cannabis AG: Dieses Witzpapier ohne Nachrichten fällt langsam wie ein Steinchen im sumpfigen Brackwasser nun in den Bereich von Kursen um die 0,85 Euro – wir finden dazu keine News – wenn wären die wohl sowieso negativ.
Ausblick auf die Kalenderwoche 40/2019

Bitte betreibt ausführlich Chartanalyse: Schaut Euch die Verläufe an und findet Widerstände beziehungsweise Unterstützungen heraus – der Markt ist dank der vielen starken Verlust auch mal wieder reif für eine Rally im Ganzen und davon werden Cannabis Aktien sich selbstverständlich mitziehen lassen. Größere Probleme wie eben die Skandale um die Vaporizer werden zudem schon länger mit eingepreist und die zu beobachtende Bodenbildung bei vielen Hanf Papieren könnte ein Hinweis auf sprungbereite Investoren sein. Dazu lohnt sich immer der Blick auf politische Entwicklungen – in den USA geht der Präsidentschaftswahlkampf langsam los und zum Thema Cannabis überbieten sich die Kandidaten in ganz unterschiedlich zu bewertenden Vorstellungen.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.