Seedsman Hanfsamen Instagram

Seedsman als Anbieter für hochwertige Hanfsamen online wurde gerade von Instagram gesperrt – wir schauen auf Cannabis und Social Media (Bild von Gerd Altmann auf Pixabay).

Die Anbieter für Soziale Medien von Facebook bis youtube sind auch beim Thema Cannabis nicht gerade auf dem Stand der Zeit, sondern zensieren gerne und willfährig, was diverse Regierungen verlangen. Da werden schon mal Profile mit unzähligen Followern ohne Warnung gelöscht, weil die hauseigene Software einen Brokkoli als Marihuana meint klassifizieren müssen! User fühlen sich in Zeiten der Gras Legalisierung immer noch wie unter Merkel und Daniela Ludwig und gerade hat es einen Spezialisten für hochwertiges Cannabis Seeds getroffen. Das Profil von Seedsman bei Instagram wurde einfach so gelöscht und wer sich über die exzellenten Hanfsamen online informiert stand bei der Plattform mit den vielen Bildern plötzlich im Regen. Warum kann Social Media nicht pro Nutzer agieren, pro Unternehmen, sondern hechelt oft genug sogar Politikern hinterher, die wenig übrig haben für Freiheit und Selbstbestimmung im Internet?

200.000 Follower – Profil von Seedsman verschwindet trotzdem

Ob es nun Millionen Menschen sind auf der Straße bei Protesten gegen diktatorische Regime oder ob es eben wie bei Seedsman der Anbieter ist für Cannabis Samen zum Anbauen – Instagram sperrt was angeblich gegen die Regeln verstößt. Auffällig oft geht’s dabei um Themen und Angebote, die wie beschrieben diversen Staaten und Regierungen nicht passen und der zugehörige Konzern Facebook respektive Meta Platforms tut sich oft genug hervor als besonders willfährig. Viele Leute fragen sich zunehmend, ob es diesen diesen Betreibern also nun um die User geht oder um Anpassung, Überwachung und Kontrolle?

Seedsman hat bei Instagram rund 200.000 Follower. Es wurden niemals Inhalte und Fotos publiziert, die zum Kauf von Haschisch und Marihuana aufrufen oder zum illegalen Anbau von Cannabis. Die Samenbank weiß nicht mal, welcher Post denn nun zu der Sperre geführt hat – Instagram und Meta Platforms gebärden sich wie die Prüfstelle für jugendgefährdende Schriften! Ganz nebenbei ist Hanf in immer mehr Ländern legal, bleibt es erwachsenen Leuten selbst überlassen, ob sie lieber kiffen oder Bier trinken wollen und man darf schon fragen, woher diese Anmaßungen kommen. Hat Facebook als Mutterkonzern etwa Angst vor der Politik?    

Der Geist der Michael Kretschmer weht durch die Sozialen Medien

Es müssen nicht Xi Xinping sein oder Erdogan – auch deutsche Politiker wie der Sächsische Ministerpräsident fordern offen Zensur und Sperre für Apps, die ihnen nicht passen. Statt besser zu regieren und die Bevölkerung einzubinden wird verboten und gerudert und offenbar reagieren die Verantwortlichen bei Instagram auf diese antidemokratischen Figuren. Michael Kretschmer von der CDU hat sicher kein Problem, wenn nun auch Cannabis Inhalte als böse gekennzeichnet werden und wir müssen mal schauen, wohin das noch alles führt. Statt die Zeichen der Zeit zu respektieren und auch mal Gegenwind auszuhalten wie bei den Protesten gegen Corona Maßnahmen wird sich für die chinesische Methode entschieden und es ist bedenklich, wenn die als Plattform für freie Meinungsäußerung verstandenen Sozialen Medien da einfach mitmachen.

Wie können wir Anbieter für Cannabis Seeds und Hanf Produkte unterstützen?

Zum einen hat natürlich auch Seedsman vorgesorgt und wir finden neue beziehungsweise bereits länger als Vorsichtsmaßnahme betriebene Profile. Dort liken und aktiv posten ist hilfreich und zugleich kann es vielleicht sinnvoll werden, die Betreiber für Social Media mit ihrem Tun zu konfrontieren. Viele Leute und Firmen wechseln mittlerweile zu Plattformen wie TikTok und Telegram, wo es bis dato zum Glück weder Sperren noch Zensur und auch keine Zusammenarbeit mit kontrollsüchtigen Behörden gibt – auch wenn das dem erwähnten Michael Kretschmer nicht passt.

Seedsman ist eine rundum seriöse Adresse für Hanfsamen im Internet. Online Bestellungen für indoor und outdoor Seeds werden prompt und zuverlässig geliefert. Es gibt dort jede Menge wertvolle Tipps von erfahrenen Züchtern und selbstverständlich ist es immer gut, solche Firmen durch eine Bestellung zu unterstützen. Hanfbauern und Kiffer müssen zusammenarbeiten und solcher Willkür wie jüngst bei Instagram entschlossener entgegentreten, sonst konterkarieren willfährige Bücklinge in den Chefetagen und zurückgebliebene Politiker am Ende noch den so lange überfälligen Wandel beim Cannabis als Medizin und Genussmittel.