stärkste GrasLeider ist in Deutschland Cannabis noch nicht legal, aber vielleicht schon bald können wir in dann hoffentlich gut sortierten Fachgeschäften auswählen, was an Haschisch und Marihuana möglich und machbar ist auf dem Markt. Heute kannst Du im Internet bereits Samen und eine Menge Zubehör bestellen und Cannabis kaufen dürfte alsbald noch einfach werden. Da passt es ganz gut, dass gerade eine neue Sorte namens Ghost OG vorgestellt wird, die nach Auskunft der Experten und Züchter auf den bombastischen THC-Anteil von 28 % aufweist! Wahnsinn, oder?

Was ist Ghost OG für eine Hanfpflanze?

Natürlich erstmal ein Hybrid, dessen Wurzeln auf das sehr bekannte OG Kush zurückgehen. Allerdings lässt sich die Historie und Züchtung nicht mehr wirklich nachvollziehen, vielmehr ist Ghost OG bekannt von diversen Cannabis-Cups und Wettbewerben, bei denen Haschisch und Marihuana ob ihrer Wirksamkeit prämiert werden. Kiffer, die das Gras schon mal probiert haben, berichten von der immensen Wirkung, beim Geschmack gibt es offenbar Noten von Rosinen und Limonen, auch erdige, warme Aromen sind möglich. Und selbstverständlich sind aus diesem famosen Ghost OG bereits weitere Hybride hervorgegangen, die gleichfalls für Begeisterung unter Kiffern sorgen!

Die Stärke von Cannabis im Fokus

Wenn wir immer von starkem Gras reden, von heftigem Hasch und so weiter, dann kann dies die Forschung mittels prozentualer THC-Werte ausweisen. Zudem geht es eben nicht nur um diesen Wert, sondern um das Zusammenspiel von weiteren Bestandteilen, etwa den Cannabis-Terpenen als sekundären Pflanzenstoffen oder auch um die anderen Cannabinoide wie das therapeutisch wirksame CBD. In der Vergangenheit wie beispielsweise bei den Hippies gab es kaum Marihuana, das auf einen zweistelligen THC-Wert kommt, doch im Zuge der Züchtung, Kommerzialisierung und eben der Freigabe von Cannabis ist mittlerweile eine gigantische Potenz machbar.

Im Vergleich zum Ghost OG bieten folgende Sorten ebenso hohe Werte beim THC:

  • Bruce Banner mit rund 24,6 %
  • OG Kush mit 19,4 %
  • Sour Diesel mit 18,4 %

Das ist natürlich eine kleine Auswahl und es ist wichtig, für eine möglichst hohe Nummer bei der Züchtung eben zu kreuzen und zu kombinieren, was aussichtsreich erscheint. Ihr braucht aber dazu keine Versuche machen, am Ende gibt’s da nur Ärger im Wald oder eben zu Hause beim Indoor-Growing, vielmehr erledigt diese Arbeit die Cannabis-Industrie und es ist nur eine Frage der Zeit, bis das stärkste Gras auch in Deutschland frei erhältlich sind.