Cannabis Schmerzen Raumschiff Enterprise

Cannabis gegen Schmerzen hilft wohl auch im Raumschiff Enterprise – jedenfalls äußerst sich Kultkapitän William Shatner regelmäßig sehr positiv zum Hanf (Bild von p2722754 auf Pixabay).

William Shatner spielte nicht nur den Aljoscha in „Die Brüder Karamasow“, sondern natürlich auch und vor allem den Captain auf der „Raumschiff Enterprise“ – und der mittlerweile bald 90jährige Schauspieler schätzt Cannabis ungemein! Immer wieder äußert sich der Mime positiv zu THC und CBD, ist praktisch ein Hanf Botschafter aus dem All. Bei einem Interview gab er nun zum Besten, wie Cannabis gegen Schmerz hilft und wer das Raumschiff Enterprise in gewohnt trashigem Stil durch die Fernsehgeschichte gelenkt hat, der ist sich heute auch nicht zum Schuss mit der polemischen Laserkanone auf die Anti-Hanf Lobby zu schade.

 Chronische Schmerzen mit Cannabis gelindert

Die hatte Shatner schon lange, vor allem in den Knochen und Gelenken und er setzt bei der Behandlung beständig auf die gute, zuverlässige Wirksamkeit der Cannabinoide. Vorrangig verwendet der Schauspieler dabei eine Hanfcreme, die zieht schnell ein und entfaltet den heilsamen Effekt direkt an den betroffenen Stellen wie wir das ja auch von anderen Medizinsalben kennen. William Shatner dazu: „Well, THC and CBD, and that kind of thing – it´s magical. I´ve had swollen joints where it hurts, you rub some on and while you´re rubbing it on, the pain disappears. It´s magical.” 

Frei übersetzt sind die Cannabinoide geradezu magisch und schon nach wenigen Augenblicken verschwindet der Schmerz beim Einreiben der Gelenke mit einer Hanfsalbe. Dazu verweist Shatner sogar indirekt auf seine Space-Rolle im TV, schließlich sind wir Menschen von Mysterien umgeben und Cannabis gehört dazu, weshalb die Wirksamkeit der Produkte vielleicht noch nicht abschließend geklärt, durch die millionenfache, erfolgreiche Anwendung jedoch bestätigt ist.

Ein Superstar im Fernsehen bekennt sich zum Hanfkonsum

Ohnehin schon länger ist William Shatner pro Cannabis aktiv, bekennt seine Liebe („Oh, i love Marijuana“) zum Kiffen und zur Hanfmedizin regelmäßig. Dumme Kommentare wie das vielleicht die Bundesdrogenbeauftragte Ludwig formulieren würde, sind dem Schauspieler egal, er hat eine lange und erfolgreiche Karriere hinter sich und muss sich nicht mehr gemein machen mit einer Systemmoral, die bei uns in Deutschland leider allzu oft von Prominenten in serviler Pose nachgeäfft wird. Als Captain James T. Kirk spielte Shatner in der Raumschiff Enterprise, war in Shows wie „Rescue 911“ oder auch „The Practice and Boston Legal“ zu sehen. Heute leiht er vor allem bei Hörbüchern und für besondere Filme den Helden auf der Leinwand seine berühmte Stimme.

Ausgezeichnete Wirksamkeit für gesunden Lebensstil nutzen: So sieht die Gleichung aus beim Cannabis, das sowohl mit Rausch als THC wie auch ohne beim CBD zur Verfügung steht. Hanf wirkt dabei gut gegen Entzündungen, bei Schmerzen und Übelkeit, kommt bei psychischen Problemen genauso zum Einsatz wie bei Essstörungen zum Einsatz. Gerade ältere Leute wie auch William Shatner schwören auf die schnelle, zuverlässige Wirkung der Präparate bei Arthritis, das sind ja entzündliche Erkrankungen der Gelenke, die dann sehr gut mit Cannabis behandelt werden können ganz ohne die üblichen Nebenwirkungen von anderen Medikamenten. Weil die Forschung hier fast nicht hinterherkommt, scheinen diese sensationell wirksamen Präparate sicher auch magisch erscheinen wie uns der Mime augenzwinkernd erzählt, aber im Prinzip ist die Hanfpflanze sowieso ein uraltes, den Menschen seit vielen tausend Jahren begleitendes Heilmittel.