Cannabis Aktien KW51

De KW51 als vorletzte Handelswoche für Cannabis Aktien brachte die Fusion zweier Blue Chips auf das Tableau und wichtige politische News (Bild von Sergei Tokmakov, Esq. auf Pixabay).

Eine scheinbare Mega Fusion bahnt sich an rund um Cannabis Aktien und in der KW51 stiegen viele Kurse bis zur Wochenmitte und knickten dann wegen fehlender Anschlusskäufe wieder ein. Konkret geht es um eine Zusammenarbeit in Europa und die Vorstandschefs verweisen in diversen Statements explizit auf Deutschland als erstem größeren Land, das wohl bald Hanf legalisieren wird – hat da jemand Insiderinfos aus der Politik oder sind das nur Storys zur Kurspflege an den Börsen? Anleger schauten aber auch nach New Jersey, wo es konkrete Pläne gibt zur Besteuerung von Haschisch und Marihuana, was wiederum die Akzeptanz in der Bevölkerung erhöht und entsprechend weitere Impule haben kann für die nächste, dann hoffentlich in den USA auch bundesweite Legalisierung von Cannabis. Interessant dürfte darüber hinaus ein in den kommenden Monaten zu veröffentlichender Wasser Report sein – bekanntlich kostet Hanf anbauen viel Flüssigkeit und hier wollen Unternehmen einmal selbstkritisch eine Bilanz und mögliche Verbesserungen zur Einsicht für die Aktienmärkte vorlegen.

Aktuelle Entwicklungen

In Thailand dürfen zwar keine Touristen rein, aber man plant offenbar kräftig mit Besucherscharen, die eine Cannabis Reise machen wollen nach Südostasien! Nun hat das Militär kürzlich auch verkündet, man offeriere auch in Corona Zeiten Urlaub für 3 Monate im gleichen Hotel am gleichen Strand auf Phuket und sich dann gewundert, warum dieses Angebot niemanden interessiert – ob die Junta und der verlotterte König die neuen Pläne besser durchdenken? Offenbar möchte man Hanfbauern einbinden, die das Gras den Touris anbieten und in der Summe der darbenden Ökonomie einen Schub geben. Dazu passt auch die frische Einstufung von Marihuana als wirtschaftlich relevanter Fruchtfolge auf dem Feld – künftig sollen Kosmetik und Nahrungsmittel mit Hanf exportiert werden.

Ein interessanter Plan aus New Jersey sorgte für Gesprächsstoff an den Börsen. Dort soll die unmittelbar bevorstehende Freigabe von Cannabis nämlich zur Verbesserung der Lebensumstände von Benachteiligten führen. Konkret sollen gut 70% der künftigen Hanf Steuern in Gegenden gesteckt werden, die besonders unter dem grotesken Krieg gegen die Drogen zu leiden hatten. Bekanntlich verhaften die Cops in den USA gerne kiffende Schwarze und die Folge sind ganze Stadtviertel ohne Perspektive, was die Politik zumindest ein bisschen wiedergutmachen möchte.

Nicht so ganz happy dürften Anleger sein über die Nachricht, der besonders liberale Bundesstaat Washington plane die Freigabe von Cannabis anbauen zu Hause. Das ist ja ein bekannter, wenn auch gerne verheimlichter Grund warum bei uns in der BRD die Zucht verboten ist – es springen bei Graspflanzen im Garten oder indoor auf dem Dachboden eben keine Steuern raus und wenn das nun zunehmend doch erlaubt wird, bedeutet das auf lange Sicht vielleicht geringere Umsätze für die professionellen Unternehmen mit Pflanzhalle und Fachgeschäft.

