Capital Markets ConferenceWenn Ihr gerne in Hanf und damit in die ohnehin schon stark steigenden Cannabis-Aktien investieren wollt, dann ist die Capital Markets Conference ein Pflichttermin: Am 21. und 22. Oktober 2018 werden sich genuin kanadische Marihuana-Unternehmen in Frankfurt am Main auf dieser Messe präsentieren – und dabei sind natürlich auch die ganz großen, die „Big 3“ im Business. Wer die Firmen Canopy Growth, Aphria Inc und Aurora Cannabis als derzeit mit rund 25 Milliarden Dollar Marktkapitalisierung bombastisch präsente Cannabis-Aktien schätzt, der sollten einen Besuch auf der Messe und die Analyse dieses Events unbedingt im Auge behalten.

Was sind Blue Chips unter den Cannabis-Aktien?

Ähnlich wie Daimler oder auch Siemens gibt’s beim Thema Hanf sogenannte Blue Chips, das sind besonders große und sehr aktive beziehungsweise bekannte Unternehmen. Für das kanadische Cannabis-Business sind Canopy, Aurora und Aphria zweifellos solche Größen und obwohl hier die Kurse schon gut laufen, ist angesichts der in wenigen Wochen beginnenden Legalisierung im Land des Ahornblatts noch Fantasie drin.

Denn die Hanf-Unternehmen präsentieren sich in Frankfurt am Main und damit in Deutschland, dem zweifellos mit Abstand interessantesten Markt in Europa und der EU! Gut 300 Aussteller werden die Capital Markets Conference rund um das Thema Haschisch und Marihuana ausschmücken und hier gibt’s mit Sicherheit ein paar nette Insiderinformationen, Gerüchte, Einblicke aufzuschnappen. Als Anleger im Bereich Hanf müsst Ihr die Entwicklungen genau beobachten und die angekündigten Reden und Präsentationen der Big 3 sind mindestens ein Indikator für die gesamte Branche und deren Expansionspläne.

Worauf sollten Anleger bei Cannabis-Aktien auf der Messe achten?

Natürlich sind Haschischfirmen keine Autobauer und es gibt noch eine Menge zu tun. Doch allein das gigantische Potential von Cannabis als Medizin und dann auch als Lifestyle, als alternativem Genussmittel offenbart großartige Möglichkeiten mit einer Beteiligung an den Finanzmärkten. Wir können und dürfen hier nicht alle Teilnehmer und Unternehmen aufzählen und schon gar nicht empfehlen, aber grundsätzlich achtet Ihr bitte immer auf diese Faktoren:

  • Wie groß ist die Differenz zwischen Marktkapitalisierung und tatsächlichem Umsatz?
  • Welches Geschäftsmodell (Lifestyle, Medizin, Forschung, Landwirtschaft, Software) liegt der Cannabis-Aktie zugrunde und bieten sich damit einhergehend gute Perspektiven?
  • Wo hat sich das Unternehmen in Kanada bereits positioniert, gibt es reales Einkommen und ein möglichst robustes Eigenkapital?

Neben Deutschland als Zukunftsmarkt sind die Hanf-Firmen überall auf der Welt aktiv und wir raten zum Blick auf Südamerika, Afrika und eben Europa. Asien ist hier bis auf Weiteres außen vor aus kulturellen Gründen, doch Südafrika legalisiert Cannabis gerade und in Uruguay könnt Ihr Gras überall für einen knappen Dollar kaufen. Gut möglich, dass die auf der Capital Markets Conference ausstellenden Hanf-Aktien ihren Siegeszug um den Globus gerade erst beginnen – Wer hier einsteigt, kann bei einem entsprechendem Check und etwas Mut zum Risiko traumhafte Renditen erwirtschaften.