Cannabis kaufenKiffer Reisen sind zweifellos eine runde Sache, es gibt heute schließlich immer mehr Staaten, da sind Haschisch und Marihuana leicht und manchmal sogar vollkommen legal zu haben. Trotzdem sind die schönsten Destinationen nicht unbedingt optimal, sobald es um Cannabis geht und wenn Ihr beispielsweise schon mal in Schweden Cannabis kaufen wolltet, dann ist das extrem kompliziert, von Orten wie den islamischen Malediven oder China ganz zu schweigen. Wir haben mal geschaut, was in zumindest fünf gut besuchten Ländern für 10 Euro zu haben ist, da könnt Ihr die Reisekasse beim nächsten Hanf-Trip entsprechend anpassen.

  1. Platz: 2 – 3 Gramm in Holland

Strenggenommen ist Cannabis in den Niederlanden nicht legal, sondern nur in den Coffeeshops in bestimmten Mengen zur Abgabe und zum Konsum erlaubt. Aber es lässt sich eben vergleichsweise simpel Cannabis kaufen und das beeinflusst den Preis. Wenn Du in Holland und dort vor allem in den urbanen Zentren weniger als 2 Gramm bekommst für 10 Euro, dann handelt es sich entweder um eine besonders edle Sorte oder um Betrug! Lass Dir also im Zweifelsfall vom Nafri-Dealer keinen Blödsinn erzählen und schlechten Hanf andrehen, die nächsten Verkäufer mit besseren Offerten warten schon.

  1. Platz: zwischen 1 und 3 Gramm in Kanada

Vielleicht wundert Ihr Euch, warum wir ausgerechnet Uruguay hier herauslassen, dort ist Marihuana aus der Hanfpflanze mittlerweile legal und die Grammpreise bewegen sich unterhalb von 2 Euro! Aber plant von Euch jemand eine Reise nach Montevideo? Ist ein langer Flug dorthin, die tatsächliche Rechtslage in Lateinamerika ist verworren und so landet hier Kanada auf Platz 2. Das Land, in dem Cannabis ab 2018 ebenfalls vollständig legalisiert wird, ist als Kiffer Destination eine Empfehlung und Du bekommst hier für 10 Euro bis zu zwei Gramm. Allerdings ist das sehr stark vom Ort abhängig, schließlich ist eine Weltstadt wie Vancouver vollgepackt mit Hanf, während am Polarkreis die Versorgungslage ziemlich mies ausschaut.

  1. Platz: zwischen 1 und 2 Gramm in Großbritannien

Wir können Dir nicht sagen, wieviel Cannabis Du in den Überseegebieten, ehemaligen Kolonien und was sonst noch zum Commonwealth gehört bekommst, aber im Mutterland England und auf den britischen Inseln sind bis zu 2 Gramm kein Problem. Durch die vielen Einwanderer aus Pakistan gibt es in UK übrigens auch richtig guten Haschisch! Zu haben ist der weiterhin illegale Hanf relativ einfach, aber wir raten vor allem in London und Co zur Vorsicht, dort hängen überall Kameras wie bei George Orwell und es werden zwar keine Haftstrafen für kleinere Mengen, wohl aber empfindliche Bußgelder verhängt.

  1. Platz: etwa 1 Gramm in den USA

Ja, so sieht es aus im Land der Reichen und Schönen und der vergleichsweise hohe Preis hängt natürlich von der Sorte ab, zugleich ist die Geschäftemacherei der Unternehmen in Amerika wie so oft besonders ausgeprägt. Viel mehr als 1 Gramm Marihuana wirst Du in den USA für 10 Euro nicht bekommen! Freilich sind Bundesstaaten wie Oregon, Colorado und Nevada nicht nur landschaftlich schön und für einen Joint in der freien Natur optimal – auch beim Angebot und der riesigen Palette an Cannabisprodukten vom Gras bis zum Haschkeks wirst Du hier eine Menge zum Probieren finden. Denke aber an das weiterhin idiotisch strenge Bundesgesetz, unter Justizminister Sessions werden Kiffer im Zweifelsfall auch in Zukunft noch mit absurden Strafen belegt!

  1. Platz: 0,25 Gramm in Japan

Ok, das ist kein klassisches Ziel für gutes Dope, wenn wir vom Amphetamin-Kult der Yakuza einmal absehen. Die Asiaten haben hinsichtlich Cannabis einfach einen Stock im Hintern, das kommt von den diversen Opiumkrisen und von einer sittenstrengen Moral aus dem Altertum, leider kam hier noch kein Martin Luther und so hängt das Seelenheil weiterhin vom Zuspruch verknöcherter Mönche und Traditionen ab. Wenn Du also in Tokio Cannabis kaufen willst, dann wird das ziemlich kompliziert und für 10 Euro bekommst – festhalten – maximal ein Viertelgramm! Ein Gramm Marihuana kann im Land der aufgehenden Sonne bis zu 50 Euro kosten! Japan ist eben eine Insel mit harten Strafen auf Drogen und auch wenn gerade vor allem mit Hinblick auf Medizinalhanf einiges in Bewegung ist, solltest Du dich bis auf Weiteres auf hohe Preise einstellen.

Legal / illegal: Unsere Preise und Mengen an Haschisch und Marihuana sind ein Mittelwert. Das kann den Preis beim Dealer betreffen, aber auch die Dispensaries in den USA und Du musst dich natürlich auch nach der Gegend richten, in der Du Cannabis kaufen willst. In den Städten rund um die üblichen Verkaufsstellen von Bahnhof bis Park ist das Gras logischerweise billiger als in der hintersten Pampa!

Und in Deutschland?

Wir können natürlich keine Anweisung geben zum Drogen kaufen in deutschen Städten, aber hierzulande ist es wenig kompliziert, vor allem in Berlin und anderen Metropolen. Da warten die Nafri-Flüchtlinge in den Parks, an den Bahnhöfen und sprechen Dich auch an, so dass Du keinen riesigen Aufwand treiben musst. Zwischen 1 und 2 Gramm sind für 10 Euro sehr wohl zu haben, da gibt es aber je nach Bundesland zum Beispiel einen Sachsen- oder Bayernzuschlag, während in der Hauptstadt das riesige Angebot an Haschisch und Marihuana die Preise drückt. Strenggenommen müssten Kiffer eigentlich nicht in den Urlaub fahren, aber wer will sich schon auf Dauer immer nur an der Spree erholen?