Marihuana Index und Performance von Cannabis Aktien

Aufgrund der beabsichtigten, hier gleich näher zu besprechenden Fusion stiegen die Kurse für Cannabis Aktien in der KW51 zunächst recht ordentlich an, im Schnitt gab es bis zu 10% mehr in der Bepreisung beim Hanf für Investoren zu verbuchen. Doch Mitte der Woche fanden sich keine Anschlusskäufe mehr und die Papiere sackten wieder nach unten, aber hielten das Niveau immer noch weiter höher – ist das also ein Boden bei vielen Aktien und der Einstieg könnte sich lohnen, zumal im Januar auch endlich der Hanf freundliche Joe Biden neuer Präsident der USA wird? Beim Volumen standen die Blue Chips wie üblich ganz weit oben, wobei allerdings auch schon wieder einige Positionen Leerverkäufe auf schlechtere Tage warten.

Ausgewählte Aktien im Überblick

  • Canopy Growth: Nichts Neues gab es von dieser Firma, die auf über 23 Euro stieg, dann wieder runterging auf die üblichen 21 Euro und es ist schon auffällig, wie Canopy Growth um diesen Wert pendeln. Technisch interessierte Trader mit dem Blick für das Geschehen im Chart handeln hier mittlerweile gerne, weil die Schwankungen auch auf Tagessicht recht groß sind.
  • Aurora Cannabis: Wer sich die Mühe macht und mal ein paar aktuelle Analysen liest zu Aurora Cannabis, der stößt immer wieder auf skeptische Schätzungen beim Eigenkapital und bei den anvisierten Umsätzen – das ist so auffällig oft zu finden, dass es vielleicht sogar stimmt und dann wären die aktuellen gut 8 Euro vielleicht nur besonders warme Luft?
  • Tilray und Aphria: Die behandeln wir mal zusammen in dieser Woche – geplant ist eine enge Zusammenarbeit in Europa. Tilray verfügt bekanntlich über Cannabis Produktionsanlagen in Portugal. Aphria hingegen baut mit Lizenz in Deutschland an und ist dazu direkter Zulieferer für die vielen Apotheken im Lande. Eine Fusion wäre mit Sicht auf eine mögliche Legalisierung sicher sinnvoll, aber ob das dann auch die EU Aufsichtsbehörden so genehmigen? Beim Coronavirus Impfstoff versagen europäische Institutionen genauso eklatant wie beim Einstufen von Cannabidiol und man darf schon an den Aussagen bei Tilray und Aphria Vorsicht walten lassen wenn es heißt, die EU wäre in weniger als zwei Jahren ähnlich offen wie heute schon die USA und Kanada. Tilray jedenfalls stiegen auf über 7 Euro, was in der Spitze gut 50% Profit waren, während Aphria sogar wieder etwa abfielen – wer würde denn da die größere Last tragen bei einer Fusionierung beider Unternehmen?
  • Deutsche Cannabis AG: Nach dem sensationellen Anstieg pendeln Deutsche Cannabis AG um die 90 Cent, wie zuvor und immer ohne News! Woher die Zuwächse kamen wird übrigens auch nicht erläutert und irgendwie sieht das nach Insiderhandel aus oder anderen Aktionen, die Anleger ziemlich im Dunkeln tappen lassen.
Ausblick auf die Kalenderwoche 52/2020

Die letzte Handelswoche mit Weihnachten wird wohl keine besonderen Bewegungen auslösen an den Finanzmärkten und die Investoren lassen es ruhig angehen. Vielleicht steigt ja ein Großanleger ein und kauft an handelsarmen viele Stücke von Cannabis Aktien, was dann für Bewegung sorgt bei den Kursen? In jedem Fall ist es ratsam, sich nicht zu stressen, aber die Seitenlinie auch nicht zu verlassen, schließlich ist nach den bleiernen Trump Jahren rund um Hanf als Geschäftsmodell derzeit wieder deutlich mehr Fantasie drin.

Hinweis: THC.Guide gibt keine Empfehlungen zum Kauf von Aktien. Der Cannabis-Aktien Wochenbericht dient ausschließlich Informationszwecken.