Kiffer zu Gast

Bei Howard Stern waren gerade Snoop Dogg und Seth Rogen als prominente Kiffer zu Gast und die beiden haben Anfänger für den ersten Joint mit Cannabis ein paar Tipps gegeben. (Screenshot: YouTube Video – The Howard Stern Show)

Der Rapper und der Schauspieler sind nicht nur bekannt für recht originelle Kunst, sondern auch für einen bekennenden Cannabiskonsum. Jetzt waren die beiden US-Künstler gemeinsam in einer Talkshow bei Howard Stern und gaben ein paar Tipps zum Kiffen für Anfänger – immerhin leben Snoop und Seth in Kalifornien, wo es moderne und faire Hanfgesetze gibt – für erwachsene Bürger.

Kiffer zu Gast: Cannabis als Popkultur und der erste Joint

In Deutschland gilt Cannabis bei Politikern als Teufelszeug und als Gift, doch in fortschrittlichen Ländern fragt man einfach das Volk und richtet sich nach Mehrheiten. So geschehen auch in Kalifornien und sowohl Rapper, Schauspieler und Sänger können genauso frei und ohne Strafe kiffen, anbauen und verkaufen wie der gemeine Mann. Howard Stern fragte dann gleich mal zu Beginn der Sendung, ob die beiden breit sind und öfters mal zusammen einen durchziehen.

Snoop meinte, dass Seth Rogen ein recht kreativer Kiffer ist, der coole Joints bauen kann und sich meistens intensiv mit irgendwelchen Sachen nach dem Hanfkonsum beschäftigt. Wir brauchen hier nicht die ganze Show aufrollen, aber die beiden Ikonen waren sofort ganz Ohr als der Moderator von einem Produzenten erzählt, der plant alsbald das erste Mal Cannabis rauchen. Stern haben dem Typen geraten, beim ersten Joint maximal drei Züge zu nehmen – was meinen die Experten Snoop und Seth zu diesem Vorschlag?

Worauf sollten wir achten beim Hanfkonsum?

Drei Züge erscheinen den Künstlern jedenfalls zu viel – einer reicht, meint der Schauspieler und ein halber, meint der Rapper. Allerdings gaben sie auch zu, gerne viel und oft zu rauchen vom Gras und es wäre schwierig, ausgerechnet den Anfänger von solchen Hardcore-Kiffern beraten zu lassen. Erst ein paar Tage zuvor war Jennifer Aniston die gleiche Frage nach Tipps für den Produzenten gestellt worden und sie meinte, es hänge ab von der Menge, ob das Kiffen dann zum schlimmsten oder besten Tag im Leben führe.

Rogen und Snoop sind da noch gesprächiger und raten Anfängern vor allem zu:

  • Sativa-Cannabis als vergleichsweise leichter verträgliches Gras, besser geeignet zur Einführung in die Welt des THC-Rausches,
  • relativ viel THC in den Blüten, damit man auch etwas spürt beim ersten Mal und nicht meint, der Hanf würde überhaupt nicht wirken,
  • ein Zug maximal zum Einstieg.

Die Künstler sind in den USA bekannt für ihren Konsum, aber auch für das massive Engagement pro Cannabis. Seth Rogen veranstaltet Spendengalas mit Joints, bei denen die Erlöse an Alzheimer Patienten fließen, dazu ist der Schauspieler oft im Austausch mit Politik und Organisationen, die die Legalisierung von Hanf durchführen. Snoop Dogg hingegen ist vor allem Kunstfigur von Musikvideos bis Kiffer-Filmen, wo der Sänger oft unvermittelt hinter einer Säule auftaucht, um den Joint im Movie mitrauchen zu können – wir dürfen den Hanf Tipps dieser beiden Experten also ruhig vertrauen 😊