Apotheken Cannabis Legalisierung

Die Arzneimittelkommission der Apotheken will alle Pfründe für sich und lehnt unter Verwendung von Fake News die Cannabis Legalisierung ab (Bild von Andreas Lischka auf Pixabay).

Schulabbrüche, arbeitsunfähige Menschen, unzählige Verkehrsunfälle – beim Sichten eines aktuellen Statements der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker zur Freigabe von Hanf für erwachsene Bürger in Deutschland darf man schon fragen, was für ein Weltbild im Kopf der Autoren von solchen Pressemeldungen herumspukt. Länder mit einer Cannabis Legalisierung haben nachweislich eine bessere Volksgesundheit auch mit Blick auf den Jugendschutz und die freie Wahl von Medikamenten, aber das wird wie üblich einfach übergangen. Es ist leicht zu sehen, dass bei uns die Apotheken nicht aus sachlichen oder gar wissenschaftlichen Gründen gegen Cannabis legal sind, sondern es allein um Geld geht, um Umsatz und Profite selbst mit kranken Menschen. Das Aufzählen längst widerlegter Schwindeleien und Fake News zeigt einmal mehr die Gier der Quacksalber sich möglichst alle Pfründe und Einnahmen durch Gras zu sichern! Deutlicher geht’s kaum und es hat schon seine Gründe, wenn Experten für die Weed Freigabe den Verkauf von Haschisch und Marihuana im Fachhandel und eben nicht in der Apotheke wollen – hier ein Überblick zu den Krokodilstränen der Weißkittel.

Cannabis ist ein weltweit anerkanntes und exzellent erforschtes Heilmittel

Das möchte man in Deutschland mit seiner engen Verquickung von Politik und Big Pharma verständlicherweise nicht wahrhaben und so müssen wir uns zum Gras ähnliche Storys anhören wie in der Pandemie die Geschichte vom Fischmarkt in Wuhan. Apotheken und ihre Verbände tun sich hier gerne hervor, obwohl sie seit Jahren Cannabis auf Rezept ausgeben und für das unsachgemäße Zermahlen etwa der Trichome in den Grasblüten frecherweise auch noch Fantasiepreise berechnen dürfen – Jens Spahn hat hier noch bessere Lobbyarbeit geleistet als sein Nachfolger Karl Lauterbach.

Also wird zunächst vom „heilberuflichen Zielkonflikt“ geschwätzt. Meint man nimmt die Kohle zwar gerne von Patienten und Krankenkasse, singt aber ansonsten pflichtbewußt das alte Lied vom bösen Cannabis. Zynischerweise zählen die Quacksalber die Vorteile der Legalisierung von Hanf auf – Beseitigung vom Schwarzmarkt, höhere Qualität der Hanfprodukte, mehr Jugendschutz – halten das aber alles für wertlos und vermischen dann noch schamlos medizinische Anwendungen mit dem Freizeitgebrauch. Desinformation im Gewand der Heuchelei, das ist Kifferinnen und Kiffern in der BRD bestens bekannt!

Warum sind deutsche Apotheken besonders aktive Wiederkäuer von Cannabis Fake News?

Aus Profitgier natürlich. Warum den Kuchen in Zukunft mit Fachgeschäften teilen? Wie sonst ließe sich der erneute Versuch erklären, den uninformierten Bundesbürger zu verwirren mit Verweis auf Risiken, die beim Cannabis Konsum eher selten auftreten? Genannt werden wie zu erwarten die berühmten Hanf Psychosen, was gleich mehrfach durch seriöse Wissenschaftler widerlegt ist. Dazu verliert man sich beim Statement der Apotheke in Warnungen vor Apathie, haha, vor Verkehrsunfällen und den psychischen Problemen im Jugendalter.

Niemand fordert eine Gras Legalisierung für Kinder und Jugendliche! Die aktuelle Verbotspolitik und Gängelei gefährdet junge Menschen nachweislich viel stärker, da es eben keine Kontrolle gibt der Cannabinoide von THC bis CBD und die Apotheker nehmen zerstörte Lebensläufe und Erkrankungen etwa durch Chemie Gras genauso in Kauf wie die mit ihnen verbandelten Politiker. 

Diese synthetischen Cannabinoide werden dann auch noch in den Topf geschüttet. Bekanntlich ist das ein großes Problem in Deutschland, wo Dealer ohne jede Regulierung verkaufen. In der Apotheke schiebt man das aber auf Staaten, die eine Freigabe beschlossen haben – bitte? Gelogen wird also auch gleich noch und die Gier, am liebsten weiterhin Patienten und Steuerzahler abzufetten ist überdeutlich. Mit solchen Verbänden wie der Vereinigung Deutscher Apotheker jedenfalls ist eine Modernisierung des Landes kaum denkbar, aber hoffentlich lassen sich die frei und fortschrittlich denkenden Regierungsvertreter in der Ampel Koalition von solch verlogenem Geschrei nicht verunsichern.